surfcamp-portugal-teaser
Beyond » Surfcamps » Surfcamp Portugal

Surfcamps in Portugal

Entdecke über 20 Surfcamps im direkten Vergleich

Das Wichtigste in Kürze

Surfcamps in Portugal gibt es im Sand am Meer. Doch woher weißt Du, welche das Richtige für dich ist und ob sich ein Besuch lohnt?

Egal ob Alleinreisender, Partyliebhaber oder Familie: Vermeide typische Surfcamp-Fallen und entdecke mit BeyondSurfing die besten Surfcamps in Portugal.

Keine Zeit den ganzen Surfcamp Ratgeber zu lesen? » Hier geht es direkt zum Surfcamp Vergleich.

Warum ein Surfurlaub in Portugal?

Mit fast 1.800 km Atlantikküste ist Portugal eine der beliebtesten Surf-Destinationen in ganz Europa. Bei ganzjährig guten Bedingungen kommen Surfer jedes Könnens voll auf ihre Kosten.

Egal ob Surf-Anfänger oder -Profi: An Portugals Stränden lassen sich sowohl langgezogene, entspannte Wellen finden, als auch riesige Monsterwellen.

Ähnlich zahlreich und vielfältig sind die Surfcamps in Portugal. Ob einfach und günstig oder doch lieber luxuriös: In Portugal findest du garantiert das passende Angebot.


Wetter
Luft: Sommer Ø 23 °C; Winter Ø 12 °C
Wasser: Sommer Ø 21 °C; Winter Ø 14 °C
Besonderheiten: Im Winter eignet sich besonders die Algarve im Süden für ein Surfurlaub, da wärmere Temperaturen und weniger Niederschläge als im Norden.

Beste Reisezeit
Hauptsaison: JUN - SEP
Nebensaison: NOV - MAI
Für Anfänger am Besten: MAI - OKT

Beliebte Surfspots
Peniche
Ericeira
Nazare
Beliche


Geeignet für
Anfänger
Fortgeschrittene
Profis

Surfcamp Vergleich Portugal

*Anmerkung der Redaktion: Die ausführliche Bewertung der einzelnen Surfcamps folgt demnächst.

Surfcamps in Portugal überzeugen insbesondere durch:

  • Die Vielseitigkeit der Surfspots
  • Die ganzjährig guten Bedingungen
  • Surfcamps für jeden Geschmack und Geldbeutel
  • Interessante Kultur und Kulinarik

Aufgrund seiner langen Küste und guten Ausrichtung am Atlantik können Surfer in Portugal ganzjährig gute Bedingungen vorfinden.

Anfänger kommen vor allem in den warmen Sommermonaten auf ihre Kosten, während Fortgeschrittene und Profis das ganze Jahr über den perfekten Wellen hinterherjagen können.

Saisonkalender Portugal

WellenLuft (°C)Wasser (°C)RegentageWetsuit
Jan/Feb★★★12°14°205/4
Mar/Apr★★★14°18°183/2
May/Jun★★20°20°11Shorty
Jul/Aug★★24°22°4Shorts/ Bikini
Sep/Oct★★19°22°15Shorty
Nov/Dec★★★13°17°254/3

Beste Reisezeit für ein Surfcamp Besuch in Portugal:

Anfänger kommen am besten im Sommer nach Portugal. Von Mai bis August herrschen angenehme Temperaturen und es finden sich entlang der gesamten Westküste ausreichend Surfspots mit geeigneten Wellen.

Für Fortgeschrittene und Profis ist dagegen vor allem der Winter in Portugal interessant. Zu dieser Jahreszeit sind die Wellen größer und die Qualität wesentlich beständiger.

Surfcamp Karte & Anreise

surfcamp-portugal-karte

Anreise mit dem Flugzeug

Bei einer Anreise über den Luftweg eignen sich je nach Reiseziel die Zielflughäfen Lissabon, Porto oder Faro. Alle drei werden von den wichtigsten deutschen Flughäfen regelmäßig angeflogen. Ein Direktflug dauert ca. 3 - 3.5 Stunden.

Günstige Flüge online finden: » skyscanner.de

Anreise mit dem Auto

Für eine Autofahrt nach Portugal musst einiges an Zeit eingeplant werden. Von Berlin nach Lissabon sind es mit dem Auto ca. 26 Stunden, Pausen nicht mit eingerechnet. Der Roadtrip führt dabei quer durch Frankreich und Spanien.

Die Anreise mit dem eigenen Auto lohnt sich für alle, die einen längeren Urlaub planen und unterwegs noch den ein oder anderen Sightseeing Zwischenstopp einlegen möchten.

Günstigste Autovermietung vor Ort finden: » billiger-mietwagen.de

Reisetipps Portugal

Besonders im portugiesischen Sommer sollte daran gedacht werden, Sonnencreme und Mückenspray mitzubringen. Was viele Menschen nicht wissen:

Sowohl Sonnencreme, als auch Mückenschutz können zwar auch vor Ort erworben werden, sind aber in Portugal deutlich teurer als in Deutschland. Der Tipp: Lieber schon zu Hause einpacken.

Die wichtigsten Fakten über Portugal im Überblick:

  • Lage: Südeuropa
  • Sprache: Portugiesisch
  • Währung: Euro
  • Zeitverschiebung: -1h (zu MEZ)
  • Strom: 230 V, 50 HZ
  • Reiseadapter: Typ C, F
  • Reisepass & Visum: Für EU-Bürger nicht notwendig.

TOP 5 Alternativen zum Surfen

Portugals langgezogene Atlantikküste mit den vielen Stränden ist zwar eine der Hauptattraktionen des Landes, aber wer einmal einen Tag fern des Wassers verbringen will, dem stehen ebenfalls zahlreiche Möglichkeiten offen.

Wie wäre es beispielsweise mit einem Städtetrip in eine von Portugals spannenden Metropolen oder einem Ausflug in die Berge?

Die Top 5 Alternativen, wenn die Wellen mal nicht so gut sind:

  1. Städtetrip nach Lissabon
  2. Portwein-Tasting in Porto
  3. Märchenschlösser erobern in Sintra
  4. Seefahrtgeschichte entdecken in Cabo de São Vicente
  5. Wandern im Parque Natural de Serra de Estrela

1 Lissabon

tipp-01-staedtetrip-lissabon
Städtetrip nach Lissabon.

Die Hauptstadt Portugals ist auf jeden Fall einen Abstecher wert. Gegründet wurde sie als phönizische Siedlung an der Mündung des Flusses Tejo, im 13. Jahrhundert wurde sie dann Hauptstadt des portugiesischen Königreiches. Ihre Vergangenheit als große Handels- und Hafenstadt ist noch heute sichtbar, vor allem im historischen Stadtviertel Alfama. Als einziger Teil der Altstadt wurde Alfama bei dem großen Erdbeben 1755 größtenteils verschont und ist daher noch heute von historischen Bauwerken aus der Zeit der Maurer geprägt.

Highlights: Zu den Höhepunkten Lissabons gehören das Castello de Sao Jorge auf dem Stadtberg, mit einem tollen Blick über Lissabon und den Tejo, die imposante Kathedrale Sé aus dem 12. Jahrhundert und die Klosteranlage Mosteiros dos Jerónimos, die seit 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Ebenfalls ansehen solltest du dir den ehemaligen Wachturm Torre de Belém an der Tejomündung, das Wahrzeichen der Stadt.

2 Porto

tipp-02-porto-portwine-tasting
Portwine-Tasting in Porto – definitiv ein Erlebnis wert!

Portugals zweitgrößte Stadt gilt als wirtschaftliches Zentrum des Landes. Aus touristischer Sicht hat die Metropole im Norden aber ebenfalls einiges zu bieten. Die historische Altstadt Ribiera ist geprägt von engen, gewundenen Gassen und historischen Bauwerken. Darunter befinden sich die mittelalterliche Kathedrale Portos und das Wahrzeichen der Stadt, der Torre dos Clérigos. Einst diente der 74m hohe Turm als Orientierungspunkt für Seefahrer, heute bietet er einfach eine tolle Aussicht über die Stadt. Immer wieder begegnet man in Porto auch den Azulejos, den traditionellen, handbemalten Fliesen, die unter anderem den Hauptbahnhof der Stadt zieren.

Highlights: Auf der südlichen Seite des Douro-Flusses, an dessen Mündung Porto liegt, kann der bekannteste Exportschlager der Stadt probiert werden: der Portwein. Das Douro-Ufer ist auf dieser Seite gespickt von Portweinhäusern, die teilweise bis ins 18. Jahrhundert zurückgehen, und interessierten Besuchern Verköstigungen anbieten.

3 Sintra

tipp-03-sintra-klosterfenster
Beeindruckende Sintra Klosterfenster!

Die Kleinstadt Sintra liegt unweit der Küste, etwa 25 km von Lissabon entfernt. Bekannt ist sie für ihre zahlreichen Märchenschlösser und Paläste, die den Ort zu einem regelrechten Gesamtkunstwerk der Architektur werden lassen. Das sah auch die UNESCO so und erklärte Sintra 1995 zum Weltkulturerbe.

Highlights: Einer der herausragendsten Paläste ist der Palacio Nacional de Sintra im Zentrum der Stadt. Er diente fünf Jahrhunderte lang als Sommerresidenz des portugiesischen Königshauses. In den bewaldeten Hügeln und Gebirgszügen, die Sintra umgeben, finden sich weitere imposante und historische Bauwerke, wie eine riesige Burganlage aus dem 8. Jahrhundert oder verschiedene mittelalterliche Klöster.

4 Cabo de São Vicente

tipp-04-cabo-de-sao-vicente
Südwestlicher auf dem europäischen Festland geht nicht!

Das Kap ist der südwestlichste Punkt des europäischen Festlands. Die kahlen Klippen der Landspitze wurden einst von den zahlreichen Seefahrern umrundet, die von Portugal aus aufbrachen, um in der neuen Welt ihr Glück zu suchen. Heute informiert hier ein Museum über die Seefahrtgeschichte des Landes.

Highlights: Um das Kap herum sind verschiedene Küstenpfade angelegt, die einen wechselnden Blick auf die Klippen und das Meer bieten. Ebenfalls besichtigen kann man bei einem Ausflug zum Cabo de São Vicente die historische Festung Fortaleza de Beliche und den historischen Leuchtturm.

5 Parque Natural de Serra da Estrela

Wandern am Serra da Estrela – wahnsinniger Ausblick garantiert!

Dieser Naturpark befindet sich in den höchsten Bergen Portugals. Die zerklüftete Berglandschaft verbindet die traditionelle Lebensweise der Einheimischen mit zahlreichen Outdoor-Aktivitäten für Besucher.

Highlights: Der höchste Berg Portugals ist Torre, der knapp unter 2.000 m hoch ist – eigentlich. Dank eines mächtigen Steindenkmals, das auf seinem Gipfel errichtet wurde, knackt er jedoch die 2.000m-Marke gerade so.

Es kommt noch besser:

Hier befindet sich auch die einzige Skipiste des Landes. Zudem ziehen sich zahlreiche Wege zum wandern durch den Naturpark und bieten immer wieder eine atemberaubende Aussicht über die Landschaft.

Sag Hi

Wir lieben es interessante Menschen zu treffen und neue Freunde zu gewinnen, also sag doch mal Hi! ;)