5.813 km gepaddelt | 3 Sonnenbrände | 1,7M+ Leser

Die 7 besten Touring SUP Boards 2024?

Produkte recherchiert

60Produkte recherchiert

Stunden investiert

26Stunden investiert

Produkte verglichen

7Produkte verglichen

dieses Jahr aktualisiert

5xdieses Jahr aktualisiert

touring-sup-board
Wenn Sie über Links auf unserer Website einkaufen, erhalten wir eine kleine Provision. Über uns.

von Vinzent

➥ Experte für SUP-Boards

Ich liebe es, auf dem Wasser zu sein und dabei die Natur zu genießen. Touring SUP Boards sind für mich die perfekte Möglichkeit, um landschaftlich schöne Strecken vom Wasser aus zu entdecken. Dabei ist mir wichtig, dass das Board stabil und leicht zu manövrieren ist. Dieser Artikel teilt meine Erfahrungen und Empfehlungen.

Meine wichtigsten Kriterien:
  • Stabilität
  • Manövrierfähigkeit
  • Länge und Breite
  • Gewicht
  • Kapazität
  • Komfort
  • Ausstattung
  • Preis

Die besten SUP Boards 2024? » zum Vergleich

Wer mit seinem SUP Board auf Entdeckungstour gehen möchte, trifft mit einem Touring Board genau die richtige Wahl. Die Bretter sind bestens geeignet, um damit lange Strecken zurückzulegen oder sogar mehrtägige Touren zu fahren.

Das richtige Touring SUP Board:

Unsere Checkliste zeigt auf einen Blick alles, was es über Touring SUP Boards zu wissen gibt. In unserem Ratgeber erfahren Interessierte welche Kriterien für die Wahl des passenden Touring SUPs ausschlaggebend sind. Die besten Modelle 2024 stellen wir in unseren Empfehlungen vor.

Inhalt:

  1. Empfehlung: Die besten Touring SUP Boards 2024 im Vergleich.
  2. Checkliste: Diese Mermale sind im Test wichtig.
  3. Bestseller: Die beliebtesten SUP Touring Board im Überblick.
  4. Ratgeber: Alle Infos über Touring SUP Boards.
  5. FAQ: Häufige Fragen und Antworten zu SUP Touring Boards.

Die besten Touring SUP Boards 2024 im Vergleich

Wie wir auswählen und bewerten? Unser Vergleich berücksichtigt die oben genannten Produktmerkmale, sowie eingehaltene Qualitätsstandards, Prüfzeichen, Preise, Kundenbewertungen und die eigenen Erfahrungen unserer Experten. Mehr erfahren: Wie wir arbeiten.

1. Bestes leichtes Touring SUP Board

Mit Leash
SUPwave Stemax Touring Kingfisher 11'6 SUP*

    Das SUP hat eine Länge von 350 cm, ist 81 cm breit und 15 cm stark. Es wiegt 10,7 Kilogramm und besitzt ein Volumen von 315 Litern. Die Lieferung erfolgt inklusive Leash, Pumpe, Reparaturset, Transporttasche und Finne.

    Was wir mögen:

    • Gewicht
    • Stabilität
    • Zwei Transportnetze
    Was wir nicht mögen:

    • Preis

    Warum wir es mögen: Mit dem vergleichsweise geringen Gewicht ist das Stemax Touring Kingfisher ein besonders leichtes Touring SUP. Auf diese Weise ist es auch im aufgeblasenen Zustand leicht zu transportieren. Mit zwei Gepäcknetzen bietet es zudem viel Stauraum für längere Touren auf dem Wasser.

    Empfohlen für: Das Board hat eine Traglast von 180 Kilogramm. Durch die gute Kippstabilität ist es auch ideal für Eltern, die ihr Kind auf dem SUP mitnehmen möchten. Es kann auf Flüssen, Seen aber auch auf dem Meer genutzt werden.

    2. Bestes Touring SUP Board-Set

    Wasserdichte Handyhülle
    ZRAY Premium Stand-Up-Paddle Board-Set, aufblasbares SUP 320 x 81 x 15 cm*

      Dieses große Set wird mit Aluminiumpaddel, Kajak-Sitz, Finne, Kamerahaltung, wasserdichter Handytasche, Flaschenhalter, Transportrucksack, Pumpe, Leash und Reparaturset geliefert. Es hat aufgeblasen Abmessungen von 320 x 81 x 15 cm bei einem Volumen von 318 Litern und einem Gewicht von circa 15 Kilogramm.

      Was wir mögen:

      • Preis-Leistungs-Verhältnis
      • Viel Zubehör
      • Stabil
      Was wir nicht mögen:

      • Anleitung
      • Qualität des Paddels

      Warum wir es mögen: Das Board verfügt über ein Gepäcknetz an der Vorderseite des SUPs, das für Stauraum während der Fahrt sorgt. Die Oberfläche ist rutschfest und sorgt für guten Halt. Durch die Vielzahl an Zubehör kann es sofort genutzt werden.

      Empfohlen für: Das SUP kann sowohl von Anfängern als auch Fortgeschrittenen genutzt werden. Durch den enthaltenen Sitz kann es auch als Kajak genutzt werden.

      3. Bestes aufblasbares Touring SUP Board

      Mit Zubehör
      Bluefin SUP 14' Touring*

        Das SUP hat Abmessungen von 427 x 71 x 15 cm und wiegt knapp 18 Kilogramm. Im Set enthalten sind Finne, Luftpumpe, Leash, Transportrucksack und Paddel. Durch die Drop Stitch Technologie ist es besonders stabil.

        Was wir mögen:

        • Geradeauslauf
        • Geschwindigkeit
        • Verarbeitung
        Was wir nicht mögen:

        • Durch Länge schwierig zu transportieren

        Warum wir es mögen: Das Touring SUP von Bluefin überzeugt mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Es ist sehr hochwertig verarbeitet und besonders robust und langlebig. Für einen vergleichsweise niedrigen Preis bietet es ein umfangreiches Zubehörpaket, das keine Wünsche offen lässt. Für jedes verkaufte Produkt pflanzt Bluefin einen Baum.

        Empfohlen für: Das SUP eignet sich für Fortgeschrittene, da es eher schmal ist und dadurch gute Balance erfordert. Trotzdem ist es groß genug, um Kind oder Hund darauf mitnehmen zu können.

        4. Bestes Touring SUP Board mit Paddel

        Mit Rucksack
        Fanatic Ray Air Touring SUP Set Fly Air SUP Board*

          Dieses Board hat Abmessungen von 350,5 x 78,7 x 15 cm, hat ein Volumen von 299 Litern und wiegt knapp 8 Kilogramm. Es wird mit einem Transportrucksack, Finne und Luftpumpe geliefert.

          Was wir mögen:

          • Gleitfähigkeit
          • Guter Kundendienst
          Was wir nicht mögen:

          • Anfänger brauchen Übung

          Warum wir es mögen: Das mitgelieferte hochwertige und leichte Carbon-Paddel erleichtert den Antrieb und die Steuerung. Ein integriertes Decknetz bietet Befestigungsmöglichkeiten für Gepäck. Die Mittelfinne ist ohne Werkzeug abnehmbar und ein Tragegriff erleichtert den Transport des Boards ins Wasser.

          Empfohlen für: Das Fanatic Ray Air eignet sich sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene, die maximal 110 Kilogramm wiegen.

          5. Bestes Touring SUP Board mit Tasche

          GoPro-Halterung
          Exprotrek Unisex-Adult sup Board*

            Das Set besteht aus Aluminiumpaddel, Pumpe, Leash, wasserdichter Tasche und abnehmbarer Finne. Es ist 327 cm lang, 77 cm breit,16 cm stark und wiegt 12 Kilogramm.

            Was wir mögen:

            • Preis-Leistung-Verhältnis
            • Stabil
            • Schneller Aufbau
            Was wir nicht mögen:

            • Rucksack nicht sehr hochwertig

            Warum wir es mögen: Das Board ist etwas länger und breiter als andere Modelle und liegt dadurch stabil auf dem Wasser. Mit der enthaltenen GoPro-Halterung kann die Actioncam befestigt werden, um die Tour aufzuzeichnen. Mit der Luftpumpe ist das SUP innerhalb weniger Minuten aufgepumpt.

            Empfohlen für: Das Board eignet sich durch die gute Stabilität für Anfänger, macht durch gute Gleiteigenschaften auch Fortgeschrittenen Spaß.

            6. Bestes preiswertes Touring SUP Board

            Mit Aluminiumpaddel
            FunWater Aufblasbar Stand Up Paddle Board 320x83x15cm Ultraleicht SUP*

              Das Board ist 350 x 83 x 15 cm groß und wiegt knapp 8 Kilogramm. Im Lieferumfang sind neben einem Aluminiumpaddel ein Transportrucksack, eine wasserdichte Handyhülle, eine Leash, Luftpumpe und 3 Finnen enthalten.

              Was wir mögen:

              • Schnelles Aufpumpen
              • Stabil
              • Preis
              Was wir nicht mögen:

              • Rucksack nicht sehr hochwertig
              • Finnen gehen schwer in die Halterung

              Warum wir es mögen: Das FunWater SUP Board ist das ideale Touring SUP für alle, die nicht zu tief in den Geldbeutel greifen möchten. Es kommt mit allem notwendigen Zubehör und ist gut verarbeitet. Durch ein geringes Gewicht und den mitgelieferten Rucksack lässt es sich gut transportieren.

              Empfohlen für: Das SUP eignet sich für Einsteiger und ist zudem für fortgeschrittene Paddler interessant. Durch eine gute Stabilität kann es für Touren, Yoga und Pilates genutzt werden.

              7. Bestes hochwertiges Touring SUP Board

              Besonderes Design
              CALA Kanaloa Stand Up Paddling Board aufblasbares SUP Board Set*

                Dieses SUP Board wird im Set mit Trolleyrucksack, Leash, Reparaturset, Pumpe, Carbon-Paddel und 3 Finnen geliefert. Es ist 344 cm x 81 x 15 cm groß und wiegt circa 9 Kilogramm.

                Was wir mögen:

                • Liegt gut im Wasser
                • Verarbeitung
                • Trägt auch 2 Personen
                Was wir nicht mögen:

                • Preis
                • Pumpe nicht hochwertig

                Warum wir es mögen: Besonders praktisch ist die geräumige Transporttasche mit Trolley-Funktion. Auf diese Weise kann das Board ohne großen Kraftaufwand und auch alleine transportiert werden. Das Board ist sehr hochwertig und kann eine Last von bis zu 135 kg tragen.

                Empfohlen für: Das Board eignet sich für die offene See und raue Gewässer, da es so designt ist, dass die Spitze des Bretts aus dem Wasser ragt und die Wellen schneidet.

                Touring SUP Board Checkliste: Diese Mermale sind im Test wichtig

                • Länge: Touring SUP Boards sind zwischen 11 Fuß (3,35 m) und 14 Fuß (4,27 m) lang. Lange SUP Boards laufen besser geradeaus, was besonders bei Touren wichtig ist.
                • Breite: Die Breite des Boards wirkt sich unmittelbar auf dessen Fahreigenschaften aus. Je breiter das Board, desto kippstabiler ist es. SUP Touring Boards sind in der Regel zwischen 28 inches (71 cm) und 32 inches (82 cm) breit.
                • Nose und Tail: Die Spitze und das hintere Ende des Boards werden Nose und Tail genannt. Touring Boards haben eine längliche Form, die Nose ist spitzer und schmaler als bei Allround SUP Boards. Je spitzer die Nose, desto weniger stabil ist das Brett.
                • Displacement Rumpf: Die Unterseite des Boards ist nach unten gewölbt, was dem Board Stabilität verleiht. Der Rumpf pflügt durchs Wasser, dadurch lässt sich das Board schnell und mit weniger Anstrengung paddeln. Diese Form wird für die meisten Touring SUP Boards verwendet.
                • Finnen: Eine lange Mittelfinne ist für die meisten Boards ausreichend. Sie hilft beim geradeaus Fahren und verbessert die Stabilität. Bei unruhigem Wasser empfehlen wir eine große Mittelfinne in Kombination mit zwei kleinen seitlichen Finnen. In flachen Gewässern sind kurze Finnen die beste Wahl.
                • Volumen/maximale Traglast: Das Volumen eines Boards wirkt sich unmittelbar auf dessen maximale Traglast aus. Damit wird angegeben, mit wie viel Gewicht ein SUP Board belastet werden kann. Wie hoch die maximale Traglast ist, lässt sich in den Herstellerangaben nachlesen. Beim Kauf muss beachtet werden, dass zum Körpergewicht noch das Gewicht der Ausrüstung hinzu kommt.
                • Hartes vs. aufblasbares Touring SUP: Hier fällt die Entscheidung zwischen Performance und Bequemlichkeit. Harte SUP Boards haben die besten Fahreigenschaften, während sich aufblasbare Bretter einfacher transportieren und lagern lassen.
                • Robustheit: Ein gutes Touring SUP Board ist robust und langlebig. Aufblasbare SUP Boards sollten an empfindlichen Stellen wie der Rail extra verstärkt sein. Bei harten SUP Boards sollte Wert auf hochwertige Materialien gelegt werden
                • Features: Zusätzlich gibt es noch Features und Zubehör, dass für SUP Touren nützlich sein kann. Dazu gehören: Griffe, Gepäcknetze, Finnen, Deckpad, Leash und Halterungen.

                Ebenfalls interessant: Die beliebtesten aufblasbaren SUP Boards 2024.

                Bestseller: Die beliebtesten Touring SUP Boards auf Amazon

                Was kaufen andere? In unserer Bestseller-Liste stellen wir die TOP 11 der am meisten gekauften Angebote vor. Die Auswahl wird täglich aktualisiert.

                (**Letzte Aktualisierung am 24.02.2024.)

                Touring SUP Board kaufen:
                So triffst Du die richtige Entscheidung

                touring-sup-ratgeber

                Hier zeigen wir, welche Faktoren bei Touring SUP Boards eine Rolle spielen und wie diese sich auf das Fahrverhalten des Bretts auswirken.

                Länge

                Touring SUP Boards sind zwischen 11 und 14 Fuß (3,35 und 4,27 m) lang. Die beliebteste Länge ist 12’6’’ (3,81 m). Mehr Länge bedeutet, dass das Board besser geradeaus läuft, gleichzeitig sinkt dadurch aber auch die Manövrierbarkeit.

                Beim Paddeln ist spürbar, dass sich Touring SUP Boards beim Start etwas träge anfühlen. Wenn allerdings erstmal Fahrt aufgenommen ist, gleiten die Boards unglaublich gut übers Wasser.

                Breite

                Neben der Länge ist die Breite ein entscheidender Faktor bei Touring SUP Boards. Breite und schmale Boards unterscheiden sich in ihren Fahreigenschaften.

                Dünne SUP Touring Boards:

                Sind schneller und laufen besser geradeaus, dafür sind sie deutlich instabiler. Schmale SUP Touring Boards sind deswegen am besten für fortgeschrittene Paddler*innen geeignet.

                Breite SUP Touring Boards:

                Sind etwas langsamer, dafür um einiges stabiler. Diese Boards eignen sich für SUP Anfänger und Fortgeschrittene.

                Nose und Tail

                Die Nose ist die Spitze des Boards und das Tail das hintere Ende. Touring Boards haben eine langgezogene Form, bei der die Nose mehr oder weniger spitz sein kann.

                Als Faustregel gilt: Je spitzer die Nose, desto besser läuft das Board geradeaus. Allerdings büßt es gleichzeitig an Stabilität ein.

                Für Touring Einsteiger empfehlen wir ein Board mit einer spitzen Nose und einem abgerundeten Tail. Das sorgt für ausreichend Stabilität, während das Brett immer noch gut geradeaus läuft.

                Displacement Rumpf

                • Konkave, nach unten gewölbte Form
                • Stabil
                • Dafür weniger wendig
                • Geringer Kraftaufwand beim Paddeln

                Beim Displacement Rumpf ist die Unterseite des Boards nach außen gewölbt. Dadurch hat der Rumpf eine große Oberfläche, was die Stabilität des Boards verbessert. Touring SUP Boards mit Displacement Rumpf haben eine spitze Nose und laufen gut geradeaus.

                Die Form sorgt dafür, dass sich das Board mit weniger Kraftaufwand paddeln lässt. Allerdings sind Boards mit Displacement Rumpf etwas schwerer zu manövrieren.

                Finnen

                Für die meisten Touring SUP Boards ist eine lange Mittelfinne ausreichend. Die Finnen machen es überhaupt erst möglich geradeaus zu fahren, ohne würde sich das Board einfach nur im Kreis drehen.

                • Bei ruhigem Wasser: Ist eine lange Mittelfinne die beste Wahl.
                • Bei unruhigem Wasser: Hier sollten ergänzend zur Mittelfinne zwei kleine Seitenfinnen angebracht werden, um die Stabilität zu verbessern.
                • In flachen Gewässern: Ist der Grund nicht weit entfernt, müssen die Finnen entsprechend angepasst werden. Mit kurzen Finnen wird verhindert, dass diese den Boden streifen oder sich festsetzen.

                Mehr über das Thema SUP Finnen erfahren Sie hier: SUP Finnen

                Volumen und maximale Traglast

                Das Volumen wirkt sich auf die maximale Traglast und die Stabilität des Touring SUP Boards aus. Je höher das Volumen, desto stabiler ist das Brett, gleichzeitig wird es weniger manövrierbar.

                Die maximale Traglast gibt an, mit wie viel Gewicht das Board belastet werden kann. Hier gilt es zu beachten, dass zum Körpergewicht noch das Gewicht der Ausrüstung hinzukommt. Wer längere SUP Touren machen möchte, sollte darauf achten, dass das Board eine ausreichende Traglast besitzt, um genug Gepäck für mehrere Tage transportieren zu können.

                Hartes vs. aufblasbares Touring SUP Board

                Oder auch Performance vs. Bequemlichkeit. Alle Vor- und Nachteile von aufblasbaren und harten SUP Boards auf einen Blick.

                Aufblasbare Touring SUP Boards:

                • Platzsparend
                • Einfacher Transport und Lagerung
                • Perfekt für Reisen
                • Weniger Performance
                • Müssen vor dem Einsatz aufgepumpt werden

                Die aufblasbaren SUP Boards wurden über die letzten Jahre immer weiterentwickelt und verbessert. Trotzdem kommen sie noch nicht ganz an die Performance von harten SUP Boards heran.

                Dafür können sie im luftleeren Zustand einfach und platzsparend gelagert und transportiert werden. Dazu wird das Board zusammengerollt und im vorgesehenen Rucksack verstaut. Gerade auf Reisen sind aufblasbare SUP Boards daher der ideale Begleiter.

                Harte (Composite) Touring SUP Boards

                • Beste Performance
                • Steifigkeit
                • Umständlicher Transport und Lagerung
                • Anfällig für Beschädigung

                Wenn es um Performance geht, haben harte SUP Boards klar die Nase vorn. Sie sind steifer und besitzen bessere Gleiteigenschaften als aufblasbare Bretter. Jedoch sind sie anfälliger für Beschädigungen, die sogenannte Dings.

                Es ist aber um einiges umständlicher, die harten Boards zu transportieren. Für die über drei Meter langen Bretter wird schon für wenige Kilometer Weg ein Auto benötigt und in der Lagerung wird viel Platz in Anspruch genommen.

                Harte SUP Boards bestehen aus einem Schaumkern, der von einer Ummantelung aus Fiberglas, Holz oder Carbon umgeben ist.

                Robustheit

                Egal ob bei harten oder aufblasbaren SUP Boards, es sollte immer wert auf eine gute Qualität und hochwertige Verarbeitung gelegt werden. Billige Boards erscheinen zwar auf den ersten Blick attraktiv, allerdings wird der Spaß mit ihnen nur von kurzer Dauer sein.

                Features

                Weitere Features sind:

                • Rutschfeste Oberfläche: Die Oberfläche des Boards muss mit einem rutschfesten Material versehen sein, denn ein fester Stand ist die Grundlage für richtiges Paddeln.
                • Gepäcknetz: Im Gepäcknetz wird die Ausrüstung befestigt. Die meisten Touring Boards verfügen über mindestens ein Gepäcknetz. Für lange Touren ist ein zweites Netz durchaus sinnvoll.
                • Griffe: Ein Tragegriff in der Mitte des Boards ist ein absolutes Muss. An manchen Brettern sind mehrere Griffe angebracht, um das Tragen an Land zu erleichtern.
                • Mounts: Halterungen für GoPro oder eine GPS Uhr/Gerät.

                Und dieses Zubehör gibt es:

                • Paddel: Mit dem Paddeln wird das SUP Board bewegt und gesteuert.
                • Leash: Die Leine wird am Knöchel befestigt und verbindet den/die Paddler*in mit dem SUP Board. Bei einem Sturz vom Brett, kann dieses nicht einfach wegschwimmen, sondern bleibt in der Nähe.
                • Luftpumpe: Für aufblasbare SUP Boards wird eine Luftpumpe benötigt.
                • Transportrucksack: Für den Transport von aufblasbaren SUP Boards. Hierfür wird die Luft aus dem Brett gelassen, dann wird es zusammengerollt und in den Rucksack gesteckt.

                Wie läuft eine SUP Tour ab?

                Keine SUP Tour gleicht der anderen, denn es gibt einiges zu entdecken. Wie so eine SUP Tour aussehen kann, zeigt dieses Video:

                SUP -Tour: Die Erft, Teil 1. 15km in 3:30h. Einsteigertour für Flussfahrten, ideal auch für Familien

                FAQ: Häufige Fragen und Antworten zu Touring SUP Boards

                touring-sup-faq

                Was ist ein Touring SUP Board?

                Ein SUP Board, mit dem mittellange-lange Strecken zurückgelegt werden.

                Welches ist das beste Touring SUP Board?

                Das lässt sich pauschal nicht sagen, ein Fortgeschrittener hat zum Beispiel andere Ansprüche an ein Board als ein Anfänger.

                Was ist besser: Ein SUP Touring oder Allround Board?

                Für entspannte Runden auf dem See oder als Familienboard ist ein Allrounder die bessere Wahl. Wer längere Strecken oder SUP Touren fahren möchte, sollte sich dafür ein Touring SUP Board anschaffen

                Welche Länge ist für ein Touring SUP am besten?

                Für die meisten Paddler*innen ist eine Länge von 12’6’’ (3,81 m) ideal.

                Wie teuer ist ein gutes Touring SUP Board?

                Der Preis eines SUPs hängt von der Qualität und den eigenen Ansprüchen ab. In unseren Empfehlungen beginnen gute SUPs bei circa 200 €, es sind aber auch hochwertigere Modelle für knapp 1000 € dabei.

                Kann ich ein Touring SUP Board auch gebraucht kaufen?

                Ja, allerdings sollte ein gebrauchtes SUP Board zum Test aufgeblasen werden, bevor es gekauft wird. So kann das Board auf eventuelle Mängel überprüft werden.

                Wo liegt der Unterschied zwischen einem Touring- und Race SUP Board?

                Das Touring Board für lange Strecken konzipiert, das Race Board für maximale Geschwindigkeit.

                Gibt es auch Touring SUP Boards für Kinder?

                Ja, ein Beispiel ist das Fanatic Ripper Touring.

                Welche Alternative zu Touring SUP Boards gibt es?

                Es gibt SUP-Boards für unterschiedliche Ansprüche. Neben Touring SUP Boards gibt es auch Race SUP Boards, Surf SUPs, Yoga SUP Boards oder WindSUP Boards.

                Gibt es einen Test von Stiftung Warentest oder Ökotest zu Touring SUP Boards?

                Ökotest und Stiftung Warentest haben bisher keinen Test zu Touring SUP Boards veröffentlicht. Das Magazin Konsument, ein Partner von Stiftung Warentest, hat 2023 jedoch aufblasbare Allround-Modelle getestet. Dabei waren die Gewinner Boards von Decathlon, Aqua Marina und Mistral.

                Anmerkung der Redaktion: Die hier geäußerten Meinungen liegen allein beim Autor. Der Inhalt wurde von keinem Werbetreibenden unterstützt, überprüft, genehmigt oder in irgendeiner Weise finanziell unterstützt. Wie wir arbeiten

                *Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Kundenrezensionen, Preise, Lieferzeit & -kosten möglich. Durch die Verlinkung ausgewählter Online-Shops und Partner erhalten wir ggf. eine kleine Affiliate-Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten.
                5/5 - (4 votes)

                Kommentar schreiben