wintersport_statistik_teaser

Wintersport
Statistiken und Trends
(2021-2022)

Wintersport ist extrem beliebt. Wussten Sie, dass in Deutschland 498 Skigebiete liegen und damit im weltweiten Vergleich auf Platz 3 der meisten Skigebiete liegt?

Aktuelle Wintersport Trends und Statistiken 2022:

BeyondSurfing hat über 157+ Studien, Statistiken und Daten über den Wintersport in Deutschland analysiert. Welche Wintersportarten liegen derzeit im Trend? Wo finden Wintersportler das beste Preis-Leistungs-Verhältnis?

Entdecken Sie nachfolgend die interessanten Zahlen und Fakten zum Thema!

Highlights aus der Auswertung:

  • 38 % der Deutschen machen gerne Wintersport, das entspricht 27,7 Millionen Wintersportlern.
  • Durchschnittsalter der deutschen Wintersportler liegt bei 44,3 Jahren.
  • Ski Alpin gilt als beliebteste Wintersportart in Deutschland, dicht gefolgt von Winterwandern, Schlittenfahren und Skilanglauf.
  • Deutschland hat über 498 Skigebiete und liegt damit an dritter Stelle weltweit. China liegt auf Platz 1 (770 Skigebiete) und Japan auf Platz 2 (547 Skigebiete).
  • Aus den Stadtstaaten Hamburg und Berlin kommen die meisten Wintersportler pro Einwohner, in Berlin betreiben über 51 von 100 Einwohnern gerne Wintersport, in Hamburg sind es sogar 54 von 100 Einwohnern.
  • Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis finden Wintersportler in Frankreich, hier kostet ein Pistenkilometer im Durchschnitt 0,10 €.
  • Das Auto ist mit 77 % das bevorzugte Anreisemittel für den Winterurlaub.
  • Die wichtigsten Aspekte für Urlauber im Wintersport sind die Schneesicherheit, gut präparierte Pisten und Loipen, sowie eine wintersportfreundliche Unterkunft.

Wintersport Trends

Was sind die beliebtesten Wintersport-Arten?

Beliebteste-Wintersportarten-Deutschland
Quelle: Grundlagenstudie Wintersport Deutschland

Unter deutschen Wintersportlern gilt das Ski Alpin als die beliebteste Wintersport-Art. Winterwandern, Schlittenfahren und Skilanglauf sind ebenfalls sehr beliebt. Schneeschuhwandern wird nur von 7 % der Wintersportler betrieben und ist somit am wenigsten beliebt.

Welche Wintersport-Arten liegen im Trend?

  • 30% der Wintersportler gaben Ski Alpin als ihre Hauptsportart an, dicht gefolgt von Winterwandern 28 %, Schlittenfahren 23 % und Skilanglauf 21 %.
  • Schneeschuhwandern ist mit 7 % am wenigsten beliebt.
  • Snowboardfahren liegt mit 11 % im Mittelfeld der beliebtesten Wintersportarten Deutschlands.
  • Der Deutsche Skiverband hat 530.688 Mitglieder im Jahr 2020, der Snowboard-Verband Deutschland zählt hingegen nur 37.229 Mitglieder.

Quellen: Deutscher Olympischer Sportbund, 2021; Grundlagenstudie Wintersport Deutschland

Wie beliebt ist Wintersport in Deutschland?

Beliebtheit-Wintersport-Deutschland-Altersgruppen
Quelle:Grundlagenstudie Wintersport Deutschland

In Deutschland betreiben 43,2 Millionen Menschen regelmäßig Sport, dies entspricht 60 % der deutschen Bevölkerung ab 14 Jahren. 38 % der Deutschen haben schon einmal Wintersport gemacht. Das bedeutet, 27,7 Millionen Wintersportler gibt es in Deutschland.

Fast die Hälfte der sportlich aktiven Deutschen sind unter 40 Jahre alt. Im Alter nimmt die sportliche Aktivität ab, was natürlich auch gesundheitliche Gründe haben kann.

Wintersport-Beliebtheit der Deutschen in Zahlen:

  • 38 % der Deutschen machen gerne Wintersport, das entspricht 27,7 Millionen Wintersportlern.
  • Im Jahr 2019/20 sind 14,61 Millionen Deutsche Ski- oder Snowboard gefahren.

Quellen: Grundlagenstudie Wintersport Deutschland; International Report on Snow & Mountain, 2021

Wintersport Demografie

Bei welcher Altersgruppe ist Wintersport am beliebtesten?

Beliebteste-Wintersportart-nach-Altersgruppe
Quelle: Grundlagenstudie Wintersport Deutschland

Wintersport ist vor allem bei Personen unter 40 Jahren beliebt. Doch auch von der ältere Generationen im Alter von 60 Jahren und mehr machen immerhin noch 21 % gerne Sport im Winter. Am wenigsten betreiben Personen zwischen 50 und 59 Jahren Wintersport.

Personen über 50 Jahren gehen am liebsten Winterwandern. Bei unter 40-Jährigen ist das Skifahren am beliebtesten. Die Wintersportarten Snowboard und Schlittenfahren finden am am meisten Anklang bei jüngeren Menschen.

Winterwandern ist besonders über 50-Jährigen so beliebt, dass hier die Gefahr eines Sturzes bzw. das Zuziehen von Verletzungen geringer ist als bei anderen Wintersportarten. Jüngere Wintersportler suchen eher das Abenteuer und gehen deshalb lieber Skifahren, Snowboarden oder Schlittenfahren.

Wichtige Zahlen zur Wintersport Demografie:

  • Das Durchschnittsalter der deutschen Wintersportler liegt bei 44,3 Jahren.
  • Die Altersgruppe unter 30 Jahren ist am stärksten vertreten, aber auch der Anteil der Wintersportler über 60 Jahren ist hoch.
  • Ski Alpin wird in allen Altersgruppen praktiziert.
  • Winterwandern hat seinen Schwerpunkt bei Personen ab 50 Jahren.
  • Schlittenfahren wird vorwiegend von den jüngeren Altersgruppen durchgeführt.
  • Skilanglauf hat eine ähnliche Altersverteilung wie Ski Alpin.
  • Die Anteile im Skitourengehen nehmen mit dem Alter noch ab.
  • Snowboarding wird ausschließlich in jüngeren Altersgruppen als Hauptsportart genannt.
  • Im Jahr 2009/10 lag das Snowboarden bei der Altersgruppe von 14 bis 29 Jahre noch bei 57 %.

Quellen: Grundlagenstudie Wintersport Deutschland; INOEK Grundlagenstudie

Frauen oder Männer – wer macht lieber Wintersport?

Verteilung-Wintersportler-nach-Geschlecht-Altersgruppe
Quelle: Grundlagenstudie Wintersport Deutschland

Im Durschschnitt sind 54,6 % der Wintersportler männlich. In der Altersgruppe von 18 bis 29 Jahren ist der Frauenanteil höher. Dieser nimmt mit dem Alter jedoch ab. Bei den über 60-Jährigen liegt der Frauenanteil nur noch bei 32,1 %.

Männer und Frauen im Wintersport:

  • 54,6 % der Wintersportler sind männlich, 45,4 % weiblich.
  • In der Altersgruppe unter 30 Jahren dominiert der Frauenanteil mit 52 %.
  • In der Gruppe 60 Jahre und älter liegt der Männeranteil bei 68 %.
  • Durchschnittsalter der Wintersportlerinnen liegt bei 38,6 Jahre.
  • Durchschnittsalter der Wintersportler liegt bei 49,7 Jahre.

Quellen: Grundlagenstudie Wintersport Deutschland; INOEK Grundlagenstudie

Aus welchem Bundesland kommen die meisten Wintersportler?

Wintersport-Bundeslaender
Quelle: Grundlagenstudie Wintersport Deutschland
Bundesland Einwohner Deutschland (Mio.) Einwohner ab 14 Jahren (Mio.) Einwohneranteil % Wintersportler (Mio.) Anteil Wintersportler an Bevölkerung % Wintersportler 2017 (Mio.) Aktivitätsrate 2017 %
Baden-Württemberg 10,88 9,49 13,17 4,16 43,85 3,46 83,2
Bayern 12,84 11,25 15,62 5,01 44,52 4,21 84,02
Berlin 3,52 3,07 4,26 1,59 51,76 1,42 88,99
Brandenburg 2,48 2,19 3,05 0,77 34,92 0,62 80,33
Bremen 0,67 0,59 0,82 0,15 25 0,13 86,88
Hamburg 1,79 1,56 2,17 0,85 54,76 0,74 86,24
Hessen 6,18 5,4 7,49 2,08 38,51 1,66 79,81
Mecklenburg-Vorpommern 1,61 1,43 1,98 0,39 27,5 0,33 83,54
Niedersachsen 7,93 6,94 9,64 2,46 35,42 2 81,43
Nordrhein-Westfalen 17,87 15,64 21,7 5,81 37,16 4,8 82,56
Rheinland-Pfalz 4,05 3,57 4,95 0,82 23 0,71 86,52
Saarland 1 0,89 1,23 0,27 30,77 0,21 77,07
Sachsen 4,08 3,6 4,99 1,52 42,16 1,34 88,45
Sachsen-Anhalt 2,25 2 2,78 0,71 35,71 0,69 96,02
Schleswig-Holstein 2,86 2,51 3,49 0,57 22,86 0,46 79,35
Thüringen 2,17 1,92 2,67 0,53 27,78 0,46 85,63
Gesamt 82,18 72,05 100,01 27,69 38,43 23,24 84,38
Stand: 2018.

Aus Bayern mit 5,01 Millionen und Baden-Württemberg mit 4,16 Millionen kommen die meisten Wintersportler. Die meisten deutschen Wintersportler pro Einwohner kommen aus den Stadtstaaten Hamburg und Berlin. In Hamburg betreiben 54 von 100 Einwohnern gerne Wintersport, in Berlin sind es 51 von 100 Einwohnern.

Da Bayern und Baden-Württemberg durch ihre Landschaft und der Nähe zu den Alpen optimale Gegebenheiten bietet, wohnen in diesen Bundesländern auch die meisten Wintersportler.

Bremen und das Saarland sind die am wenigsten vom Wintersport begeisterten Bundesländer. Bremen beheimatet nur 0,67 Millionen Wintersportfans. Aus Schleswig-Holstein kommen die wenigsten Wintersportler pro Einwohner, hier betreiben gerade mal 22 von 100 Einwohner Wintersport.

Wintersport in den einzelnen Bundesländer:

  • Aus den Stadtstaaten Hamburg und Berlin kommen die meisten Wintersportler pro Einwohner, in Berlin betreiben über 51 von 100 Einwohnern gerne Wintersport und in Hamburg sind es sogar 54 von 100 Einwohnern.
  • In den Bundesländern NRW (5,81 Mio.), Bayern (5,01 Mio.) und Baden-Württemberg (4,16 Mio.) wohnen die meisten Wintersport-Begeisterten.
  • Über die Hälfte der Wintersportler (54 %) kommen aus den drei Bundesländern NRW, Bayern und Baden-Württemberg.
  • Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz und Bremen zählen die wenigsten Wintersportler pro Einwohner, hier machen nur ca. 22 von 100 Einwohnern Wintersport.

Quellen: Grundlagenstudie Wintersport Deutschland

Zu welcher Einkommensgruppe gehören Wintersportler?

Wintersportler-nach-Einkommensgruppe
Quelle: Grundlagenstudie Wintersport Deutschland

Im Vergleich zur Gesamtbevölkerung verfügen Wintersportler über ein überdurchschnittlich hohes Einkommen. Die meisten verdienen zwischen 500 und 2.999 Euro. Über 20 % der Wintersport-Begeisterten verfügen sogar über ein Budget von 3.000 bis 3.999 Euro. Unter den Skifahrern verdienen fast 14% 5.000 Euro Brutto und mehr.

Wintersport, vor allem Ski- und Snowboardfahren ist ein sehr kostspieliges Hobby. Die Anschaffung der Ski-Ausrüstung wie z.B. Skischuhe, Skier und Skibindung kostet mehrere hundert Euro. Deshalb kann sich nicht jeder eine solche Aktivität leisten.

Einkommensgruppe Wintersportler in Zahlen:

  • Wintersportler verfügen im Schnitt über ein überdurchschnittlich hohes Bruttoeinkommen im Vergleich zur Grundgesamtheit.
  • Fast 14 % der Skifahrer haben ein Einkommen von 5.000 Euro und mehr.
  • Alpinskifahrer verfügen über ein deutlich höheres Einkommen im Vergleich zur Gesamtheit aller Wintersportler.

Quellen: Grundlagenstudie Wintersport Deutschland; INOEK Grundlagenstudie

Skigebiet Statistiken

Die Top 20 Länder nach Anzahl der Skigebiete weltweit?

Anzahl-Skigebiete-nach-Laender
Quelle: Anzahl der Skigebiete weltweit nach Ländern

In China gibt es über 770 Skigebiete und hat somit die meisten weltweit. Japan ist mit 547 Gebieten auf Platz 2. Mit 498 Skigebieten steht Deutschland weltweit an dritter Stelle. Österreich hat im Vergleich dazu nur 253 Skigebiete. Die wenigsten Skigebiete hat Nepal, Portugal und Liechtenstein. Hier befindet sich jeweils nur ein Gebiet zum Skifahren.

Die Aufteilung der Skigebiete hängt natürlich mit der geografischen Lage des Landes zusammen. Die meisten Skigebiete gibt es in den Ländern, die auch große Gebirge aufweisen, wie z.B. die Rocky Mountains in den USA oder das Changbai-Gebirge in China.

Welweite Skigebiete Zahlen und Fakten:

  • Im Jahr 2020 hat Deutschland 498 Skigebiete und liegt somit auf Platz 3 weltweit.
  • China hat mit 770 Skigebieten die meisten weltweit, gefolgt von Japan mit 547 Gebieten.
  • Österreich besitzt nur 253 Skigebiete.
  • Nepal, Portugal und Liechtenstein haben, mit jeweils nur einem Skigebiet, die wenigsten weltweit.

Quellen: International Report on Snow & Mountain Tourism, 2020

Welches ist das größte Skigebiet Deutschlands nach Pistenkilometer?

Groesste-Skigebiete-Deutschlands-Pistenkilometer
Quelle: Ranking der Skigebiete in Deutschland nach Länge der Piste* in Kilometern

Deutschlandweit ist das Skigebiet Steinplatte/Winklmoosalm – Waidring/Reit im Winkl mit 42 Pistenkilometern das Größte. Dicht gefolgt von Garmisch-Partenkirchen mit 40 Pistenkilometern. Die Skigebiete Spitzingsee-Tegernsee und Zugspitze sind mit jeweils 20 Kilometern die kleinsten Skigebiete Deutschlands.

Die Gebiete befinden sich fast alle in den Alpen an der Grenze zu Österreich. Das Gebiet Feldberg – Seebuck/Grafenmatt/Fahl liegt im Schwarzwald und das Skigebiet Winterberg liegt im Sauerland.

Die größten Gebiete liegen in den Alpen. Dank der Größe und Höhe des Berges, sowie günstige Wetterverhältnisse herrschen hier optimale Bedingungen zum Skifahren.

Skigebiete Deutschlands Statistiken:

  • Das größte Skigebiet ist Steinplatte/Winklmossalm – Waidring/Reit im Winkl mit 42 Pistenkilometern.
  • Die zweit- und drittgrößten Gebiete sind Garmisch-Classic – Garmisch-Partenkirchen mit 40 Pistenkilometern und Balderschwang – Hochschelpen/Riedberger Horn mit 34 Pistenkilometern.
  • Das Skigebiet Spitzingsee-Tegernsee und Skigebiet Zugspitze sind jeweils mit 20 Pistenkilometern die kleinsten Skigebiete.

Quellen: Skiresort.de

Was kostet ein Skipass in Deutschland?

Kosten-Skipass-Deutschland
Quelle: Ranking der größten Skigebiete in Deutschland nach Preis für den Skipass* in Euro

Am günstigsten ist ein Skipass für das Skigebiet Balderschwang – Hochschelpen/Riedberger Horn, dieser kostet 34 €. Das Gebiet Fellhorn/Kanzelwand – Oberstdorf/Riedzlern ist mit 52,50 € am teuersten. Dicht gefolgt von den Gebieten Zugspitze, Steinplatte/Winklmoosalm und Garmisch-Partenkirchen, die jeweils um die 50 € kosten.

Durchschnittliche Kosten für Skipässe in Deutschland:

  • Ein Skipass innerhalb Deutschlands ist in Balderschwang – Hochschelpen / Riedberger Horn mit 34 € am günstigsten.
  • Im Skigebiet Winterberg kostet ein Skipass 39 € und Brauneck-Lenggries/Wegscheid 41 €.
  • Am teuersten ist ein Skipass in Fellhorn/Kanzelwand – Oberstdorf/Riezlern mit 52,50 €, dicht gefolgt von der Zugspitze mit 52 €.

Quellen: Skiresort.de

Was kostet ein Skipass in ausgewählten Ländern Europas?

Kosten-Skipass-Europa
Quelle: Preis für Tages-Skipässe in ausgewählten Ländern Europas 2019/20

In der Saison 2019/20 gab es in Italien den niedrigsten Preis für einen Skipass. Hier bezahlten Wintersport Fans in ausgewählten Skigebieten nur 38 €. Am teuersten ist das Skifahren in der Schweiz. Hier kostet es selbst in einem der günstigeren Skigebiete bereits 58,72 €. In den teureren Skigebieten kostet ein Skipass ca. 84,40 €. Frankreich und Österreich sind von den Preisen nicht sehr unterschiedlich.

Preise Skifahren in Europa:

  • Ein Skipass kostet in der Schweiz zwischen 58,72 – 84,40 € und ist dort somit am teuersten.
  • Die günstigsten Skipässe gibt es in einigen Regionen von Italien für 38 €.
  • Im Skigebiet Szcyrk Mountain Resort in Polen kostet ein Tages-Skipass nur 28 €, in Griechenland müssen nur 5 € für einen Skipass für das Skigebiet Falakro gezahlt werden.

Quellen: Saisonbilanz Winter 2019/20, Seite 23; Die besten günstigen Skigebiete Europas;

In welchem Land gibt es das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für Skigebiete?

laender-bestes-Preis-Leistungs-Verhältnis-Wintersportler
Quelle: Travelcircus: 115 europäische Skigebiete im Vergleich

Skipässe in den Ländern Schweiz, Italien, Österreich und Frankreich sind zwar mit 38 bis 84,40 € recht kostspielig, doch durch die Größe der Skigebiete kommt auch jeder Wintersportler auf seine Kosten.

Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis finden Wintersport-Liebhaber in Frankreich. Hier bezahlen Wintersportler durchschnittlich nur 0,10 € pro Pistenkilometer. In Spanien müssen 0,40 € pro Pistenkilometer gezahlt werden, was im Vergleich zu den anderen ausgewählten Ländern am teuersten ist. In der Schweiz und in Österreich kostet es jeweils 0,20 € pro Kilometer.

Beste Preis-Leistungs-Verhältnis für Skigebiete:

  • Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis finden Wintersportler in Frankreich, hier kostet das Skifahren 0,10 € pro Pistenkilometer.
  • In Spanien müssen 0,40 € pro Pistenkilometer gezahlt werden.
  • In der Schweiz und Österreich bezahlen Wintersportler jeweils 0,20 € pro Pistenkilometer.

Quellen: Travelcircus: 115 europäische Skigebiete im Vergleich

Wintersporttourismus, Reiseziele und Vorlieben

Welche Reiseziele innerhalb Deutschland sind für Wintersportlern am beliebtesten?

Wintersport-Reisebegleitung
Quelle: Umfrage zu den Zielen in Deutschland für Wintersporturlaube und -ausflüge 2017

Innerhalb Deutschlands ist das Allgäu für einen Winterurlaub am beliebtesten. Oberbayern, Schwarzwald und Bayrischer Wald sind für einen Ausflug ebenfalls sehr beliebt. Dies liegt wohl daran, dass die meisten großen Skigebiete dort beheimatet sind. Außerdem kommen hier Wintersport-Begeisterte durch viele Pistenkilometer am besten auf ihre Kosten. Die Rhön und Schwäbische Alb sind für einen Wintersporturlaub mit unter 5 % am unbeliebtesten.

Beliebteste Reiseziele Deutschlands für den Winterurlaub:

  • Innerhalb Deutschlands sind das Allgäu, Oberbayern, der Schwarzwald und der Bayerische Wald die Hauptausflugsziele.
  • Vor allem bei den Hauptsportarten Ski Alpin und Skilanglauf ist diese Priorisierung sehr deutlich.
  • Bei den Winterwanderern ist eine breitere Verteilung auffälliger.
  • Die Schwäbische Alb und die Rhön sind bei deutschen Wintersportlern am wenigsten beliebt.

Quellen: Grundlagenstudie Wintersport Deutschland; Wo in Deutschland haben Sie Ihre Wintersportausflüge/-urlaube durchgeführt?

Welche Reiseziele in Österreich sind bei deutschen Wintersportlern am beliebtesten?

Beliebte-oesterreichische- Reiseziele-Wintersportler
Quelle: Umfrage zu den Zielen in Österreich für Wintersporturlaube und -ausflüge 2017

Innerhalb Österreichs wurde Tirol mit 22 % für einen Ausflug und mit 17 % für einen Urlaub als beliebtester Ort für deutsche Schneehasen angegeben. Vorarlberg ist mit 9 und 10,5 % für einen Winterausflug und -urlaub am wenigsten beliebt.

Alle drei Regionen liegen direkt an der Grenze zu Deutschland und eigenen sich somit alle gut für ein Winterkurzurlaub. Tirol ist das größte der drei Bundesländer und bietet auch mehr Skigebiete als das Salzburger Land und Vorarlberg.

Beliebteste Skigebiete in Österreich:

  • Als beliebteste Reiseziel Östtereich wird Tirol als häufigstes genannt.
  • 22 % der deutschen Wintersportler haben schon ihren Wintersporturlaub in Tirol verbracht, 17 % einen Wintersport-Ausflug.
  • Das Salzburger Land und Vorarlberg sind ebenfalls beliebte Reiseziele für ein Winterurlaub.

Quellen: Grundlagenstudie Wintersport Deutschland; Wo in Österreich haben Sie Ihre Wintersportausflüge/-urlaube durchgeführt?

Welche Länder sind bei Familien für einen Winterurlaub am beliebtesten?

Wintersport-beliebteste-Laender
Quelle: Ranking der beliebtesten Länder für einen Winterurlaub unter deutschen Familien 2021

Mit 59 % verbringen die meisten deutschen Familien ihren Winterurlaub am liebsten im eigenen Land. Aber auch Österreich wurde von 49 % der Familien als sehr beliebtes Reiseziel im Winter angegeben. Regionen außerhalb Europas sind am wenigsten beliebt. Wintersport-Begeisterte verbringen ihre Winterurlaube ebenfalls gerne in der Schweiz, Italien oder Skandinavien.

Da viele Wintersportler häufig nur Tagesausflüge oder Wochenend-Trips machen, bietet sich ein nahes Urlaubsziel an. Daher ist Deutschland, Österreich oder die Schweiz so beliebt für Winterurlaube.

Beliebteste Winterurlaub Länder Statistiken:

  • 59 % der Familien verbringen ihren Winterurlaub am liebsten in Deutschland, dicht gefolgt von Österreich an zweiter Stele.
  • Winterurlaube außerhalb Europas sind weniger beliebt.
  • Die Schweiz (23 %), Italien (15 %) und Skandinavien (12 %) sind ebenfalls beliebte Winterurlaubsziele.

Quellen: Beliebteste Reiseländer für einen Winterurlaub bei Familien aus Deutschland im Jahr 2021;

Mit wem verreisen Wintersportler am liebsten?

Wintersport-Reisebegleitung
Quelle: Umfrage unter Deutschen zu den Urlaubspartnern in Wintersporturlauben 2017

Ski- oder Snowboardfahren ist ein sehr geselliger Sport. Über 52 % der deutschen Wintersportler verreisen am liebsten mit ihrem Partner bzw. ihrer Partnerin. 30 % der Wintersportler sind lieber mit Bekannten und Freunden in den Winterurlaub gefahren. Das Verreisen mit Reisegruppen oder Vereinen hat abgenommen und wurde nur von rund 10 % der Wintersport-Liebhaber in Anspruch genommen.

Zusammenfassung Urlaubspartner im Winterurlaub:

  • Die meisten Wintersportler (52 %) verbringen ihren Wintersporturlaub am liebsten mit dem Partner.
  • Danach folgen Freunde/Bekannte mit 30 % sowie Kinder mit 21 % und weitere Verwandte/Enkel mit 16 %.
  • Vereine mit 4 % und Reisegruppen mit 6 % spielen nur noch eine untergeordnete Rolle.

Quellen: Grundlagenstudie Wintersport Deutschland; Mit wem sind Sie während Ihres letzten Wintersporturlaubs verreist?

Womit fahren Wintersportler am liebsten in den Wintersporturlaub?

Bevorzugtes-Transportmittel-Winterurlaub
Quelle: Grundlagenstudie Wintersport Deutschland

Wintersportler fahren am liebsten mit dem Auto in den Winterurlaub. Unter Skifahrern bevorzugen 86 % das Auto als Verkehrsmittel, unter Winterwanderer jedoch nur 69 %. Mit dem Wohnwagen oder dem Wohnmobil fahren die wenigsten in den Wintersporturlaub. Dies machen nur 2 % der Wintersport-Liebhaber. Bus und Bahn liegt im Mittelfeld und wird am ehesten von Skilangläufern genutzt.

Warum sind Autos für den Winterurlaub so beliebt? Mit dem Auto haben Winterurlauber mehr Flexibilität und Ungebundenheit. Ein weiterer Grund ist, dass bei einem Winterurlaub jede Menge Ausrüstung mitzunehmen ist. Das kann mit dem Auto wesentlich besser transportiert werden, als mit dem Bus oder der Bahn.

Transportmittel Winterurlaub Statistik:

  • Das Auto ist im Durchschnitt bei 77 % aller Wintersportler das bevorzugte Transportmittel.
  • Bei den Alpinskifahrern sind es sogar 86 %, bei Winterwanderern hingegen nur 69 %.
  • Die Beliebtheit von Bus und Bahn ist seit 2009 leicht angestiegen.

Quellen: Grundlagenstudie Wintersport Deutschland; Grundlagenstudie Wintersport Deutschland 2010/11

Was sind wichtige Auswahlkriterien der Wintersportler für ihre Unterkünfte?

Auswahlkriterien-Wintersporturlaub
Quelle: Grundlagenstudie Wintersport Deutschland

Die Relevanz der Auswahlkriterien ist bei allen Wintersportarten, bis auf kleine Abweichungen, ähnlich. Für Skifahrer und Skilangläufer sind gut präparierte Pisten und Loipen am wichtigsten. Die Schneesicherheit des Skigebietes ist ebenfalls ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl ihrer Unterkünfte. Am wenigsten wichtig ist ein vorhandenes Kinderbetreuungs-Angebot.

Auswahlkriterien für den Winterurlaub Fakten:

  • Die bedeutendsten Aspekte eines Wintersporturlaubs sind die Schneesicherheit, gut präparierte Pisten und Loipen, sowie eine wintersportfreundliche Unterkunft.
  • Am wenigsten wichtig sind die Kriterien Kinderbetreuungsangebot, Partys/ Après-Ski und der Bekanntheitsgrad.
  • Partys/Après-Ski spielen für Skifahrer eine wichtigere Rolle als bei Winterwanderern.

Quellen: Grundlagenstudie Wintersport Deutschland; Wonach suchen Sie das Urlaubsziel für Ihren Winterurlaub aus?

Wintersport Ausrüstung

Absatz Wintersportausrüstung weltweit?

Absatz-Wintersportausraustung-weltweit
Quelle: Absatz von Ski und Snowboards weltweit 2019

Im Jahr 2019 wurden ca. 3,3 Millionen Alpinschuhe verkauft. Alpinski mit Alpinbindungen wurden um die 3,2 Millionen mal verkauft. Snowboards wurden im Vergleich nur 0,7 Millionen mal abgesetzt. Da Ski Alpin die beliebteste Wintersportart der Deutschen ist, wird die dafür benötigte Ausrüstung am häufigsten gekauft.

Absatz Wintersportausrüstung in Zahlen:

  • Am häufigsten wurden im Jahr 2019 Alpinschuhe gekauft, über 3,3 Millionen Stück..
  • Alpinski und Alpinbindungen wurden jeweils ca. 3,2 Millionen Stück verkauft und liegen damit auf Platz 2.
  • Mit 0,7 Millionen Stück, wurden Snowboards am wenigsten gekauft.

Quellen: Die Österreichische Holzindustrie – Branchenbericht 2019/2020, Seite 52

Eigene oder geliehene Ausrüstung – was ist beliebter?

Verteilung-eigene-geliehene-Ausruestung-Wintersportlern
Quelle: Grundlagenstudie Wintersport Deutschland

60,36 % der Skifahrer und 56,59 % der Skilangläufer besitzen eine komplett eigene Ausrüstung. Nur 39,63 % der Ski-Alpin-Fahrer und 43,41 % der Skilangläufer leihen sich zumindest teilweise ihre Ausrüstung.

Wintersport Ausrüstung Zahlen:

  • Die meisten Wintersportler besitzen ihre eigene Ausrüstung (60 % der Alpinskifahrer, 57 % der Langläufer).
  • 40 der Alpinskifahrer und 43 % der Langläufer leihen sich zumindest Teile ihrer Ausrüstung.
  • Der Anteil an komplett ausgeliehener Ausrüstung ist bei den Skilangläufern um 7 % höher als bei den Alpinskifahrern.
  • Im Jahr 2009/10 hatten noch 65 % der Skifahrer eine komplett eigene Ausrüstung und nur 11 % haben ihre Ausrüstung komplett geliehen.

Quellen: Grundlagenstudie Wintersport Deutschland; Grundlagenstudie Wintersport Deutschland 2010/11

FAQ: Häufige Fragen und Antworten

Hat der Wintersport eine Zukunft?

Der deutsche Alpenforscher Werner Bätzing gibt dem klassischen Wintertourismus in den Alpen nur noch 20 Jahre. Heutzutage wird schon mit großem Aufwand in vielen Teilen der Alpen künstlich beschneit. Die Kosten hierfür werden immer höher.1
Wie viele Menschen betreiben Wintersport?

Im Durchschnitt betreiben 27,7 Millionen Deutsche jedes Jahr Wintersport.2
Wie viel Prozent der Deutschen fahren Ski?

28 % der Deutschen zwischen 14 und 70 Jahren fahren Ski, das entspricht 28 % der deutschen Bevölkerung.3
Wo kann man Wintersport betreiben?

Um traditionelle Wintersportarten wie Skilanglauf, Skifahren, Snowboarden oder auch Rodeln zu betreiben, werden Berge und ein kontinentales Klima mit Temperaturen, die im Winter unter den Gefrierpunkt fallen, benötigt. In den Alpenregionen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Norditalien, Slowenien und Frankreich liegen gut besuchte Skigebiete. Ebenfalls kann Wintersport in Tschechien, Polen sowie Nordamerika, China und Japan betrieben werden.4
Wie viel kostet ein Skipass in Deutschland?

Ein Skipass in Deutschland kostet zwischen 34 € und 52,50 €. Am günstigsten ist ein Skipass für das Skigebiet Balderschwang – Hochschelpen/Riedberger Horn, hier fallen Kosten in Höhe von 34 € an. Das Gebiet Fellhorn/Kanzelwand – Oberstdorf/Riedzlern ist mit 52,50 € am teuersten.5
Welche Länder sind bei deutschen Familien am beliebtesten für einen Winterurlaub?

Die meisten deutschen Wintersportler verbringen ihren Winterurlaub mit 59 % am liebsten im eigenen Land. Aber auch Österreich ist mit 49 % sehr beliebt bei den Deutschen. Regionen außerhalb Europas sind am wenigsten beliebt. Einige Wintersport-Begeisterte verreisen im Winter auch gerne in die Schweiz, nach Italien oder Skandinavien.6

Weitere Quellenangaben

Quellenangaben und Nachweise der dargestellten Zahlen, Daten, Fakten
4.7/5 - (3 votes)

Tim

Tim ist seit über 10 Jahren begeisterter Wassersportler. Egal ob surfen in Portugal, schnorcheln in Griechenland oder wakeboarden in Deutschland... eins ist sicher: Ihr findet Ihn garantiert im Wasser!

Kommentar schreiben