tail_pad
Beyond » Surfen » Tail Pad

Surf Pads: Die besten Traction Pads 2020? (Auswertung)

Surfboards sind rutschiger als es einem lieb ist und müssen häufig neu oder nachgewachst werden. Das ist auf Dauer lästig und das Surfwachs belastet die Umwelt.

Die Alternative:

Mit Surf Pads gehört ständiges Wachs kaufen und auftragen der Vergangenheit an. Selbst wenn Sie Ihr Board weiter wachsen wollen, der Kauf eines Tail Pads als Zubehör lohnt sich für jeden Surfer.

Was viele Surfer nicht wissen:

Mit Surfboard Pads haben Sie einen festen Stand auf dem Board, mehr Kontrolle und vertikale Manöver sowie Duckdives werden einfacher auszuführen.

Fehlkäufe vermeiden:

BeyondSurfing hat nach 19 Stunden Recherche die beliebtesten Modelle in 2020 für Sie zusammengestellt.

Das beste Traction Pad 2020?

In Eile? Der Gewinner nach 19 h Recherche & Vergleich:

FCS: Filipe Toledo Pad*
Was zeichnet das Angebot aus?

  • Dreiteiliges Tail Pad
  • Hochwertig
  • Diamond III Oberfläche
  • Steiler Kick
  • Geschmirgelte Oberfläche

Das Wichtigste in Kürze

  • Surfboard Pads können Surfwachs ersetzen.
  • Mit Surfboard Pads haben sie einen sicheren Stand auf dem Brett.
  • Tail Pads machen Manöver einfacher und sorgen für mehr Kontrolle über das Surfboard.

Das sind die Top 5 Surfboard Pads in 2020

Platz 1: FCS: Filipe Toledo Pad

Vorteile

  • Dreiteiliges Tail Pad
  • Hochwertig
  • Diamond III Oberfläche
  • Steiler Kick
  • Geschmirgelte Oberfläche

Nachteile

  • Hoher Preis
  • Nur als Tail Pad geeignet

Zusammenfassung

Dieses hochwertige dreiteilige Tail Pad wurde von FCS in Zusammenarbeit mit Pro-Surfer Filipe Toledo konzipiert und getestet. Die geschmirgelte Diamond III Oberfläche sorgt für einen idealen Halt bei radikalen Manövern.

Der Kick des Tail Pads ist steil, so kann viel Druck auf die Finnen des Boards ausgeübt werden und tief unter der Welle hindurchgetaucht werden.

Fazit

Performance Tail Pad im hohen Preissegment.

Produktdetails

Farbe: charcoal/lime | Teile: 3 | Kick: steil | Gewicht: 318g

Kundenbewertungen

Das sagen Kunden
Ganze 62 % aller Kunden bewerten das Produkt mit vier bis fünf Sternen als gut bis sehr gut.

Rund 38 % stehen dem Produkt neutral gegenüber, während 0 % das Produkt als mangelhaft und unzureichend bewerten.

Hier geht es direkt zu den Kundenbewertungen »

FAQ

Für welche Art von Surfboard eignet sich dieses Pad?
Für alle außer Longboards.
Warum lohnt sich der hohe Preis?
Tail Pads von FCS sind für ihre ausgezeichnete Qualität bekannt.

Platz 2: DAKINE: J.J.F. Traction Pad

Vorteile

  • Fünfteiliges Tail Pad
  • Schlichtes Design
  • Hochwertig
  • 7 mm Arch
  • Steiler Kick
  • Biologisch abbaubarer Schaumstoff

Nachteile

  • Nur als Tail Pad geeignet

Zusammenfassung

Ein Tail Pad das aus fünf Teilen besteht und so auch in großen Wellen für optimalen Grip auf dem Surfboard sorgt. Das schlichte Design passt zu den meisten Boards und wurde zusammen mit John John Florence entwickelt.

Dank dem steilen Kick kann viel Druck auf das Surfboard aufgebaut werden und der 7 mm Arch sorgt für einen guten Halt. Ein weiterer Pluspunkt, der EVA Schaumstoff ist biologisch abbaubar und schont die Umwelt, wenn sich im Wasser ein Stück des Pads lösen sollte.

Fazit

Schlichtes fünfteiliges Traction Pad aus umweltschonendem Schaumstoff.

Produktdetails

Farbe: black/green | Teile: 5 | Kick: steil | Gewicht: 249g

Kundenbewertungen

Das sagen Kunden
Ganze 76 % aller Kunden bewerten das Produkt mit vier bis fünf Sternen als gut bis sehr gut.

Kunden loben die Qualität des Materials und das niedrige Gewicht des Traction Pads. Außerdem geben sie an, dass mit den fünf Teilen des Pads auch breitere Tails gut abgedeckt werden.

Rund 0 % stehen dem Produkt neutral gegenüber, während 24 % das Produkt als mangelhaft und unzureichend bewerten.

Bei einem Kunden ist das Tail Pad beim ersten Gebrauch kaputtgegangen.

Hier geht es direkt zu den Kundenbewertungen »

FAQ

Was bringt ein fünfteiliges Surfboard Pad?
Dadurch kann ein größerer Bereich abgedeckt werden und der Surfer steht darauf noch stabiler.
Brauche ich ein fünfteiliges Surfboard Pad?
In großen Wellen lohnen sich solche Pads, in kleinen und mittleren sind sie nicht notwendig.

Platz 3: Ocean and Earth: Simple Jack Hybrid 3 Piece

Vorteile

  • Dreiteiliges Surfboard Pad
  • Hochwertig
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • 7 mm Arch
  • Steiler Kick
  • Auch für breite Tails geeignet
  • Diamond Grip
  • Leicht

Nachteile

  • Nur als Tail Pad geeignet

Zusammenfassung

Dieses Surfboard Pad sorgt auch bei Boards mit breitem Tail, z.B einem Fish, für guten Stand. Es besteht aus hochwertigem EVA Schaumstoff und hat ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die Diamond Grip Oberfläche, der 7 mm Arch sowie der steile Kick sorgen für einen guten Stand und Kontrolle auf der Welle. Mit 181g Gewicht ist es sehr leicht.

Fazit

Tail Pad mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Produktdetails

Farbe: lime | Teile: 3 | Kick: steil | Gewicht: 181g

Kundenbewertungen

Das sagen Kunden
Ganze 100 % aller Kunden bewerten das Produkt mit vier bis fünf Sternen als gut bis sehr gut.

Hier geht es direkt zu den Kundenbewertungen »

FAQ

Warum eignet sich das Pad für breite Tails?
Die drei Teile lassen sich in beliebigem Abstand voneinander platzieren, so kann das ganze Tail abgedeckt werden.
Kann ich das Pad auch für mein Longboard nutzen?
Nein, denn Longboards haben eine größere Fläche als normale Surfboards.

Platz 4: Creatures of Leisure: Front Deck III

Vorteile

  • Drei Streifen
  • Hochwertig
  • EVA Schaumstoff
  • Gelochte Oberfläche

Nachteile

  • Nicht als Tail Pad geeignet

Zusammenfassung

Anders als die anderen Surfboard Pads in dieser Auswahl werden diese Pads nicht am Tail, sondern im vorderen Bereich des Surfboards angebracht. Mit diesem Pad wird kein oder kaum noch Surfwachs benötigt. Dank gelochter Oberfläche und hochwertigem EVA Schaumstoff hat der vordere Fuß einen sicheren Stand.

Fazit

Surfboard Pad für den vorderen Bereich des Surfboards.

Produktdetails

Farbe: weiß | Teile: 3 | Kick: keiner | Gewicht: N/A

FAQ

Wieso ist das Surfboard Pad nicht fürs Tail geeignet?
Zwar ist das Pad rutschfest, passt aber von der Form nicht optimal auf ein Surfboard Tail und hat nicht die wichtigen Merkmale wie Kick und Arch.
Wieso Surfboard Pads für das Deck?
Damit hat auch der vordere Fuß einen sicheren Stand und es wird kaum Wachs benötigt.

Platz 5: ION Footpad Deck Grip

Vorteile

  • Günstig
  • Gut verarbeitet
  • Leichter Kick

Nachteile

  • Besteht nur aus einem Teil

Zusammenfassung

Dieses Traction Pad ist im Preis fast unschlagbar und daher auch gut für Einsteiger geeignet. Es ist gut verarbeitet und hat einen leichten Kick, durch den der Surfer einen sicheren Stand und mehr Kontrolle über sein Board hat.

Das Pad besteht nur aus einem Teil und passt daher nicht gleich gut auf alle Surfboard Tails.

Fazit

Günstiges und gutes einteiliges Tail Pad.

Produktdetails

Farbe: türkis | Teile: 1 | Kick: leicht | Gewicht: N/A

FAQ

Was ist der Vorteil eines einteiligen Surfboard-Pads?
Der Preis. Solche Pads sind meist deutlich günstiger als mehrteilige Pads.
Wie breit ist dieses Pad?
Der Hersteller macht dazu keine Angaben.

Surfboard Pad kaufen:
So treffen Sie die richtige Entscheidung

surfboard_pad

Tail Pad, Deck Pad, Kick und Arch. Diese Begriffe sagen Ihnen nichts? Und im riesigen Angebot von Surfboard Pads haben Sie den Durchblick verloren?

In diesem Ratgeber von BeyondSurfing erfahren Sie alles, was es rund um das Thema Surfboard Pads zu wissen gibt.

Was Sie beim Kauf eines Surfboard Pads beachten müssen

Auf der Suche nach dem besten Surfboard Pad sollten Sie unbedingt auf folgende Merkmale und Eigenschaften achten:

  • Position
  • Größe
  • Kick
  • Arch
  • Teile
  • Oberfläche

Die Position von Surfboard Pads

Es gibt Surfboard Pads für das Tail und das Deck des Boards. Vor dem Kauf sollten Sie sich überlegen, an welcher Stelle des Boards mehr Grip benötigt wird. Tail Pads sind für die meisten Surfboards ein sehr nützliches Extra, Pads auf dem Rest des Decks werden nicht mehr häufig verwendet.

Für das Tail Pad sind alle folgenden Punkte relevant, für das Surfboard Deck Pad sind nur die Punkte Oberfläche und Größe von Bedeutung, da die anderen Elemente fehlen.

Die richtige Surf Pad Größe?

Das Surfboard Pad muss auch zur Größe des Bretts passen. Bei einem sehr breiten Board oder einem Longboard werden längere und breitere Pads verwendet. Allerdings ist zwischen den einzelnen Teilen eines Surfboards Pads meistens etwas Platz, sodass die Größe nicht zu 100 % stimmen muss.

Wie breit muss das Surfboard Pad sein?

Die Rails des Surfboards müssen nicht vom Pad bedeckt sein. Daher ist zwischen der Rail und dem Pad ein Rand von ca. 5 Zentimetern oder weniger. Dieser Rand stellt kein Problem dar, da an dieser Stelle kein Grip benötigt wird.

Kick

  • Nach oben gebogener Teil des Tail Pads
  • Hilft bei Duckdives und radikalen Manövern

Der Kick befindet sich am hinteren Teil des Tail Pads und ist nach oben gebogen. Der Fuß wird dagegen gedrückt, was zum Beispiel Duckdives oder vertikale Manöver leichter macht, da mehr Druck aufgebaut wird.

Der Winkel des Kicks kann von sehr flach bis fast vertikal variieren. Wer viel Wert auf Performance legt, sollte sein Tail Pad mit mehr als 45° Kick wählen. Bei einem entspannten Surf Stil muss der Winkel nicht so hoch sein. Die meisten Pads haben einen Winkel zwischen 35° und 45°.

Arch

Als Arch wird die Wölbung des Tail Pads bezeichnet. Die Wölbung muss sich an die Form des Surfboards anpassen und hilft den Fuß zu stabilisieren. Wie stark das Tail Pad gebogen ist, hängt von der persönlichen Vorliebe des Surfers ab. Am besten stellen Sie sich vor dem Anbringen des Traction Pads darauf und testen es auf seinen Komfort.

  • Für große Füße gilt: Sind ihre Füße lang und haben eine starke Wölbung, sollten Sie ein stark gewölbtes Tail Pad wählen.
  • Für kleine Füße gilt: Greifen Sie lieber zu einem Tail Pad mit wenig Arch.

Teile

Ein Tail Pad besteht aus mehreren Teilen, die auch Pieces genannt werden. Grundsätzlich gibt es 1-, 2-, 3- und 5-teilige Tail Pads. Es gibt Unterschiede in in Preis und Performance.

Anzahl der TeileEigenschaften
Einteiliges Tail PadSehr leicht zu installieren, passt sich aber aufgrund seiner Form
schlechter an das Surfboard an. Dadurch können beim Festkleben
Luftblasen entstehen, wodurch das Pad schlechter hält.
Zweiteiliges Tail PadSind weniger weit verbreitet als dreiteilige Pads.
Sie haben meistens wenig Kick und keinen Arch,
daher eignen sie sich gut für Fish- und Funboards.
Dreiteiliges Tail PadDiese Art von Tail Pad wird am häufigsten verwendet.
Dreiteilige Pads haben einen guten Grip, lassen sich ideal
an die Form des Surfboards anpassen und sind leicht anzubringen.
Bei diesen Pads finden Sie eine große Auswahl von verschiedenen
Formen und Farben.
Fünfteiliges Tail PadEigentlich ein dreiteiliges Pad mit zwei weiteren Elementen,
die etwas weiter vor dem Tail Pad angebracht werden.
Diese Pads lohnen sich für alle, die große Wellen surfen oder
denen eine Extraportion Grip wichtig ist.

Die richtige Tail Pad Oberfläche

Surfboard Pads bestehen meistens aus EVA oder einem vergleichbaren Kunststoff. Häufig ist die Oberfläche von Traction Pads texturiert, z.B mit Rillen versehen, damit der Surfer möglichst viel Grip auf dem Pad hat.

Je tiefer die Rillen und je griffiger das Material ist, desto besser ist der Stand und Halt auf der Welle. Manche Hersteller verwenden spezielle Oberflächen, z. B. den Diamon Grip, welcher noch besseren Halt als einfache Rillen liefern soll.

Surfboard Pad anbringen in 3 Schritten

Wie wird das Surfboard Pad eigentlich am Brett befestigt? Das Pad lässt sich, wenn es erstmal klebt nicht so leicht wieder entfernen. Damit das Pad am Ende richtig sitzt, finden Sie hier drei Tipps, mit denen das Anbringen bestimmt gelingt.

  1. Surfboard vorbereiten

    Zunächst wird das Surfboard vorbereitet, es werden alle Wachsreste entfernt und danach mit einem Lappen der restliche Dreck und Staub entfernt. Ist weniger Schmutz vorhanden, hält das Pad besser am Board.

  2. Surfboard Pad positionieren

    Als Nächstes wird die Position des Pads festgelegt. Bei einem Tail Pad sollte sich die Mitte des Pads mit dem Stringer des Surfboards decken. Die Außenlinie des Pads wird dann mit einem Bleistift nachgezogen.

    Bei einem dreiteiligen Tail Pad werden links und rechts am Brett zusätzlich die zwei anderen Elemente des Pads ausgerichtet und dann nachgezeichnet. Sie können entweder direkt am Mittelteil anliegen oder mit ein paar Zentimetern Abstand befestigt werden.

  3. Festkleben!

    Zuletzt müssen die einzelnen Elemente des Traction Pads noch angeklebt werden. Als Erstes wird das Mittelteil des Pads verklebt. Dafür wird der Klebestreifen auf der Unterseite abgezogen und das Teil dann an der vorgezeichneten Stelle festgeklebt. Sie sollten das Pad danach gut festdrücken, auch an den Ecken. Danach wird dieser Schritt mit den übrigen Elementen des Surfboard Pads wiederholt.

Ist ein Surfboard Pad wirklich notwendig?

Viele Menschen fragen sich: Brauche ich wirklich ein Pad auf meinem Surfboard? Um diese Frage zu beantworten, hilft es die Vor- und Nachteile eines Traction Pads zu betrachten.

  • Besserer Stand
  • Hilft bei Duckdives
  • Hilft den Fuß zu positionieren
  • Verhindert Verletzungen
  • Verbessert die Performance
  • Mögliche Surfwachs Alternative
  • Anschaffungskosten

Ein Tail Pad und auch Surfboard Pads im Allgemeinen sorgen für einen sicheren Stand auf dem Brett, da sie das Abrutschen verhindern. Sie erleichtern Duckdives und helfen dabei leicht die richtige Position für den Hinterfuß zu finden, denn dieser sollte immer auf dem Tail Pad stehen und nicht weiter vorne.

Ein sicherer Stand bedeutet auch ein niedrigeres Verletzungsrisiko, daher ist ein Surfboard Pad für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen sinnvoll. Für Fortgeschrittene, die gerne radikale Manöver vollführen und möglichst viel Performance aus ihrem Board herausholen wollen, ist ein Tail Pad ein absolutes muss.

Surfboard Pads als Surfwachs Alternative?

Manche Surfer haben Surfboard Pads auf ihrem gesamten Surfboard, abgesehen von der Nose. Heute verwenden die meisten Surfer ein Tail Pad und wachsen den Rest ihres Boards.

Ob Wachs oder Pads für Grip auf dem Board sorgen, hängt vom Geschmack des Surfers ab. Häufig werden Pads auf dem Deck bei großen Wellen oder bei Surfern die viele Airs machen benutzt, da hier mehr Grip hilfreich ist.

Abschreckend können die Anschaffungskosten eines Surfboard Pads sein. Der Preis liegt meistens zwischen 30 € und 70 €. Doch der Kauf lohnt sich, da das Fahrgefühl insbesondere mit einem Tail Pad viel besser ist als ohne.

Bekannte Marken und Hersteller

Zu den bekanntesten und beliebtesten Surfboard Pad Herstellern und Marken gehören:


FCS, Slater Design, GORILLA, Ocean and Earth, Creatures of Leisure, ION und Dakine


Mit Surfboard Pads dieser Marken haben sie garantiert einen guten Halt.

Tail Pads bei Stiftung Warentest und Öko Test

Bisher liegen keine Tests von Stiftung Warentest oder Öko-Test vor.

FAQ: Häufige Fragen und Antworten zu Tail Pads

Wozu brauche ich ein Traction Pad?

Ein Traction Pad sorgt für einen besseren Halt auf dem Surfboard und verbessert das Gefühl beim Surfen.

Wie klebe ich ein Surf Pad richtig auf?

Um ein Surf Pad richtig auzukleben folgen Sie diesen drei Schritten:

  1. Surfboard vorbereiten
  2. Surfboard Pad positionieren
  3. Surf Pad festkleben

Eine detaillierte Anleitung zum Anbringen von Trail Pads finden Sie hier.

Wie entferne ich ein Traction Pad?

Fahren Sie mit einer Rasierklinge vorsichtig unter das Traction Pad und lösen Sie es langsam vom Board ab.

Fazit: Die beliebtesten Surf Pads im Vergleich

Rutschpartien auf dem Surfboard gehören mit einem Surfboard Pad der Vergangenheit an. Wer noch nicht überzeugt ist, probiert es am besten selbst aus. Denn wer erst einmal ein Tail Pad auf seinem Board hat, will es nicht mehr missen.

Fachliteratur, Quellen & weiterführende Links

Noch mehr Informationen zum Thema finden Sie hier:

  • Surfboard Pad anbringen: https://www.youtube.com/watch?v=VxM4Ysc3xv8

Hinweis: BeyondSurfing ist nicht verantwortlich und haftet nicht für Inhalte externer Webseiten.

*Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Kundenrezensionen, Preise, Lieferzeit & -kosten möglich. Durch die Verlinkung ausgewählter Online-Shops und Partner erhalten wir ggf. eine Affiliate-Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten.

Anmerkung der Redaktion: Die hier geäußerten Meinungen liegen allein beim Autor. Der Inhalt wurde von keinem Werbetreibenden unterstützt, überprüft, genehmigt oder in irgendeiner Weise finanziell unterstützt.

Vincent

Charlie don’t surf, aber Vinzent schon. Wenn es sein Studium zulässt, dann werden die Bücher weggeworfen und Stifte gegen Boardshorts getauscht. Ansonsten verbringt er seine Zeit gerne in der Natur, am liebsten am Wasser oder in den Bergen.

Kommentar schreiben

Sag Hi

Wir lieben es interessante Menschen zu treffen und neue Freunde zu gewinnen, also sag doch mal Hi! ;)