5.813 km gepaddelt | 3 Sonnenbrände | 1,7M+ Leser

Die 7 besten Schwimmuhren 2024?

von Lilly Schuster

Wenn Du über Links auf unserer Website einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Über uns.

Egal ob im Pool oder Freiwasser, wer seine Fitness beim Schwimmen überprüfen will, für den ist eine Schwimmuhr eine gute Option. Es gibt zahlreiche Modelle mit den unterschiedlichsten Funktionen, um die eigene Leistung zu überprüfen. Allein auf Amazon werden über 260 verschiedene Varianten angeboten. Wer kann dabei noch den Überblick behalten?

Qualität erkennen:

Wir stellen in unseren Empfehlungen die besten Schwimmuhren 2024 vor und vergleichen sie. So ist garantiert für jeden Schwimmer die richtige Uhr dabei! Zudem zeigt unsere Checkliste die wichtigsten Hinweise zum Kauf einer Schwimmuhr. Im Ratgeber verraten wir wertvolle Details zu den Geräten und bieten Fachwissen zum Schwimmen mit der Uhr.

Inhalt:

  1. Empfehlung: Die besten Schwimmuhren 2024 im Vergleich.
  2. Checkliste: Diese Merkmale sind im Test wichtig.
  3. Bestseller: Die beliebtesten Schwimmuhren im Überblick.
  4. Ratgeber: So triffst Du die richtige Entscheidung.
  5. FAQ: Häufige Fragen und Antworten zu Schwimmuhren.

Die besten Schwimmuhren 2024 im Vergleich

Wie wurde bewertet? Unsere Experten recherchieren und bewerten jede Empfehlung gründlich. Dabei berücksichtigen wir die wichtigsten Produktmerkmale, eingehaltene Qualitätsstandards, Prüfzeichen, Preise, Kundenbewertungen, die eigenen Erfahrungen und vieles mehr. So arbeiten wir.

1. Beste Schwimmuhr mit GPS

Herzfrequenz Monitoring
HUAWEI Watch GT 2e Smartwatch*

    Die Uhr hat eine Akkulaufzeit von bis zu 14 Tagen, bei normaler Nutzung reicht er für bis zu 8 Tage. Sie ist sowohl mit iOS als auch mit Android kompatibel.

    Was wir mögen:

    • Verarbeitung
    • Design
    • Schnelle Einrichtung
    Was wir nicht mögen:

    • Kein WLAN, nur Bluetooth

    Warum wir es mögen: Die Uhr verfügt über viele praktische Features, die über die Nutzung beim Sport hinausgehen. So können beispielsweise per Bluetooth Anrufe getätigt werden, es gibt einen Kalender mit Erinnerungsfunktion und eine SMS-Schnellantwortfunktion. Für das Gesundheitsmanagement gibt es die Möglichkeit des Herzfrequenz-Monitorings, Schlaf-Monitoring, Beobachtung der Atmung im Schlaf, sowie Zyklus-Tracking und auch die Kalorienaufnahme kann gemanagt werden.

    Empfohlen für: Die Uhr eignet sich ebenso für den alltäglichen Gebrauch als auch für sportliche Aktivitäten.

    2. Beste Schwimmuhr mit Pulsmesser

    Modisch
    Garmin Instinct Solar*

      Die Uhr enthält Schrittzähler, Pulsmessung, Kalorienverbrauchsmessung, Schlafanalyse und Stresslevel-Messung. Zudem informiert sie über Notifications des Smartphones, beispielsweise bei Mails oder Anrufen.

      Was wir mögen:

      • Robust
      • Navigation funktioniert gut
      • Kundendienst
      Was wir nicht mögen:

      • Höhen- und Herzfrequenzmessung teilweise ungenau
      • Display nur schwarz/weiß

      Warum wir es mögen: Da die Uhr in vielen verschiedenen Farben erhältlich ist, gibt es ein passendes Modell für jeden Geschmack. In Kombination mit der App versorgt sie Sportler mit individuellen Informationen zu ihren Aktivitäten.

      Empfohlen für: Die Uhr kann sowohl mit iOS, als auch mit Android Smartphones genutzt werden. In der Garmin Connect App werden die Analysen übersichtlich dargestellt.

      3. Beste Schwimmuhr für Kinder

      Elterngesteuerte App
      Garmin vívofit jr. 3*

        Die Uhr zählt Schritte und Aktivitätsminuten. Zudem können Notfallnummern hinterlegt werden. Mit Quizfragen und Fitnessübungen in der App kann von den Kindern spielerisch gelernt werden.

        Was wir mögen:

        • Preis
        • Mit App
        • Einfache Bedienung
        Was wir nicht mögen:

        • Ohne GPS

        Warum wir es mögen: Die Uhr ist bis 50 Meter wasserdicht und kann daher bei allen mögichen Aktivitäten getragen werden. Die Batterielaufzeit beträgt circa ein Jahr und kann dann einfach selbstständig gewechselt werden.

        Empfohlen für: Die Uhr ist für Kinder ab 4 Jahren geeignet, die einen Handgelenksumfang zwischen 130 und 175 mm haben. Durch ein verstellbares, austauschbares Silikonarmband kann sie mehrere Jahre getragen werden.

        4. Beste Schwimmuhr fürs Freiwasser

        Freiwasser Modus
        Garmin Swim 2 GPS-Schwimmuhr*

          Neben den Funktionen für Schwimmer kann die Uhr auch für andere Sportarten genutzt werden. So gibt es vorinstallierte Sportprofile für Laufen, Radfahren oder Cardio-Training. Die Herzfrequenzmessung ist auch ohne Brustgurt zuverlässig und präzise.

          Was wir mögen:

          • Preis-Leistungs-Verhältnis
          • Akkulaufzeit
          • Gewicht
          Was wir nicht mögen:

          • GPS funktioniert teilweise nicht
          • Schwimmbeckenlänge kann nur bis 14 Meter eingestellt werden
          • Uhrband etwas kurz

          Warum wir es mögen: Die Uhr bietet auch unter Wasser präzise und zuverlässige Messung von Herzfrequenz und Aktivität. Sie besitzt einen Freiwasser- und einen Schwimmbadmodus, der vielseitige Schwimmdaten sammelt.

          Empfohlen für: Die Uhr kann mit Android und iOS Smartphones genutzt werden und ist durch das Always-On Farbdisplay auch bei starker Sonneneinstrahlung gut ablesbar.

          5. Beste Schwimmuhr mit Bahnenzähler

          Intervall Training
          Swimovate Pool Mate 2*

            Die Uhr wiegt lediglich 200 Gramm und speichert über 50 Sessions. Sie kann sowohl beim Schwimmen in Pools, als auch in offenen Gewässern genutzt werden.

            Was wir mögen:

            • Batterielaufzeit
            • Zuverlässig
            • Einfache Bedienung
            Was wir nicht mögen:

            • Sehr einfaches Display
            • Druckknöpfe sehr klein
            • Kein GPS

            Warum wir es mögen: Die Uhr punktet mit einem geringen Gewicht und liegt flach und angenehm am Handgelenk. Sie ist bis 50 Meter wasserdicht und verfügt über die Möglichkeit, einen Alarm einzustellen. Die Batterie reicht für etwa 24 Monate.

            Empfohlen für: Die Uhr eignet sich für unterschiedliche Schwimmstile. Sie kann für Pools bis 18 Meter Länge genutzt werden und verfügt auch über einen Zeitmessungs-Modus für andere Sportarten.

            6. Beste Schwimmuhr für wenig Geld

            Musiksteuerung
            Togala Smartwatch*

              Die Uhr bietet 24 unterschiedliche Trainingsmodi mit verschiedenen Sportarten. Zudem werden Schritte, Entfernungen und verbrannte Kalorien aufgezeichnet und auch Gesundheitsdaten wie Herzfrequenz und Puls, sowie Schlafdaten können überwacht werden.

              Was wir mögen:

              • Einfache Bedienung
              • Angenehm zu tragen
              • Akku reicht mehrere Tage
              Was wir nicht mögen:

              • Etwas groß für dünne Handgelenke
              • Anleitung schwer verständlich

              Warum wir es mögen:Die Uhr verbindet die Features einer modernen Smartwatch mit einem wasserdichten Gehäuse. Eine hohe Akkulaufzeit und ein leistungsstarkes und hochwertiges Display zählen zu den Stärken. Während des Sports kann die Musik auf dem Smartphone durch die Uhr gesteuert werden.

              Empfohlen für: Die Uhr kann mit der passenden App über Bluetooth verbunden werden und eignet sich für iOS 9.0 und höher, sowie Android 5.0 und höher.

              7. Beste kleine Schwimmuhr

              Kameraauslöser
              HUAWEI Band 2 Pro Fitness-Tracker*

                Die Uhr hat eine Akkulaufzeit von bis zu 21 Tagen und kann neben Gesundheitsdaten auch den Schlaf überwachen. Sie erkennt die unterschiedlichen Schlafphasen und die Schlafqualität und gibt individuelle Tipps zur Verbesserung dieser.

                Was wir mögen:

                • Preis-Leistungs-Verhältnis
                • Akkulaufzeit
                • Tragekomfort
                Was wir nicht mögen:

                • Display bei Sonneneinstrahlung etwas schwer zu lesen
                • Ersatzarmbänder schwierig zu bekommen

                Warum wir es mögen: Diese Uhr eignet sich für alle Wassersportler, die minimalistisch veranlagt sind. Sie misst die Herzfrequenz ebenso zuverlässig wie die verbrannte Kalorien und individuelle Schwimmdaten. Mit einem Gewicht von lediglich 21 Gramm stört sie auch im Alltag nicht.

                Empfohlen für: Die Uhr ist bis 50 Meter wasserdicht und ist neben Sportuhr auch ein smarter Assistent, durch den Anrufe angenommen, Nachrichten empfangen oder Wecker gestellt werden können.

                Schwimmuhren Checkliste: Diese Mermale sind im Test wichtig

                • Wasserdichtigkeit: Führt der Badegang ins Schwimmbad oder an die Atlantikküste? Je nachdem, wo eine Schwimmuhr zum Einsatz kommt, wird sie verschiedenen Einflüssen ausgesetzt. Eine robuste Uhr sollte der Dichtenorm IP68 entsprechen.
                • Funktionen: Für Schwimmuhren gibt es viele Gadgets und Anwendungsmöglichkeiten. Die wichtigsten für den Sport sind ein Pulsmesser, sowie eine Möglichkeit zur Messung der Zeit und der Strecke. Weitere nützliche Funktionen sind etwa eine Gezeitenanzeige oder ein Zähler für Schwimmzüge.

                  Wer mit seiner Uhr zusätzlich noch navigieren oder Musik hören möchte, wird allerdings auch fündig. Wir empfehlen beim Kauf darauf zu achten, dass die gewünschten Gadgets installiert sind, oder ein App-Store für die Uhr verfügbar ist.

                • Akku oder Batterie: Schwimmuhren sind sowohl mit einem Akku, als auch mit einer Batterie als Energiequelle verfügbar. Batterien müssen jedoch bei regelmäßigem Gebrauch oft gewechselt werden.

                Schon gewusst? Das sind die besten Stand-Up-Paddle Boards 2024.

                Bestseller: Die beliebtesten Schwimmuhren

                Was kaufen andere? In unserer Bestseller-Liste stellen wir die TOP 11 der am meisten gekauften Angebote vor. Die Auswahl wird täglich aktualisiert.

                (**Letzte Aktualisierung am 30.05.2024.)

                Schwimmuhren kaufen:
                So triffst Du die richtige Entscheidung

                Wodurch zeichnet sich eine gute Schwimmuhr aus? Auf diese Frage gibt es viele Antworten. Grundsätzlich erfüllt eine gute Uhr die individuellen Anforderungen ihres Trägers und der Situation. Dabei macht es einen großen Unterschied, ob damit im örtlichen Hallenbad Bahnen gezogen werden sollen, oder es im Urlaub in den Bergsee geht.

                Funktionen: Was soll von der Schwimmuhr gemessen werden?

                Moderne Schwimmuhren sind mit einem Computer ausgestattet. Dieser bietet zahlreiche Features. Doch welche sind wirklich sinnvoll? Zu den wichtigsten Funktionen gehören:

                1. Pulsmesser

                  Die Herzfrequenzmessung während des Trainings ist der Goldstandard, wenn die Belastbarkeit im Ausdauersport gemessen werden soll. Die Möglichkeit zur Messung der Herzfrequenz bietet nahezu jede Schwimmuhr.

                2. GPS/GLONASS/GALILEO

                  Beim Schwimmen in offenen Gewässern ist eine Möglichkeit zur Navigation angeraten. Auch ein Schwimmer mit viel Erfahrung sollte wissen, auf welche Strecker er sich einlässt, wenn er die Insel im Bergsee erreichen möchte.

                  Einige Uhren können die Koordinaten einzelner Standpunkte speichern. So ist es möglich, mehrmals sicher zu derselben Stelle zu navigieren. Ein Navigationssystem kann auch genutzt werden, um sich nach dem Schwimmen an Land zurechtzufinden.

                  Die meisten Schwimmuhren können auf das amerikanische Navigationsnetz GPS zugreifen. Wer in Europa genauer navigieren möchte, für den bietet sich ein Modell mit Zugriff auf GALILEO an. Für Fernreisende, die sich Richtung Osten begeben, sind mit einem Produkt gut beraten, welches das russische GLONASS nutzen kann.

                3. Zeit

                  Die Dauer des Trainings ist mit der wichtigste Faktor bei der Erhebung von Daten über die Leistung eines Schwimmers. Nahezu jede Schwimmuhr kann die Zeit messen, welche im Wasser verbracht wurde. So kann eine Steigerung in Geschwindigkeit und Ausdauer gut sichtbar gemacht werden.

                4. Distanz

                  Eine wichtige Kennzahl beim Schwimmen ist die Strecke, welche ein Sportler in einer gewissen Zeit zurücklegen kann. Wer seine Streckenrekorde aufzeichnen möchte, sollte auf dieses Gadget nicht verzichten.

                5. Bahnenzähler

                  Neben der gesamten geschwommenen Distanz können einige Schwimmuhren auch die einzelnen Bahnen zählen, welche in einem Becken geschwommen werden.
                  Diese Funktion eignet sich für jeden, der sich eine bestimmte Zahl an Bahnen pro Training als Ziel gesetzt hat.

                6. Rundenzähler

                  Diese Funktion misst die Zeit jeder Einheit eines Trainings einzeln. Werden drei Runden geschwommen, gibt das Gadget für jede Runde die benötigte Zeit an. Ein Rundenzähler ist eine Funktion für Schwimmer, die ihr Training in Intervalle gliedern.

                7. Schwimmzüge

                  Ähnlich wie bei einem Schrittzähler, ist es bei einigen Uhren möglich, die Anzahl der Schwimmzüge zu zählen. Wer sich nicht nur für die gesamte zurückgelegte Strecke interessiert, sondern detailliert die einzelnen Wiederholungen betrachten möchte, sollte beim Kauf auf dieses Gadget achten.

                8. Schwimmstil

                  Dieses Gadget ist anderen Funktionen gewissermaßen vorangestellt. Es ermöglicht die Auswahl eines spezifischen Schwimmstils wie Brustschwimmen, Kraulen oder Rückenschwimmen. Alle weiteren Messwerte wie Zeit, Puls oder Distanz werden dann unter Berücksichtigung der speziellen Eigenschaften dieses Schwimmstils erhoben.

                9. Gezeitenanzeige

                  Wer viel an der Küste schwimmt, für den lohnt sich auch die Funktion einer Gezeitenanzeige. Durch das Wissen um Ebbe und Flut kann der ideale Zeitpunkt für eine Trainingseinheit ermittelt werden.

                10. Musik/weitere Gadgets

                  Neben den Gadgets, welche direkt für den Schwimmsport entwickelt wurden, verfügen viele Uhren auch über weitere Funktionen. Besonders das Abspielen von Musik stellen einige Herstelle hier in den Vordergrund.

                  Aber auch viele weitere Features können in den App-Stores gefunden werden, auf die einige Modelle zugreifen können. Täglich werden dort neue Funktionen angeboten. Wer seine Uhr mit einem persönlichen Set an Gadgets ausrüsten möchte, findet so sicher die besten Programme für seine individuellen Ansprüche.

                Welche Funktionen sind in welchen Gewässer sinnvoll?

                GewässertypGadget
                Schwimmbad
                • Bahnenzähler
                • Schwimmzüge
                • Pulsmesser
                • Zeit
                • Distanz
                • Schwimmstil
                • Rundenzähler
                Kanal
                • Schwimmzüge
                • Pulsmesser
                • Zeit
                • Distanz
                • Schwimmstil
                See
                • GPS/GLONASS/GALILEO
                • Distanz
                • Zeit
                • Schwimmzüge
                • Schwimmstil
                • Pulsmesser
                Meer
                • GPS/GLONASS/GALILEO
                • Distanz
                • Zeit
                • Schwimmzüge
                • Schwimmstil
                • Gezeitenanzeige
                • Pulsmesser

                Dichte: Was muss die Schwimmuhr aushalten?

                Eine gute Schwimmuhr muss vor allem wasserdicht sein. Es gibt verschiedene Standards. Üblich ist die Einteilung der Dichte in IP-Schutzklassen.

                Eine IP-Bezeichnung beginnt immer mit der Buchstabenkombination IP für international protection. An zweiter Stelle folgt eine Zahl von 1 bis 6. Diese gibt an, wie gut das Gehäuse des Gerätes vor dem Eindringen von Fremdkörpern geschützt ist:

                • 1-4: Von den Ziffern 1 bis 4 sinkt dabei der Durchmesser der abgehaltenen Fremdkörper von 50 mm auf 1 mm.
                • 5: Eine 5 bezeichnet Geräte, die gegen Staub in großer Menge geschützt sind.
                • 6: Produkte, die an dieser Stelle mit einer 6 gekennzeichnet sind, werden als staubdicht eingestuft.

                Eine zweite Zahl gibt zuletzt an, wie sicher ein Gerät vor dem Eindringen von Wasser ist. Bei dieser Ziffer erfolgt eine Abstufung von 1 bis 8:

                • 1-2: Die Ziffern 1 und 2 bezeichnen Geräte mit einem Schutz gegen (fallendes) Tropfwasser.
                • 3: Eine 3 steht für eine Sicherung gegen fallendes Sprühwasser.
                • 4: Spritzwasserschutz besteht ab einer 4.
                • 5-6: Die Ziffern 5 und 6 bescheinigen die Sicherung gegen (starkes) Strahlwasser.
                • 7: Eine 7 wird für Geräte verwendet, die kurze Zeit untergetaucht werden können.
                • 8: Eine 8 zeichnet Modelle, die dauerhaft unter Wasser dicht bleiben.
                Empfehlung: Für ein intensives Schwimmtraining eignen sich daher am besten Produkte mit einer IP-68 Norm. Sie können beliebig lange unter der Wasseroberfläche verwendet werden.

                Material: Aus welchem Werkstoff sind Schwimmuhren?

                Schwimmuhren sind in der Regel aus Metall und Kunststoff gefertigt. Sie verfügen meistens über ein Armband und können wie eine Armbanduhr am Handgelenk getragen werden.

                Mechanik:

                Unterschiede gibt es in der Bedienbarkeit der Modelle. Während einige Uhren nur über Knöpfe bedient werden können, verfügen andere Produkte über ein Touch-Display.
                Einige Geräte sind mit einer drehbaren Rosette um das Display ausgestattet, mit der die Funktionen der Uhr bedient werden können.

                Lesbares Display:

                Einige Schwimmuhren verfügen über ein Display, welches auch bei widrigen Bedingungen gut zu lesen ist. So ist die Anzeige wichtiger Werte etwa auch bei starker Sonne oder auf offenen Gewässern zu erkennen.

                Die Empfehlung von BeyondSurfing ist, bei diesen Anforderungen auf die Angaben der Hersteller zur Qualität des Displays zu achten.

                Design:

                Schwimmuhren gibt es in verschiedenen Designs, sowohl für Damen, als auch für Herren. Viele Modelle werden auch mit neutraler Gestaltung angeboten.

                Die Auswahl ist dabei groß. Von Armbändern in Rot oder Rosa und Metallkomponenten mit einer Optik in Roségold bis hin zu Varianten in Schwarz, Blau und Silber findet jeder eine Uhr, die zum eigenen Stil passt.

                Akku vs. Batterie: Wie wichtig ist der Unterschied?

                Schwimmuhren gibt es sowohl mit Akku als auch batteriebetrieben. Doch macht das einen Unterschied in der Leistung der Uhr? Sowohl Schwimmuhren mit Akku als auch mit Batterie gibt es in Ausführungen, die 7 Tage und länger betrieben werden können, ohne dass eine Aufladung oder ein Batteriewechsel nötig wäre.

                Ein Unterschied besteht jedoch in den Kosten. Bei regelmäßiger Nutzung ist der häufige Wechsel der Batterien deutlich teurer, als das Aufladen eines Akkus.

                Bekannte Hersteller und Marken?

                Bekannte und beliebte Hersteller von Schwimmuhren sind:

                • Garmin
                • Casio
                • Samsung
                • Zoggs
                • Finis
                • Speedo

                Schwimmuhren im Praxistest?

                Swim.de hat 2016 insgesamt 8 Schwimmuhren einem Test in der Praxis unterzogen. Die Tester kommen zu dem Schluss, dass viele der erhobenen Daten nützlich für ein effizientes Training sind. Allerdings wird die Genauigkeit des Pulsmessers vieler Uhren bemängelt.

                FAQ: Häufige Fragen und Antworten

                Welche Uhr zum Schwimmen?

                Zum Messen der Leistung beim Schwimmen kann jede digitale Uhr verwendet werden, die wichtige Messdaten für diese Sportart erheben kann und die wasserdicht ist.

                Je nach Stil und Ort des Schwimmens gibt es spezielle Uhren, die den Gegebenheiten angepasst sind. So verfügen einige Modelle über einen gesonderten Modus für freie Gewässer oder sind besonders robust.

                Welche Uhr die richtige im Wasser ist, hängt damit in hohem Maße von den persönlichen Anforderungen des Schwimmers ab.

                Welche Funktionen sollte eine Schwimuhr haben?

                Eine Schwimmuhr kann viele verschiedene Funktionen haben. Um den Erfolg eines Schwimmtrainings gut darzustellen, sollte das Gerät in jedem Fall über einen Pulsmesser und eine Möglichkeit zur Aufzeichnung der geschwommenen Zeit und Distanz verfügen.

                Möglich sind aber auch weitere Funktionen, wie etwa ein GPS, die Wiedergabe von Musik, sowie Detailangaben zu Schwimmzügen und Schwimmstil oder eine Gezeitenanzeige.

                Für ambitionierte Schwimmer bieten sich auch die Features eines Bahnenzählers oder eines Rundenzählers an.

                Welche Schwimmuhren sind gut?

                Eine gute Schwimmuhr sollte immer den Ansprüchen des Trägers entsprechen. In jedem Fall sollte sie wasserdicht nach der Schutz-Norm IP-68 sein und über die passende Software verfügen.

                Detaillierte Informationen dazu, welche Schwimmuhren zu welcher Anwendung passen, gibt unser Kaufratgeber.

                Welche Alternativen zur Schwimmuhr gibt es?

                Statt eine Schwimmuhr zu verwenden, können zur Überprüfung der Leistung beim Schwimmen wichtige Werte auch auf herkömmliche Art ermittelt werden.

                So kann etwa die Zeit gemessen werden, die ein Schwimmer für eine bestimmte Strecke benötigt. Wird dieselbe Strecke erneut geschwommen, werden die Zeiten vergleichbar. Auch der Puls kann vor und nach dem Training gemessen werden. Je näher die Herzfrequenz nach dem Training an dem Wert vor dem Schwimmen liegt, desto ausdauernder ist der Sportler.

                Diese Arten der Bestimmung sind jedoch deutlich ungenauer als eine Uhr, welche während des gesamten Trainings getragen wird und auch kleine Schwankungen in den Werten während der Belastung erfassen kann.

                Was kostet eine gute Schwimmuhr?

                Eine gute Schwimmuhr ist bereits ab 40 € erhältlich. Modelle mit vielen zusätzlichen Funktionen, wie etwa ein integriertes GPS oder der Möglichkeit Musik abzuspielen, können im Preis allerdings bei bis zu 500 € liegen.

                Wo gibt es gute Schwimmuhren zu kaufen?

                Angebote von Schwimmuhren gibt es bei Online-Händlern, wie etwa Amazon.de. Auch im Einzelhandel sind einige Modelle erhältlich.

                Gibt es einen Test von Stiftung Warentest oder Ökotest zu Schwimmuhren?

                Bisher haben weder Stiftung Warentest noch Ökotest einen Vergleich von Schwimmuhren veröffentlicht und daher auch keinen Testsieger gekürt. In unserer Bestsellerliste finden sich die beliebtesten Modelle der Käufer.

                Anmerkung der Redaktion: Die hier geäußerten Meinungen liegen allein beim Autor. Der Inhalt wurde von keinem Werbetreibenden unterstützt, überprüft, genehmigt oder in irgendeiner Weise finanziell unterstützt. Wir nehmen nur Produkte auf, die unserer Meinung nach nützlich sind. Wie wir arbeiten

                *Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Kundenrezensionen, Preise, Lieferzeit & -kosten möglich. Durch die Verlinkung ausgewählter Online-Shops und Partner erhalten wir ggf. eine kleine Affiliate-Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten.

                Quellen & hilfreiche Webseiten

                Lilly Schuster

                Expertin für Schwimmen, Eislaufen und Wintersport
                Lilly hat schon viele Stunden ihres Lebens auf Schlittschuhen verbracht. Wenn sie nicht gerade fürs Studium am Laptop sitzt, ist sie gerne in der Natur unterwegs oder genießt die eisige Winterluft beim Eislaufen und Skifahren.

                Bewerte diesen Beitrag:

                4.8/5 (5 Bewertungen)

                Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

                Danke! Verpasse keine Neuigkeiten mehr...

                Folge uns auf Social Media!

                Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

                Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

                Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

                Kommentar schreiben