eistauchen
Beyond » Winter » Eistauchen

Eistauchen – Alles Wissenswerte über den Extremsport

Für alle, die beim Tauchen immer die nächste Herausforderung suchen und endlich das Extreme wagen wollen, ist Eistauchen genau das Richtige! Eistaucher erkunden Unterwasserwelten, die andere niemals zu Gesicht bekommen.

Alles über den Extremsport:

Wir klären darüber auf, wie Eistauchen funktioniert und welche Gefahren unter dem Eis lauern. Außerdem finden Sie hier eine Auflistung der wichtigsten Ausrüstungsgegenstände zum Eistauchen.

Was ist Eistauchen?

eistauchen_definition
Wie es der Name vermuten lässt, steigt der Taucher beim Eistauchen ins kalte Wasser. Die Temperatur beträgt ähnlich wie beim Kaltwassertauchen um die 1 °C oder weniger

Wo liegt der Unterschied zum Kaltwassertauchen?

Beim Eistauchen wird ein Loch ins Eis geschnitten, von dort startet der Taucher seinen Tauchgang. Er begibt sich ins eisige Wasser und ist dabei durch eine Leine mit dem Signalmann an der Oberfläche verbunden. Diese Leine dient zur Kommunikation zwischen den beiden.

Eistauchen ist ein echter Teamsport, in der Regel besteht eine Tauchmannschaft aus 4 oder mehr Personen, wobei immer nur eine Person im Wasser taucht. Aber keine Sorge, es wird sich abgewechselt und niemand muss lange warten, denn ein Tauchgang dauert beim Eistauchen nur maximal 30 Minuten.

Die Faszination Eistauchen:

Nicht nur die extremen Temperaturen reizen Eistaucher, viel mehr ist es tolle Sicht und ruhige Atmosphäre im Wasser. Denn unter Wasser scheint alles stillzustehen, es gibt wenig Bewegung, selbst Tiere bleiben ruhig, um nicht zu viel Energie zu verbrauchen.

Weltrekord im Eistauchen?

Der derzeitige Weltrekord im Eistauchen Weltrekord liegt bei 103 m und wurde ohne Sauerstoff erreicht. Der Rekord im Eistauchen wurde ohne Anzug aufgestellt.

Welche Voraussetzungen gibt es zum Eistauchen?

Niemals Eistauchen, ohne vorher einen Kurs im Eistauchen besucht zu haben. Dort wird unter Anleitung gelernt, wie Eistauchen funktioniert und welche Sicherheitsregeln es gibt. Voraussetzung für diese Weiterbildung sind meist 100+ aufgezeichnete Tauchgänge.

Mehr zum Thema Ice Diver Weiterbildung erfahren Sie hier. Kurse zum Eistauchen gibt es in der Schweiz, Deutschland, Österreich und in vielen weiteren Ländern.

Welche Risiken gibt es beim Eistauchen?

Free-Diving Under Ice, There Is 'No Place for Fear'

Das größte Risiko beim Eistauchen? Es ist nicht ohne weiteres möglich zurück an die Oberfläche zu tauchen, denn die Eisschicht liegt im Weg. Außerdem besteht das Risiko die Sicherheitsleine und die Orientierung zu verlieren und so nicht mehr zum Einstiegsloch zurückzufinden.

Ebenfalls besteht das Risiko der Unterkühlung, deshalb sollten Sie sich beim Eistauchen niemals zu lange unter Wasser aufhalten. Zuletzt kann der Atemregler vereisen, daher gehören zur Eistauchausrüstung immer zwei Atemregler.

Welche Rollen gibt es beim Eistauchen?

Eistauchen ist ein Teamsport und so ist niemand alleine unterwegs, sondern mit mehreren Tauchpartnern. In einem Eistauchkurs erfahren Sie genau, welche Rollen es gibt und welche Aufgaben jeder übernimmt.

Hier eine kurze Auflistung aller Rollen beim Eistauchen:

  • Taucher: Der eigentliche Eistaucher.
  • Signalmann: Hält die Sicherheitsleine und kommuniziert über diese mit dem Taucher.
  • Bucket: Achtet darauf, dass die Leine nicht ausgeht. Diese wird in einem Eimer aufbewahrt, daher der Name.
  • Sicherheitstaucher: Im Ernstfall springt diese Person samt Ausrüstung ins Wasser und bringt den verunglückten Taucher zurück an die Oberfläche. Sollte es zum Notfall kommen, muss der Rest des Teams sofort Hilfe rufen.

Welche Ausrüstung benötigt ein Eistaucher?

eistauchen_risiken

Eistaucher brauchen eine spezielle Ausrüstung, nur so können sie problemlos längere Zeit unter Wasser verbringen. Wir zeigen, woraus die Eistauchausrüstung besteht.

Vorsicht: Gehen Sie niemals ohne die richtige Ausrüstung Eistauchen!

1 Sicherheitsleine

Ein aufschwimmendes Tauchseil verbindet den Taucher und seinen Signalmann. Die Leine muss reißfest und zwischen 50 und 100 m lang sein.

2 Tauchermaske

Ohne Tauchermaske geht es nicht, denn nur mit ihr können Eistaucher unter Wasser sehen.

3 Flossen

Flossen dienen der Fortbewegung unter Wasser.

4 Trockenanzug

Um im Wasser nicht auszukühlen, tragen Eistaucher einen Trockentauchanzug. Dieser isoliert den Körper und sorgt dafür, dass kein Wasser ins Innere gelangen kann.

Zum Trockenanzug gehören weitere Ausrüstungsgegenstände:

  • Unterzieher: Mit einem Unterzieher wird der Körper noch besser warmgehalten. Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Unterzieher Socken besitzt.
  • Trockenanzug Handschuhe: Halten die Hände warm, das ist besonders wichtig, denn mit kalten Händen lässt sich die Ausrüstung nicht richtig bedienen.
  • Trockenanzug Kapuze: Verhindert, dass Wärme über den Kopf entweicht.
  • Trockenanzug Schuhe: Haben gleich zwei Vorteile, zum einen bleiben die Füße im Wasser warm, zum anderen eignen sie sich ideal um damit auf dem Eis zu gehen.

Trockenanzüge sind teuer und eignen sich am besten für regelmäßige Eistaucher.

5 Neoprenanzug

Ein Neoprenanzug hat dieselbe Aufgabe wie ein Trockenanzug, er hält den Körper warm. Zum Eistauchen muss das Material mindesten 5 mm, besser 7 mm, dick sein.

Weiteres Zubehör zum Neoprenanzug:

  • Neoprenhandschuhe: Die Neoprenhandschuhe müssen mindestens 5 mm dick sein, um die Hände ausreichen warmzuhalten. Beim Kauf sollte auf hochwertige Nähte geachtet werden, sodass möglichst wenig Wasser hineinkommt.
  • Neopren Schuhe: Neopren Schuhe halten die Füße warm und schützen sie vor Verletzungen.
  • Kapuze oder Weste + Kapuze: Der Kopf ist beim Eistauchen besonders empfindlich, daher ist eine Kapuze ein Muss. Entweder benutzen Sie eine einfache Kapuze, oder eine Kombination aus Weste und Kapuze, die den Körper noch besser warm hält.

Ein Neo ist deutlich günstiger als ein Trockenanzug. Für Menschen die nur gelegentlich Eistauchen gehen ist ein Neoprenanzug absolut ausreichend.

6 wei vereisungsresistente Atemregler

Beim Eistauchen können keine regulären Atemregler verwendet werden, da sonst die Gefahr besteht, dass diese gefrieren und so die Sauerstoffzufuhr nicht mehr vorhanden ist. Sollte das passieren besteht Lebensgefahr!

7 Druckluftflasche mit Doppelabgang

Die Doppelabgänge müssen getrennt sperrbar sein, noch besser sind zwei komplett getrennte Atemsysteme. Also zwei Sauerstoffflaschen mit separaten Atemreglern, so sind Sie im Fall des Falles immer auf der sicheren Seite.

8 Säge oder Axt

Mit diesem Werkzeug wird ein Loch ins Eis geschlagen oder gesägt. Prinzipiell kann auch eine Motorsäge verwendet werden. Um die Umwelt nicht zu belasten, bitte kein Kettenöl verwenden.

9 Schneeschaufel

Wenn im Winter eine dicke Schneeschicht über dem Eis liegt, verwenden Eistaucher eine Schneeschaufel, um die Stelle an der das Loch geschlagen wird, freizulegen.

10 Tauchermesser

Ein Tauchermesser benutzen (Eis-)Taucher um sich im Notfall freizuschneiden.

11 Packliste mit noch mehr Eistauchen-Zubehör

Neben der oben genannten Ausrüstung werden zum Eistauchen noch weitere Dinge benötigt:

  • Winterbekleidung: Da nur eine Person zurzeit taucht, braucht der Rest die richtige Kleidung, um nicht zu frieren. Also Thermounterwäsche, eine dicke Winterjacke, Winterstiefel, eine Mütze, Handschuhe und eine (Schnee-)Hose.
  • Unterschlupf: Ein (beheiztes) Zelt, dort wärmen sich Eistaucher nach dem Tauchgang auf. Oft ist hierfür die Autoheizung ausreichend.
  • Verpflegung: Ausreichend Wasser und Verpflegung für die gesamte Gruppe.

Wo kann ich Eistauchen?

wo_eistauchen

Besonders beliebt sind die Polarmeere, aber prinzipiell ist Eistauchen überall, wo die Eisschicht dick genug ist, möglich. In der nördlichen und südlichen Hemisphäre gibt es viele Flüsse und Seen, an denen Eistauchen möglich ist.

Eistauchen in Deutschland?

Da die Seen kaum noch zufrieren, ist Eistauchen in Deutschland nur in der Alpenregion möglich. Auch das Nachbarland Österreich bietet viele Seen zum Eistauchen.

Eistauchen in der Schweiz?

Auch die Schweiz bietet mit ihrer traumhaften Berglandschaft viele Gelegenheiten fürs Eistauchen. Ein beliebtes Ziel für Eistaucher ist der Lac de Lioson.

FAQ: Häufige Fragen und Antworten

Was ist Eistauchen?

Eistauchen ist eine Extremsportart, bei der Taucher ein Loch ins Eis schneiden und unter der Eisdecke tauchen.

Wie funktioniert Eistauchen?

Ähnlich wie normales Tauchen, allerdings muss zunächst ein Loch in die Eisdecke geschnitten werden. Außerdem ist der Taucher mit einer Sicherheitsleine mit dem Signalmann oberhalb des Eises verbunden.

Warum ist Eistauchen gefährlich?

Weil die Gefahr besteht, dass der Taucher die Leine verliert und nicht mehr alleine zurück zum Einsteig oder Ausstieg im Eis findet.

Wo liegt der Weltrekord im Eistauchen?

Der Eistauchen Rekord liegt bei 103 m Tiefe und wurde ohne Sauerstoffflasche erreicht. Dieser Rekord im Eistauchen wurde ohne Anzug aufgestellt.

Was haben der Eistaucher Vogel und Eistauchen gemeinsam?

Ähnlich wie Eistaucher hält sich auch der Eistaucher Vogel gerne im eiskalten Wasser auf.

Eistauchen Fazit

Eistauchen ist eine ganz neue Erfahrung, die jeden Taucher begeistern wird. In die eiskalte Unterwasserwelt einzutauchen ist etwas ganz besonderes, allerdings gibt es auch Risiken, die jeder Eistaucher kennen muss. Wer bereits Taucherfahrung hat, sollte das Eistauchen einfach mal ausprobieren.

Vinzent

Charlie don’t surf, aber Vinzent schon. Wenn es sein Studium zulässt, dann werden die Bücher weggeworfen und Stifte gegen Boardshorts getauscht. Ansonsten verbringt er seine Zeit gerne in der Natur, am liebsten am Wasser oder in den Bergen.

Kommentar schreiben