5.813 km gepaddelt | 3 Sonnenbrände | 1,7M+ Leser

Schwimmregeln: Was gibt es zu beachten?

von Laura

schwimmregeln

Baden macht sowohl Kindern als auch Erwachsenen viel Spaß. Bei mangelnder Vorsicht entstehen jedoch viele Gefahren und es kann zu Verletzungen und/oder Ertrinken kommen.

Dafür gibt es Bade- und Schwimmregeln:

Durch Schwimmregeln soll das Baden und Schwimmen im Freien und in Schwimmbädern sicherer gestaltet werden. Sowohl für Kinder als auch für Erwachsene ist es wichtig, sich mit diesen Regeln vertraut zu machen.

Die 9 Baderegeln der DLRG?

Wer sich über Schwimmregeln informiert, sollte als Erstes die Baderegeln der DLRG (Deutsche Lebensrettungsgesellschaft) lernen und verstehen. Diese sorgen für mehr Sicherheit beim Baden und werden auch im Rahmen verschiedener Schwimmabzeichen vorausgesetzt.

Im Rahmen des Seepferdchens werden schon Kinder im frühen Grundschulalter mit den folgenden Regeln bekannt gemacht.

1 Gehen Sie nur zum Baden, wenn Sie sich wohlfühlen. Kühlen Sie sich ab und duschen, bevor Sie ins Wasser gehen.

Wer sich krank fühlt und trotzdem schwimmen geht, erhöht die Gefahr zu ertrinken, zum Beispiel durch Kreislaufprobleme. Es ist wichtig, vor dem Baden zu duschen und dem Körper die Möglichkeit zu geben, sich an die niedrigere Wassertemperatur zu gewöhnen. Außerdem ist das Baden nach dem Duschen deutlich hygienischer.

Achtung: Ebenfalls sollte darauf geachtet werden, sich nicht zu lange in der Sonne aufzuhalten und nur so lange im Wasser zu bleiben, wie nicht gefroren wird.

2 Gehen Sie als Nichtschwimmer nur bis zum Bauch ins Wasser.

Personen, die nicht schwimmen können, sollten sich nicht überschätzen und zu tief ins Wasser gehen. Selbst wenn die Person im Wasser noch stehen kann, besteht zum Beispiel durch Stolpern Ertrinkungsgefahr.

3 Überschätzen Sie sich und Ihre Kraft nicht.

Wer Schwimmen geht, sollte immer darauf achten, sich nicht zu überanstrengen. Es ist essenziell, dass die Person immer genug Kraft hat, um wieder zum Rand zu schwimmen und das Wasser zu verlassen.

4 Bei Gewitter ist Baden lebensgefährlich. Verlassen Sie das Wasser sofort und suchen Sie ein festes Gebäude auf.

Wer sich während einem Gewitter im Wasser oder auch am Ufer aufhält, ist der Gefahr ausgesetzt, von einem Blitz getroffen zu werden. Außerdem kann ein Blitz im Wasser leichter weitergeleitet werden. Deshalb ist es wichtig, bei Gewittern möglichst schnell, am besten schon vorher, nach drinnen zu gehen.

5 Aufblasbare Schwimmhilfen bieten Ihnen keine Sicherheit im Wasser.

Vor allem freie aufblasbare Gegenstände, wie eine Schwimmmatratze, sind unverlässlich. Hier kann es sehr leicht passieren, dass die Person runterfällt oder die Matte weggetrieben wird. Auch auf Schwimmflügel sollte sich bei Nichtschwimmern auf keinen Fall verlassen werden.

6 Gehen Sie niemals mit vollem oder ganz leerem Magen ins Wasser.

Die DLRG weist darauf hin, dass Schwimmer direkt nach dem Essen weniger Kraft haben, da der Körper noch mit der Verdauung beschäftigt ist. Mit einem leeren Magen sollten Personen ebenfalls nicht schwimmen gehen, um eine Unterzuckerung zu vermeiden.

7 Rufen Sie nie um Hilfe, wenn Sie nicht wirklich in Gefahr sind, aber helfen Sie anderen, wenn sie Hilfe brauchen.

Der Ruf nach Hilfe sollte angesichts der Gefahren im Wasser in jedem Fall ernst genommen werden. So können Leben gerettet werden. Das bedeutet jedoch auch, dass der Hilferuf nicht missbraucht werden darf, da so Personen verwirrt werden und im Ernstfall nicht mehr reagieren könnten.

8 Baden Sie nicht dort, wo Schiffe und Boote fahren.

Wer in der Nähe von Schiffen und Booten schwimmen geht, setzt sich der Gefahr aus, übersehen bzw. überfahren zu werden. Diese Plätze sollen also vermieden werden.

Halten Sie das Wasser und seine Umgebung sauber, werfen Sie Abfälle in den Mülleimer.

Um nicht zur Umweltverschmutzung beizutragen, sollten für alle Abfälle die Mülleimer genutzt werden. Außerdem wird so die Verletzungsgefahr sowohl für die Wasserbewohner als auch für die Menschen verringert.

9 Springen Sie nur ins Wasser, wenn es frei und tief genug ist.

Die DLRG empfiehlt, nur in Wasser zu springen, wenn es mindestens 1,5 Meter tief ist. Bei flacherem Wasser ist die Verletzungsgefahr zu hoch.

Schwimmregeln bei den Schwimmabzeichen?

Die oben genannten Baderegeln werden bei den folgenden Schwimmabzeichen abgefragt:

  • Seepferdchen
  • Deutsches Schwimmabzeichen Bronze
  • Deutsches Schwimmabzeichen Silber
  • Deutsches Schwimmabzeichen Gold

Damit wird Kindern beim Schwimmen von Anfang an die Relevanz dieser Regeln beigebracht, sodass diese beim Baden sicherer sind. Die Regeln müssen gelernt, verstanden und umgesetzt werden.

Wie genau die Regeln bei den Schwimmabzeichen abgefragt werden, ist unterschiedlich. Verwendet werden zum Beispiel einfache ja/nein Fragen oder offene Fragen. Je schwieriger das Abzeichen, desto mehr kann die Abfrage der Regeln in die Tiefe gehen.

Weitere wichtige Schwimmregeln?

schwimmregeln-faq

Einige der Baderegeln der DLRG beziehen sich hauptsächlich auf das Schwimmen im Freien. Auch Schwimmbäder nutzen jedoch Schwimmregeln, um allen Besuchern einen sicheren und angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen. Die Regeln des jeweiligen Schwimmbads sowie die Anweisungen der Bademeister müssen befolgt werden.

Typisch sind unter anderem die folgenden Regeln:

  • Im Schwimmbad schwimmen dürfen nur Personen, die ihre Schwimmkleidung dabei haben. Auch Zubehör, wie zum Beispiel Badeschlappen, sind wichtig.
  • Beim Schwimmen sollte auf die anderen Personen geachtet werden. Dazu gehört es zum Beispiel, Personen den Weg nicht zu versperren oder sie anderweitig beim Schwimmen zu behindern.

    Achtung: Auf keinen Fall dürfen Personen beim Schwimmen unter Wasser getaucht oder ins Wasser geschubst werden.

  • Der Beckenrand ist oft rutschig und kann schnell zu Stürzen und Verletzungen führen. Es darf folglich nicht gerannt werden.
  • Um das Badeerlebnis möglichst angenehm zu gestalten, empfiehlt es sich, sich eine Schwimmbahn mit Personen zu suchen, die eine ähnliche Schwimmgeschwindigkeit wie die Person selbst nutzen.
  • Es sollte darauf geachtet werden, auf der rechten Seite der Bahn zu schwimmen. So wird Personen das Überholen ermöglicht und es kann in beide Richtungen in Ruhe geschwommen werden.
  • Oft ist es nur auf bestimmten Bahnen oder gar nicht erlaubt, ins Wasser zu springen. Daran sollte sich unbedingt gehalten werden. Ist das Springen erlaubt, muss vorher kontrolliert werden, ob die Strecke frei ist.

Häufige Fragen und Antworten zu Schwimmregeln

Welche Schwimmregeln gibt es?

Zu den wichtigsten und bekanntesten Schwimmregeln gehören die Baderegeln der DLRG. Des Weiteren weisen zum Beispiel die Schwimmordnungen in Schwimmbädern auf verschiedene Schwimmregeln hin.

Wie viele Baderegeln gibt es?

Die DLRG weist auf 10 grundlegende Baderegeln hin. Es gibt jedoch noch weitere Schwimmregeln, zum Beispiel von einem Schwimmbad, die beachtet werden müssen.

Wie viele Baderegeln muss man für Bronze wissen?

Für das Bronzeabzeichen müssen die Baderegeln der DLRG beherrscht werden.

Wie viele Baderegeln muss man für Silber wissen?

Für das Silberne Abzeichen müssen die Baderegeln der DLRG beherrscht werden.

Wie viele Baderegeln muss man für Gold wissen?

Für das Goldene Abzeichen müssen die Baderegeln der DLRG beherrscht werden.

Quellen und weitere Tipps zu Schwimmregeln

Was

Laura

Strand- und Schnorchelexpertin
Laura lebt in Griechenland und könnte sich einen Tag ohne Meer vor der Haustür nicht mehr vorstellen. Wenn Sie nicht gerade für BeyondSurfing schreibt, verbringt Sie ihre Freizeit am liebsten am Strand oder mit Schnorchelausrüstung im Wasser.

Bewerte diesen Beitrag:

4.6/5 (5 Bewertungen)

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Danke! Verpasse keine Neuigkeiten mehr...

Folge uns auf Social Media!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kommentar schreiben