5.813 km gepaddelt | 3 Sonnenbrände | 1,7M+ Leser

Ist schwimmen gesund? Und worauf sollte unbedingt geachtet werden?

von Lilly Schuster

schwimmen-gesund

Dass Schwimmen mit verschiedenen positiven gesundheitlichen Aspekten verbunden ist, wissen die meisten. Über die Details dieser Vorteile und mögliche Nachteile der Sportart wird jedoch oft weniger gesprochen.

Wie gesund ist Schwimmen?

Entdecke die verschiedenen Vorteile des Schwimmens und erfahre, welche Nachteile und Risiken im Schwimmbecken beachtet werden müssen.

Gesund Schwimmen in Zahlen, Daten, Fakten

  • Schwimmen ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene ein gutes Training.
  • Die richtige Schwimmtechnik ist essenziell. Es kann helfen, einen Platz in einem Schwimmkurs zu buchen, der wichtige Grundlagen und Tipps vermitteln und die Technik korrigieren kann.
  • Im Vergleich zu anderen Sportarten, wie dem Laufen, zeichnet sich Schwimmen durch seine besonders schonende Art aus.

Warum ist Schwimmen gesund?

schwimmen-gesund-warum

Die meisten Personen haben wohl schon einmal gehört, dass Schwimmen sehr gesund und für viele Personen gut geeignet ist. Auch viele Studien haben bisher die positiven Auswirkungen der Sportart auf den Körper und Geist einer Person untersucht.

Herausgefunden wurde zum Beispiel, dass die Mortalitätsrate bei Schwimmern geringer als bei anderen Personengruppen, wie zum Beispiel Joggern, ist. Zu den weiteren gesundheitlichen Vorteilen gehören:

1 Schwimmen ist gut für die allgemeine Fitness

Einer der Gründe, warum Schwimmen ein so gesunder Sport ist, sind die vielseitigen positiven Auswirkungen auf den Gesundheitszustand. Das Schwimmen bietet hier ein umfassendes Training, dass die generelle Fitness einer Person deutlich verbessern kann:

  • Effektives Krafttraining für sämtliche Muskelgruppen verstärkt durch den Wasserwiderstand
  • Vielseitig, zum Beispiel durch verschiedene Schwimmstile
  • Ausdauertraining
  • Dank hohem Kalorienverbrauch zum Abnehmen geeignet
  • Fördert die Flexibilität und Beweglichkeit
  • Gut fürs Herzkreislaufsystem, die Atemmuskulatur und die Lunge
  • Fördert die Durchblutung und bringt den Kreislauf in Schwung

2 Schwimmen ist verhältnismäßig schonend und sicher

Schwimmen ist dafür bekannt, dass auch zum Beispiel verletzte, alte oder schwangere Personen den Sport gut ausüben können. Grund dafür ist der Auftrieb des Wassers, der dafür sorgt, dass die Gelenke und die Wirbelsäule einer Person beim Schwimmen entlastet werden.

Zudem ist die Verletzungsgefahr beim Schwimmen im Vergleich zu anderen Sportarten deutlich geringer. Damit kann die Sportart auch für die folgenden Personengruppen geeignet sein:

  • Übergewichtige Personen
  • Personen mit Gelenk- oder Rückenproblemen
  • Schwangere Personen
  • Personen mit Krankheiten, wie zum Beispiel MS (Multiple Sklerose) oder Arthrose
  • Personen, die Rehasport benötigen
Gut zu wissen: Obwohl Schwimmen für viele Personengruppen gut geeignet sein kann, sollte bei gesundheitlichen Problemen vorher ein Arzt aufgesucht werden. So wird sichergestellt, dass die Sportart für die individuelle Situation geeignet ist.

3 Schwimmen kann für bessere Laune und weniger Stress sorgen

Schwimmen kann sich nicht nur positiv auf die körperliche, sondern auch auf die mentale und geistige Gesundheit auswirken. Die regelmäßigen Bewegungen und Atmung erfordern höchste Konzentration, sodass Personen beim Schwimmen an nichts anderes mehr denken können. Einige Personen vergleichen den Effekt, den Schwimmen auf sie hat, mit dem von Yoga.

Viele finden alleine schon die Umgebung vom Wasser als entspannend. Das Wasser erlaubt es Personen, mit ihren Gedanken völlig in der Gegenwart zu sein und sich für kurze Zeit von Alltagssorgen zu lösen.

Die Bewegung und Entspannung beim Schwimmen können so beim Stressabbau helfen. Außerdem kann die Bewegung dazu führen, dass der Körper Endorphine ausschüttet und sich die Stimmung der Schwimmer verbessert.

Welche Nachteile und Risiken sind mit dem Schwimmen verbunden?

schwimmen-gesund-nachteile

Auch wenn das Schwimmen eine sehr gesunde Sportart ist, gibt es natürlich einige Risiken. Trotz aller Vielseitigkeit eignet sich das Schwimmen zudem nicht für jeden. Wer also mit dem Gedanken spielt, mit dem Schwimmen anzufangen, sollte sich der folgenden Nachteile und Risiken bewusst sein.

Vorsicht bei Erkrankungen

Während bei einigen Krankheiten und körperlichen Einschränkungen Schwimmen eine gute Möglichkeit ist, sich fit zu halten, ist das nicht bei jedem der Fall. Besondere Vorsicht gilt zum Beispiel bei Problemen mit dem Herzen oder hohem Blutdruck. Auch für Personen mit Hautproblemen kann das Schwimmen, vor allem im Schwimmbad, aufgrund des Chlorgehalts im Wasser ungeeignet sein.

Falsche Technik & Überbelastung

Die technisch korrekte Ausführung der Schwimmstile unterscheidet sich meist deutlich von dem, was die meisten Freizeitschwimmer unter Schwimmen verstehen. Eine falsche Technik kann zu Überbelastung, zum Beispiel der Kniegelenke, und Schmerzen führen.

Auch wer sich zu stark auf Hilfsmittel, wie zum Beispiel Paddles, stützt oder die eigenen Grenzen überschreitet, ist der Gefahr der Überbelastung ausgesetzt.

Fehlende Alltagsnähe

Die Bewegungen, die beim Schwimmen ausgeführt werden, haben nur wenig mit den Anforderungen an den Körper des Alltags zu tun. Hierzu gehört es zum Beispiel, sich gut bei Stürzen abzufangen. Besonders für ältere Personen sind diese Fähigkeiten jedoch essenziell, weshalb das Schwimmen durch eine weitere Sportart ergänzt werden sollte.

Häufige Fragen und Antworten

Ist täglich schwimmen gut für die Gesundheit?

Am besten wird mit ca. 3 Mal Schwimmen pro Woche begonnen. Nach einiger Zeit kann sich gesteigert werden.

Ist Schwimmen gesund für den Rücken?

Bei korrekter Technik und Ausführung ist Schwimmen durchaus gesund für den Rücken. Besonders gut eignet sich hier das Rückenschwimmen.

Gibt es auch gesundheitliche Nachteile beim Schwimmen?

Bei falscher Technik kann das Schwimmen zu Überbelastung oder anderen Schmerzen führen. Ungeeignet kann die Sportart zum Beispiel für Personen mit Herz- oder Hautproblemen sein.

Außerdem müssen sich Personen bewusst sein, dass Schwimmen keine ausreichende Vorbereitung für viele Belastungen des Alltags ist.

Quellen

Lilly Schuster

Expertin für Schwimmen, Eislaufen und Wintersport
Lilly hat schon viele Stunden ihres Lebens auf Schlittschuhen verbracht. Wenn sie nicht gerade fürs Studium am Laptop sitzt, ist sie gerne in der Natur unterwegs oder genießt die eisige Winterluft beim Eislaufen und Skifahren.

4.5/5 - (4 votes)

Kommentar schreiben