tauchlampe
Beyond » Schnorcheln » Tauchlampe

Die besten Tauchlampen 2020? (Auswertung)

Sich beim Tauchen in totaler Dunkelheit zurechtfinden ist so gut wie unmöglich. Zur Erkundung von Höhlen, Felsspalten und Schiffswracks ist eine Tauchlampe unerlässlich.

Gut zu wissen:

Lux, Lumen, Spot und Flood sind sowohl für Hobbytaucher als auch für Unterwasserfotografen wichtige Merkmale für die Wahl einer geeigneten Taucherlampe.

Das Beste:

BeyondSurfing hat über 19 Stunden recherchiert und stellt Ihnen die besten Unterwasserlampen aus 2020 vor. So finden Sie garantiert die passende Tauchlampe.

Die beste Tauchlampe 2020?

In Eile? Der Gewinner nach 19 h Recherche & Vergleich:

Volador Tauchlampe*
Was zeichnet das Angebot aus?

  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Spot Lampe
  • 3100 Lumen
  • Akku und Ladegerät inklusive
  • 3 Helligkeitsstufen
  • Bis 100 m wasserdicht
  • Für Anfänger und Profis
  • Brenndauer 1,5-5,5 Stunden

Das Wichtigste in Kürze

  • Tauchlampen gehören, neben Flossen, zu jeder guten Tauchausrüstung.
  • Die Unterwasserlampe hilft zur Orientierung bei schlechten Sichtverhältnissen.
  • Bei Nacht oder in Höhlen ist eine Tauchlampe unerlässlich, um nicht in eine lebensbedrohliche Lage zu gelangen.

Das sind die Top 5 Tauchlampen in 2020

Platz 1: Volador Tauchlampe

Vorteile

  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Spot Lampe
  • 3100 Lumen
  • Akku und Ladegerät inklusive
  • 3 Helligkeitsstufen
  • Bis 100 m wasserdicht
  • Für Anfänger und Profis
  • Brenndauer 1,5-5,5 Stunden

Nachteile

  • Muss bei Benutzung in der Hand gehalten werden.

Zusammenfassung

Diese Tauchlampe von Valador besticht mit ihrem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Sie ist für Einsteiger und Profis gleichermaßen geeignet. Die Spotlampe eignet sich als Haupt- und Backuplampe.

Mit einem Lumenwert von 3100 sorgt die Tauchlampe auch in tiefen Gewässern für gutes Licht. Die Lampe ist bis zu 100 m Tiefe wasserdicht.

Die Helligkeit der LED Lampe lässt sich mithilfe eines Drehschalters auf 3 verschiedene Stufen regulieren. Je nach Helligkeit brennt die Tauchlampe zwischen 1,5 und 5,5 Stunden. Wiederaufladbare Batterien und ein passendes Ladegerät sind im Lieferumfang enthalten.

Fazit

Leistungsstarke Tauchlampe mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis für Anfänger und Profis.

Produktdetails

Lumen: 3100 | Wasserdicht: 100 m | Helligkeitsstufen: 3 | Akku und Ladegerät: enthalten | Gewicht: 225 g | Länge: 19,2 cm

Kundenbewertungen

Das sagen Kunden
Ganze 90 % aller Kunden bewerten das Produkt mit vier bis fünf Sternen als gut bis sehr gut.

Der Großteil der Kunden ist mit dieser Tauchlampe sehr zufrieden. Kunden loben das tolle Preis-Leistungs-Verhältnis und die Performance unter Wasser.

Rund 3 % stehen dem Produkt neutral gegenüber, während 6 % das Produkt als mangelhaft und unzureichend bewerten.

Manche Kunden geben an, dass die Lampe nach kurzer Zeit oder schon bei der Auslieferung defekt war. Andere waren mit der Lampe unzufrieden, da diese sich leicht aus Versehen anschaltet.

Hier geht es direkt zu den Kundenbewertungen »

FAQ

Eignet sich diese Lampe eher als Haupt- oder Backuplampe?
Sie eignet sich sowohl als Haupt- wie auch als Backuplampe.
Sind 3100 Lumen ausreichend?
Ja, der Lumenwert von 3100 ist mehr als ausreichend, auch für tiefe Tauchgänge.

Platz 2: Wurkkos Tauchlampe

Vorteile

  • 2000 Lumen LED
  • Handlich
  • Spotlampe
  • inkl. Akku und Ladegerät
  • Bis 200 m wasserdicht
  • Gummi Schlagschutz

Nachteile

  • Mittleres Preissegment

Zusammenfassung

Wer eine handliche Tauchlampe sucht, für den ist die Wurkkos Tauchlampe genau das richtige. Die Lampe ist kurz und liegt gut in der Hand.

Die Spotlampe eignet sich als Backup- und Hauptlampe und ist für Einsteiger und Profis gleichermaßen geeignet. Verglichen mit vielen anderen Tauchlampen liegt dieses Modell im mittleren Preissegment.

Die Lampe ist durch ein Aluminiumlegierungsmaterial für Flugzeuge wasserdicht, stoßfest, abriebfest und Meerwasserkorrosionsbeständig. Mit einer Wasserdichte bis zu 150 m, eignet sie sich gut für sehr tiefe Tauchgänge. Die Lampe hat eine 12 monatige Garantie und bei Rücksendungen in den ersten 90 Tagen, wird der Kaufpreis erstattet.

Fazit

Vielseitige, LED Tauchlampe im mittleren Preissegment.

Produktdetails

Lumen: 2000 | Wasserdicht: 150 m | Helligkeitsstufen: 4 | Akku und Ladegerät: enthalten | Gewicht: N/A | Länge: N/A

Kundenbewertungen

Das sagen Kunden
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr.

FAQ

Kann ich mit dieser Tauchlampe auch schnorcheln gehen?
Ja, diese Tauchlampe eignet sich für Taucher und Schnorchler.

Platz 3: Mares ESOS 10 RW

Vorteile

  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • 1000 Lumen LED
  • Kompakt
  • Floodlampe
  • Tasche und Ladekabel enthalten
  • 2 Leuchtstufen und Stroboskop Modus
  • LED Ladeanzeige
  • Gut als Backup Lampe geeignet

Nachteile

  • Weniger als Hauptlampe geeignet

Zusammenfassung

Sie sind auf der Suche nach einer Backup-Tauchlampe oder möchten gerne Unterwasser fotografieren? Dann ist die Mares ESOS 10 RW die richtige Wahl.

Mit 1000 Lumen und einem weiten Lichtkegel können auch größere Bereiche im Wasser ausgeleuchtet werden. So wird der gesamte Bildbereich von Fotos ausgeleuchtet. Zudem ist die Lampe sehr kompakt.

Tasche und Ladekabel sind im Lieferumfang bereits enthalten. Die Tauchlampe von Mares leuchtet in zwei Leuchtstufen (voll und niedrig) und verfügt über eine LED Ladeanzeige, mit der die Ladung der Batterie gecheckt werden kann.

Wer kein Fotograf ist, nutzt diese Lampe am besten als Backuplampe. Als Hauptlampe ist sie wegen ihres breiten Lichtkegels weniger geeignet.

Fazit

Eine kompakte Tauchlampe für Unterwasserfotografen. Wer eine Hauptlampe sucht, greift zu einem anderen Modell.

Produktdetails

Lumen: 1000 | Wasserdicht: N/A | Helligkeitsstufen: 2 + Stroboskop | Akku und Ladegerät: ja | Gewicht: N/A | Länge: N/A

Kundenbewertungen

Das sagen Kunden
Ganze 100 % aller Kunden bewerten das Produkt mit vier bis fünf Sternen als gut bis sehr gut.

Kunden sind mit dieser Tauchlampe von Mares sehr zufrieden. Sie eignet sich wegen ihres breiten Lichtkegels am besten als Backup Lampe.

Hier geht es direkt zu den Kundenbewertungen »

FAQ

Wieso brauche ich einen breiten Lichtkegel für Unterwasserfotografie?
Damit der gesamte Bildbereich ausgeleuchtet werden kann.
Sind 1000 Lumen wenig?
1000 Lumen sind, besonders für eine Backup-Tauchlampe, ausreichend.

Platz 4: Kowalski Mini XR Set

Vorteile

  • 2300 Lumen
  • 4 Helligkeitsstufen und Stroboskop/SOS Modus
  • Verstellbarer Lichtkegel
  • Spot und Floodlampe in einem
  • 2,2-6,5 Stunden Laufzeit
  • Fluoreszierend: Umschaltbar auf UV-A Licht
  • Mit Batterie oder Akku nutzbar
  • Ladegerät und Batterieakkus inklusive

Nachteile

  • Hoher Preis

Zusammenfassung

Mit dieser Tauchlampe sind sie unter Wasser auf alles vorbereitet. Die 2300 Lumen starke Lampe lässt sich auf 4 verschiedene Helligkeitsstufen regulieren. Außerdem verfügt sie über einen Stroboskop- und SOS-Modus. Die Lampe ist bis mindesten 150 m wasserdicht.

Das Beste:

Der Lichtkegel lässt sich verstellen, daher ist diese Tauchlampe sowohl Flood- als auch Spotlampe. Sie eignet sich ideal als Hauptlampe und für Unterwasseraufnahmen. Das Licht lässt sich auf fluoreszierendes UV-A Licht umschalten.

Nutzbar ist die Tauchlampe mit Batterien und Batterieakkus. Akkus und ein Ladegerät sind bereits im Lieferumfang enthalten.

Qualitativ hochwertige Tauchlampe aus dem oberen Preissegment.

Fazit

Vielseitige und hochwertige Tauchlampe mit Stroboskop und SOS Licht. Anfänger greifen zu einem günstigeren Modell.

Produktdetails

Lumen: 2300 | Wasserdicht: min. 150 m | Helligkeitsstufen: 4 + Stroboskop und SOS | Akku und Ladegerät: enthalten | Gewicht: N/A | Länge: 25,6 cm

FAQ

Brauche ich mit dieser Lampe kein Backup mehr?
Doch. Ein Backup ist beim Tauchen unverzichtbar, auch wenn diese Lampe Spot- und Floodlampe in einem ist.
Wird die Tauchlampe mit Batterien oder Akkus betrieben?
Beides ist möglich.

Platz 5: Scubapro Nova 850

Vorteile

  • 850 Lumen
  • Inklusive Tasche
  • Wasserdicht bis 150 m
  • Spotlampe
  • Bis zu 6 Stunden Brenndauer
  • Blendschutz

Nachteile

  • Batterien nicht enthalten

Zusammenfassung

Diese Lampe hat etwas weniger Lumen als die anderen Lampen in dieser Auswahl, dafür trumpft sie mit einer Brenndauer von bis zu 6 Stunden. Sie ist bis zu 150 m wasserdicht und somit für tiefe Tauchgänge geeignet.

Die Spotlampe hat einen kleinen und hellen Lichtkegel. Ein Blendschutz sorgt dafür, dass sie und andere Taucher durch das Licht nicht gestört werden.

Im Lieferumfang ist eine Tasche für die Tauchlampe enthalten. Batterien oder Akkus müssen extra gekauft werden.

Fazit

Solide Tauchlampe für Profis und Einsteiger.

Produktdetails

Lumen: 850 | Wasserdicht: 150 m | Helligkeitsstufen: N/A | Akku und Ladegerät: nicht enthalten | Gewicht: N/A | Länge: 23 cm

Kundenbewertungen

Das sagen Kunden
Ganze 100 % aller Kunden bewerten das Produkt mit vier bis fünf Sternen als gut bis sehr gut.

FAQ

Sind 850 Lumen ausreichend?
Ja. Wir empfehlen Tauchlampen mit einem Lumenwert von mindesten 700.
Kann ich die Lampe auch mit Batterieakkus betreiben?
Ja, das ist problemlos möglich.

Tauchlampe kaufen:
So treffen Sie die richtige Entscheidung

unterwasserlampe

Egal ob Anfänger oder Profi, die Tauchlampe sollte immer ein Teil der Ausrüstung sein. Im folgenden Kaufratgeber erfahren Sie, wie sich Tauchlampen voneinander unterscheiden und worauf es beim Kauf einer Tauchlampe ankommt.

Was Sie beim Kauf einer Tauchlampe beachten müssen

Auf der Suche nach der besten Tauchlampe sollten Sie unbedingt auf folgende Merkmale und Eigenschaften achten:

  • Art
  • Gehäuse
  • Lichtkegel
  • Brenndauer
  • Hauptlampe vs. Backup Tauchlampe
  • Lumen
  • Einsatzgebiet

Die richtige Art Tauchlampe

Beim Tauchen und Schnorcheln kommen verschiedene Arten von Tauchlampen zum Einsatz. Diese bringen unterschiedliche Vor- und Nachteile mit. Hier erfahren Sie, welche Tauchlampen es gibt und was sie voneinander unterscheidet.

Am häufigsten kommen folgende drei Taucherlampen zum Einsatz:

  1. Handlampe
  2. Tanklampe
  3. Stirnlampe

1 Die Handlampe (Unterwasser-Taschenlampen)

  • Leichte Handhabung
  • Wird mit Batterie oder Akku betrieben
  • Auch außerhalb des Wassers nutzbar
  • Für Schnorchler und Taucher geeignet
  • Günstiger als Tanklampen
  • Meistens weniger Lumen als andere Tauchlampen

Vom Aussehen unterscheidet sich diese Tauchlampe kaum von einer gewöhnlichen Taschenlampe und entsprechend einfach ist auch die Handhabung. Sie wird mit Batterien oder einem Akku betrieben und über einen Druckknopf an der Lampe ein- und ausgeschaltet. Manche Lampen haben zudem unterschiedliche Helligkeitsstufen.

Das Beste:

Handlampen sind verhältnismäßig günstig und eignen sich für Hobbytaucher. Gute Modelle gibt es schon ab 80 €. Die Investition lohnt sich doppelt, denn auch als Outdoor Taschenlampe eignet sich diese wasserdichte Tauchlampe ideal.

Handlampen haben häufig weniger Lumen und sind somit nicht so hell wie Tanklampen. Wer nicht in tiefe Gewässer vordringt, ist mit dieser Lampe bestens ausgestattet.

2 Die Tanklampe

  • Bewegungsfreiheit
  • Externer Akku
  • Lange Brenndauer
  • Mehr Lumen als andere Tauchlampen
  • Hoher Preis

Diese Art von Tauchlampe besteht aus drei Teilen: dem Akku, einem Kabel und der Lampe. Der Akku wird an der Tarierweste befestigt von dort aus führt das Stromkabel zur Lampe.

Was viele Menschen nicht wissen:

Diese Tauchlampen geben dem Taucher ein hohes Maß an Bewegungsfreiheit. Denn die Tanklampe muss nicht in der Hand gehalten werden, sondern wird mit einem Bügel über die Hand gezogen. Der Akku ist größer als der von anderen Tauchlampen, dadurch haben die Lampen eine lange Brenndauer und meist auch mehr Lumen.

Der Preis von Tanklampen ist vergleichsweise hoch. Die günstigen Modelle liegen im Preis zwischen 200 € und 300 €. Für Hobbytaucher und Anfänger, die keine Tauchlampe in der Hand halten möchten oder tiefe Tauchgänge planen, lohnt sich die Anschaffung.

3 Die Stirnlampe

  • Bewegungsfreiheit
  • Gut geeignet für Hobbytaucher, Anfänger und Schnorchler
  • Günstig
  • Meist wenig Lumen
  • Häufig nur bis 30/40 Meter wasserdicht

Nicht nur beim Campen und Joggen sind Stirnlampen beliebt, es gibt sie auch als Tauchlampen. Sie geben dem Taucher maximale Bewegungsfreiheit, da die Hände lediglich zum ein- und ausschalten der Lampe benötigt werden.

Viele Modelle sind sehr günstig und schon für einen Preis von 20 € zu haben. Daher eignen sie sich gut für Hobbytaucher, Anfänger und Schnorchler, die selten in sehr tiefe Gewässer abtauchen. Denn das Gehäuse von Stirnlampen ist meist nur bis ca. 30/40 Meter Tiefe wasserdicht. Außerdem haben sie weniger Lumen als andere Tauchlampen.

Das richtige Tauchlampen Gehäuse?

Das richtige Tauchlampen Gehäuse muss folgene Eigenschaften erfüllen:

  • Robust
  • Wasserdicht
  • Ummantelung aus Gummi
  • Gewicht

Das Gehäuse der Tauchlampe muss robust und wasserdicht sein, da die Lampe im Wasser gegen Riffe oder Felsen schlagen kann und eventuell beschädigt wird. Zum Schutz vor Schnitten und Stößen muss die Tauchlampe deshalb mit Gummi oder einem anderen Kunststoff ummantelt sein.

Das Gewicht spielt im Wasser eine untergeordnete Rolle, trotzdem sollte die Unterwasserlampe möglichst leicht sein.

Aufgepasst: Achten Sie darauf, bis zu welcher Tiefe die Tauchlampe wasserdicht ist. Für tiefe Tauchgänge wird eine Lampe benötigt, die dem Wasserdruck standhält.

Der richtige Lichtkegel einer Tauchlampe

Der Lichtkegel einer Tauchlampe kann weit oder klein sein. Es gibt zwei Arten von Tauchlampen:

1 Flood Tauchlampen

  • Breiter Lichtkegel
  • Weites Sichtfeld
  • Gut für Unterwasserfotografie

Eine Floodlampe besitzt einen breiten Lichtkegel mit dem unter Wasser ein großer Bereich ausgeleuchtet wird. Dieser wird aber weniger hell beleuchtet als bei einer Spot Lampe.

Diese Tauchlampen eignen sich besonders gut für Unterwasserfotografie, da das gesamte Bildfeld damit ausgeleuchtet wird. Weniger gut geeignet sind diese Lampen für das Beleuchten von Felsspalten oder ähnlichem.

2 Spot Tauchlampen

  • Kleiner Lichtkegel
  • Am besten als Hauptlampe geeignet
  • Sehr hell
  • Gut um enge Stellen und einzelne Punkte auszuleuchten

Bei Spotlampen ist der Lichtkegel klein und sehr hell. Somit eignet sie sich ideal als Hauptlampe, da mit ihr die besten Sichtverhältnisse im Wasser erzielt werden. Mit einer Spotlampe können enge Stellen und einzelne Punkte gut ausgeleuchtet werden.

Die richtige Brenndauer einer Tauchlampe

Die Brenndauer einer Tauchlampe sollte mindestens so lang sein, wie die Zeit die Sie unter Wasser verbringen wollen. Geht die Lampe bei Nacht oder in einer Höhle aus, verliert der Taucher schnell seine Orientierung. Das kann zu Panik führen und lebensgefährlich sein.

Empfehlung: Achten Sie darauf, dass die Brenndauer der Taucherlampe Ihren Ansprüchen gerecht wird und vor dem Tauchgang immer voll geladen ist!

Hauptlampe vs. Backup Tauchlampe

Doppelt hält besser und genau aus diesem Grund sollte kein Taucher mit nur einer Tauchlampe ins Wasser springen. Fällt das Hauptlicht aus, kann der Tauchgang schnell zum Alptraum werden.

Hauptlampe

  • Spotlampe empfohlen
  • Sorgt für gute Sicht im Wasser

Als Hauptlicht werden vor allem Spotlampen verwendet, da diese für die beste Sicht unter Wasser sorgen. Mit dem kleinen und hellen Lichtkegel können einzelne Punkte und Felsspalten ideal ausgeleuchtet werden.

Backup Tauchlampe

  • Spotlampe oder Floodlampe
  • Sollte kleiner sein als Hauptlampe
  • Lebensnotwendig

Ob Spotlampe oder Floodlampe, wichtig ist, dass Sie immer eine Backuplampe dabeihaben. Denn sollte die Hauptlampe ausfallen ist die Orientierung bei Nacht oder in einer Höhle so gut wie unmöglich, was schnell zu einer lebensbedrohlichen Situation führen kann.

Die Backup-Tauchlampe sollte kleiner sein als die Hauptlampe, damit diese den Taucher im Wasser nicht behindert.

Der richtige Lumenwert einer Tauchlampe

  • Mehr Lumen = höhere Leuchtkraft in tiefen Gewässern
  • 700 Lumen oder mehr empfohlen

Die Begriffe Lumen und Lux werden in Bezug auf Tauchlampen häufig vermischt und können gerade Anfänger leicht verwirren.

Was Sie wissen müssen:

Je mehr Lumen die Tauchlampe besitzt, desto höher ist ihre Leuchtkraft in tiefen Gewässern.

BeyondSurfing empfiehlt: Wählen Sie eine Tauchlampe mit einer Leuchtkraft von mindesten 700 Lumen.

Die richtige Tauchlampe nach Einsatzgebiet

Welche Tauchlampen eignen sich für welches Einsatzgebiet?

Freizeittaucher

Freizeittaucher benötigen nicht zwangsläufig eine Tauchlampe, wenn sie nur tagsüber im Wasser unterwegs sind. Nachts ist die Orientierung ohne Tauchlampe unmöglich, weshalb sie zu dieser Tageszeit nicht fehlen darf. Das bedeutet:

  • Tauchlampe tagsüber nicht unbedingt notwendig
  • Nachts unerlässlich
  • Gut um Felsspalten oder Wracks zu erkunden
  • Bessere Farbsicht

Aber auch bei guten Sichtverhältnisse macht es die Tauchlampe möglich, Felsspalten oder Schiffswracks in die kein Licht fällt, zu erkunden. Außerdem sorgt eine Tauchlampe für bessere Farbsicht, besonders in tiefen Gewässern.

Höhlentaucher

Wer gerne Höhlen und enge Felsspalten erkundet, der kann auf eine Tauchlampe nicht verzichten. Denn ohne eine Tauchlampe ist die Orientierung unter Wasser unmöglich. Das bedeutet:

  • Tauchlampe unerlässlich
  • Macht Orientierung möglich
  • Unbedingt Haut- und Backuplampe notwendig
  • Spotlampe empfohlen

Wichtig: Besonders bei Nacht und in Höhlen darf eine Haupt- und Backuplampe in der Ausrüstung nicht fehlen. Am besten geeignet ist eine Spotlampe, da diese für die besten Sichtverhältnisse sorgt.

Unterwasserfotografen

Egal ob Profi oder Amateuer, als Unterwasserfotograf ist eine gute Tauchlampe Gold wert. Warum? Wasser absorbiert die Farben Rot, Gelb und Grün. Bilder und Videos ohne Tauchlampe wirken daher meist sehr blass. Das bedeutet:

  • Tauchlampe sorgt für kräftigere Farben
  • Je tiefer, desto mehr Lumen
  • Floodlampe empfohlen

Mit einer Floodlampe kann unter Wasser der gesamte Bildbereich am besten ausgeleuchtet werden. Je tiefer Sie tauchen, desto mehr Lumen braucht die Tauchlampe.

Bekannte Marken und Hersteller

Zu den bekanntesten und beliebtesten Tauchlampen Marken & Hersteller gehören:


Mares, Kowalski, Hartenberger, Scubapro, Tillytec, Volador


Tauchlampe Test bei Stiftung Warentest und Öko Test

Bisher liegen keine Tauchlampe Tests bei Stiftung Warentest und Öko Test vor.

FAQ: Häufige Fragen und Antworten

Welche Tauchlampe soll ich als Hauptlampe verwenden?

Als Hauptlampe ist am besten eine Spotlampe geeignet.

Wie viel Lumen sollte eine Tauchlampe haben?

Wir empfehlen Tauchlampen mit einem Lumenwert von mindesten 700.

Worauf sollte ich bei einer Tauchlampe achten?

Auf der Suche nach der besten Tauchlampe sollten Sie unter anderem auf folgende Merkmale und Eigenschaften achten: Art, Gehäuse, Lichtkegel, Brenndauer, Hauptlampe vs. Backup Tauchlampe, Lumen, Einsatzgebiet. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Welche Tauchlampe ist die Richtige für mich?

Das kommt darauf an, wie ambitioniert Sie tauchen und ob sie z. B. Unterwasserfotografie betreiben. Mehr zur Wahl der passenden Tauchlampe erfahren Sie hier.

Fazit: Die beliebtesten Tauchlampen im Vergleich

Wer bei Nacht oder in Höhlen tauchen will, kann auf eine Tauchlampe nicht verzichten. Aber auch bei Tag können Farben mit der Unterwasserlampe besser gesehen werden. Sollten Sie also noch keine Tauchlampe besitzen, dann wird es jetzt höchste Zeit.

Fachliteratur, Quellen & weiterführende Links

Noch mehr Informationen zum Thema finden Sie hier:

  • Stiftung Warentest: https://www.test.de/Cerankochfeld-reinigen-Drei-Mittel-sind-sehr-gut-und-umweltschonend-1173545-0/

Hinweis: BeyondSurfing ist nicht verantwortlich und haftet nicht für Inhalte externer Webseiten.

*Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Kundenrezensionen, Preise, Lieferzeit & -kosten möglich. Durch die Verlinkung ausgewählter Online-Shops und Partner erhalten wir ggf. eine Affiliate-Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten.

Anmerkung der Redaktion: Die hier geäußerten Meinungen liegen allein beim Autor. Der Inhalt wurde von keinem Werbetreibenden unterstützt, überprüft, genehmigt oder in irgendeiner Weise finanziell unterstützt.

Vincent

Charlie don’t surf, aber Vinzent schon. Wenn es sein Studium zulässt, dann werden die Bücher weggeworfen und Stifte gegen Boardshorts getauscht. Ansonsten verbringt er seine Zeit gerne in der Natur, am liebsten am Wasser oder in den Bergen.

Kommentar schreiben

Sag Hi

Wir lieben es interessante Menschen zu treffen und neue Freunde zu gewinnen, also sag doch mal Hi! ;)