monoski_teaser
Beyond » Boards » Monoski

Die besten Monoski 2020? (Auswertung)

Auch wenn der Winter vor der Tür steht, Monoski haben nichts mit Schnee zu tun. Viele Wasserski Fahrer entscheiden sich, nachdem sie das Fahren auf zwei Ski gemeistert haben, das Monoski fahren zu erlernen.

Fehlkäufe vermeiden:

Teuer ist nicht gleich gut und welcher Monoski der beste für Sie ist, hängt von vielen Faktoren ab. BeyondSurfing hat für Sie die wichtigsten Punkte beim Kauf eines Monoski zusammengefasst.

Der beste Monoski 2020?

In Eile? Der Gewinner nach 33 h Recherche & Vergleich:

O’Brien World Team Slalom*
Was zeichnet das Angebot aus?

  • Für Anfänger und Fortgeschrittene
  • Fehlerverzeihend
  • Starker Rocker
  • Breit
  • Bindung enthalten
  • Wendig

Das Wichtigste in Kürze

  • Monoski sind schneller und wendiger als Wasserski.
  • Der Monoski besteht aus einem Ski und der darauf verschraubten Bindung.
  • Das Tragen einer Weste ist beim Monoskifahren empfehlenswert.

Ebenfalls interessant: Die beliebtesten Wasserski im Vergleich.

Das sind die Top 6 Monoski in 2020

Platz 1: O’Brien World Team Slalom

Vorteile

  • Für Anfänger und Fortgeschrittene
  • Fehlerverzeihend
  • Starker Rocker
  • Breit
  • Bindung enthalten
  • Wendig

Nachteile

  • Kein Monoski für Profis

Zusammenfassung

Mit diesem Monoski kommen sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene auf ihre Kosten. Die Bindung ist bereits im Lieferumfang enthalten.

Der Start aus dem Wasser ist mit diesem breiten Ski verhältnismäßig leicht. Dank des starken Rockers verzeiht der Team Slalom kleinere Fehler und lässt sich in Kurven gut fahren.

Die X9 Bindung besitzt ein Fußbett aus weichem EVA. Der Schuh sitzt bequem und eignet sich somit auch ideal für längere Fahrten. Die Bindung ist dennoch steif genug, um Bewegungen präzise auf den Ski zu übertragen und in Kurven halt zu geben. Sie eignet sich für die Schuhgrößen 39-44.

Ein perfektes Einsteigermodell. Monoski-Profis, die mehr Wert auf eine radikale Performance legen, greifen zu einem anderen Modell.

Fazit

Einsteiger Monoski für Anfänger und Fortgeschrittene.

Produktdetails

Länge: 68’ (1,72 m) | Rocker: stark | Tunnel: eng| Bindung: enthalten | Schuhgröße: 39 – 44 | Steifigkeit: mittel | Kern: N/A

FAQ

Was ist wenn mein Fuß nicht in die Bindung passt?
Sollte Ihr Fuß zu groß/klein für die Bindung sein, muss eine passende Bindung gekauft und auf dem Monoski montiert werden.
Sind Monoski für Wasserski Neulinge geeignet?
Die meisten Wasserski Anfänger versuchen sich zunächst an Wasserski, die aus einem Paar bestehen. Mit diesen lassen sich die Grundlagen am besten erlernen. Danach folgt der Umstieg auf den Monoski.

Platz 2: Jobe Defiant

Vorteile

  • Für Fortgeschrittene Monoskier
  • Crossover-Monoski
  • Gute Performance
  • 3-Stage Rocker
  • Steif
  • Inklusive Finne

Nachteile

  • Nicht für Anfänger geeignet
  • Keine Bindung enthalten
  • Hoher Preis

Zusammenfassung

Dieses Modell ist ein sogenannter Crossover-Monoski. Diese Ski sind fehlerverzeihend und liefern gleichzeitig eine gute Performance auf dem Wasser. Damit sind sowohl lange Kurven, als auch enge Wendungen möglich. Dank der Breite ist dieser Monoski auch bei niedrigeren Geschwindigkeiten stabil, und lässt sich einfach aus dem Wasser starten.

Unterhalb der Bindung ist der Ski flach, wodurch sich die Stabilität und der Komfort beim Fahren erhöht. In Richtung Spitze und Ende ist der Ski nach oben gebogen, dies sorgt für eine kontinuierliche Geschwindigkeit auf dem Wasser und ermöglicht geschmeidiges Kurvenfahren.

Der Ski ist sehr steif, dadurch ist etwas mehr Kraft notwendig um den Monoski zu turnen. Doch dafür bricht er in Kurven selten aus und kann auch bei höheren Geschwindigkeiten gefahren werden.

Finnen sind im Lieferumfang enthalten, eine Bindung muss extra erworben werden.

Fazit

Monoski für Fortgeschrittene, die auf einen Ski mit mehr Performance umsteigen möchten.

Produktdetails

Länge: 68’ (1,72 m) | Rocker: 3-Stage-Rocker | Concave: Edge-to-edge| Bindung: nicht enthalten | Steifigkeit: hoch | Kern: PU

FAQ

Welcher Monoski eignet sich besser für Anfänger?
Grundlegend sollte gesagt werden, dass komplette Wasserski Anfänger zunächst auf zwei Ski lernen sollten. Wer auf einen Monoski umsteigen möchte, kann mit diesem Modell beginnen.
Wo kann ich eine passende Monoski Bindung kaufen?
Im Internet, z. B. auf Amazon.de, aber auch in vielen (Wasser)Sportgeschäften.

Platz 3: Jobe Baron Slalom

Vorteile

  • Für Fortgeschrittene
  • 3-Stage-Rocker
  • Schmales Tail
  • Edge-to-edge Concave
  • Inklusive Finne

Nachteile

  • Nicht für Profis geeignet
  • Keine Bindung enthalten

Zusammenfassung

Der Jobe Baron richtet sich vor allem an Monoskier, die die Grundlagen bereits beherrschen.

Ein schmales Tail sorgt dafür, dass der Ski sich sehr wendig verhält und ideal ist um schnell Kurven einzuleiten. Richtung Nose wird der Monoski breiter, diese Form sorgt dafür, dass der Ski trotz seiner Wendigkeit stabil ist.

Auch der 3-Stage-Rocker des Skis hat Auswirkungen auf das Fahrverhalten. Um für Stabilität zu sorgen ist die Unterseite des Monoskis an der Bindung flach. In Richtung der beiden Enden ist der Monoski aufgebogen, so können geschmeidige Kurven gefahren werden.

Durch das Edge-to-edge Concave entlang der Unterseite des Monoskis, könnent enge Kurven gefahren werden und der Ski bricht nicht so leicht aus.

Eine Finne ist im Lieferumfang enthalten, eine Monoski Bindung nicht. Für erfahrene Monoskier hat dieser Ski wahrscheinlich zu wenig Performance.

Fazit

Performance Wasserski für Fortgeschrittene und Anfänger.

Produktdetails

Länge: 68’ (1,72 m) | Rocker: stark | Concave: Edge-to-edge| Bindung: nicht enthalten | Kern: N/A

FAQ

Wann eignet sich dieser Monoski auch für Anfänger?
Anfänger sollten für diesen Ski die Grundlagen bereits beherrschen. Das Monoski fahren kann man z.B. mit manchem Combo-Wasserski oder einem Leihski erlernen.
Wo kann ich eine passende Monoski Bindung kaufen?
Im Internet, z.B. auf Amazon.de, aber auch in vielen (Wasser)Sportgeschäften.

Platz 4: Mesle Monoski Freecarve

Vorteile

  • Für Fortgeschrittene
  • Edge-to-edge und Tunnel Conave
  • Freeride Ski
  • Einfacher Wasserstart
  • Auch für geringe Geschwindigkeiten geeignet
  • Finne und Bindung enthalten

Nachteile

  • Nicht für Wasserski Profis

Zusammenfassung

Ein Freeride Monoski, der sich für Fortgeschrittene und ambitionierte Einsteiger eignet. Im Gegensatz zu Slalom Monoski kann dieser Ski bei niedrigen Geschwindigkeiten gefahren werden und benötigt weniger Krafteinsatz. Perfekt für alle, die noch nicht so sicher auf dem Monoski unterwegs sind.

Das Beste:

Das Tunnel Concave unterhalb der Bindungen sorgt dafür, dass der Ski stabil ist. Dadurch eignet er sich für verschiedene Könnensstufen. In Richtung der Enden geht das Concave in ein Edge-to-edge Concave über. Dank dieser Wölbung kann der Ski enge Kurven fahren und bricht dabei weniger leicht aus.

Finne und Bindung sind bereits im Lieferumfang enthalten. Die Bindung ist für die Schuhgrößen 37-47 geeignet, ideal für Familien oder Casual Monoski auf dem Boot. Für Erfahrene und Profis bietet dieser Ski zu wenig Performance.

Fazit

Allround-Wasserski für viele Könnensstufen.

Produktdetails

Länge: 67’ (1,70 m) | Rocker: Tail | Concave: Tunnel und Edge-to-edge Concave | Bindung: enthalten | Schuhgröße: 37 – 47 | Steifigkeit: N/A | Kern: PU

FAQ

Für welches Körpergewicht eignet sich dieser Monoski?
Laut Hersteller für Jugendliche und Erwachsene mit einem Körpergewicht bis 96 kg.
Woher weiß ich, ob die Bindung für meine Fußform passt?
Das ist leider schwer zu sagen, gerade bei sehr schmalen oder breiten Füßen. Am besten Sie probieren die Bindung vor dem Kauf an.

Platz 5: Jobe Slalom Encore

Vorteile

  • Für Fortgeschrittene und Profis
  • Carbon Ummantelung
  • Edge-to-edge Concave mit Flat Spots
  • 3-Stage-Flex Pattern
  • Verstellbare Tournament-Finne enthalten

Nachteile

  • Hoher Preis
  • Nicht für Anfänger geeignet
  • Keine Bindung enthalten

Zusammenfassung

Der Slalom Encore von Jobe ist ein echter Performance Monoski. Die vielen verbauten Features sorgen für ein radikales Fahrgefühl.

Die Ummantelung des Skis besteht aus leichtem Carbon. Entlang der Unterseite zieht sich ein Edge-to-Edge Concave, was dafür sorgt, dass der Ski schnell von einer Kante auf die andere belastet werden kann. Zwei Flat Spots unterhalb der Bindung geben dem Monoski Stabilität beim Einleiten und Ausfahren von Kurven.

Mit dem 3-Stage-Flex Pattern wird versucht, die optimale Steifigkeit an jeder Stelle des Monoskis zu erreichen. Der Rocker im Tail lässt den Ski besonders schnelle und effiziente Kurven fahren.

Auch eine verstellbare Tournament Finne ist bereits enthalten. Diese Finne lässt sich ideal an verschiedene Konditionen und an den Fahrstil des Skiers anpassen.

Die hochwertige Verarbeitung macht sich allerdings auch im Preis bemerkbar. Für Anfänger ist dieser Monoski nicht zu empfehlen, da er Fehler weniger verzeiht und zu instabil ist. Eine Bindung ist nicht enthalten.

Fazit

High-Performance Wasserski für Fortgeschrittene und Profis.

Produktdetails

Länge: 65’ (1,65 m) | Rocker: Tail | Concave: Edge-to-edge und Flat Spots | Bindung: nicht enthalten | Schuhgröße: 37 – 47 | Steifigkeit: 3-Stage-Flex-Pattern | Kern: PU

FAQ

Was bringt ein 3-Stage-Flex Pattern?
Da der Monoski sich während einer Kurve verbiegen muss ist ein gewisser Grad an Steifigkeit notwendig. Mit dem 3-Stage-Flex-Pattern wird versucht diese Steifigkeit entlang des Skis zu optimieren. Damit er sich an jeder Stelle mehr oder weniger stark verbiegt.
Wo kann ich eine passende Monoski Bindung kaufen?
Im Internet, z. B. auf Amazon.de, aber auch in vielen (Wasser)Sportgeschäften.

Platz 6: Jobe Mode Slalom

Vorteile

  • Anfänger und Einsteiger Monoski
  • V-Concave
  • Bindung enthalten
  • Sehr stabil
  • Fehlerverzeihend
  • Für Schuhgrößen 36-47 geeignet
  • Finne enthalten

Nachteile

  • Zu wenig Performance für Fortgeschrittene

Zusammenfassung

Der Mode Slalom Ski ist ein gutes Modell für Anfänger. Finne und Bindung sind bereits enthalten, so kann der Ski direkt benutzt und weiteres Equipment wie Helm und Weste ausgeliehen werden.

Das V-Concave auf der Unterseite des Skis ist typisch für Anfänger Monoski. Damit wird das Geradeausfahren erleichtert. Die Form des Concave stabilisiert den Ski. Auch um Kurven zu lernen ist das V-Concave ideal. Der Ski lässt sich mit wenig Kraftaufwand drehen und braucht dafür länger als Skier für Fortgeschrittene. So bleibt Zeit, um kleinere Fehler zu korrigieren.

Die Bindung ist für die Schuhgrößen 36-47 geeignet. Somit eignet sich dieser Monoski gut als “Einer-für-alle-Sk”i auf dem Boot. Allerdings liegen One-Size Bindungen nicht so präzise am Fuß an, wie höherwertige Bindungen.

Für Fortgeschrittene bietet dieser Monoski nicht genug Performance.

Fazit

Ein Monoski für Anfänger der gut ist um Grundlagen zu trainieren.

Produktdetails

Länge: 67’ (1,70 m) | Rocker: N/A | Concave: V-Concave | Bindung: enthalten | Schuhgröße: 36 – 47 | Steifigkeit: N/A | Kern: N/A

FAQ

Brauche ich noch mehr als den Ski zum Monoskifahren?
Ja, dazu gehört noch Ausrüstung. An einer Cable Anlage können Sie sich von einer Liftanlage ziehen lassen. Dafür müssen Sie einen Helm und eine Schwimmweste tragen, beides gibt es an den meisten Cable Anlagen zu leihen.
Ich bin noch nie Wasserski gefahren, kann ich mit einem Monoski anfangen?
Nichts ist unmöglich, aber Sie machen es sich mit einem Monoski unnötig schwer. Besser ist es auf zwei Wasserski, sogenannten Combo Ski zu lernen und dann auf einen Monoski umzusteigen.

Bestseller: Die beliebtesten Monoski

Was wird am meisten gekauft? BeyondSurfing stellt für Sie täglich die TOP 11 der beliebtesten und am meisten gekauften Angebote in der Produktkategorie zusammen. Die Auswahl wird täglich aktualisiert.**

(**Letzte Aktualisierung am 29.11.2020.)

Monoski kaufen:
So treffen Sie die richtige Entscheidung

monoski-kaufen

Monoski gibt es auf dem Markt in Hülle und Fülle. Zwischen Modellen für Anfänger und Profis den Überblick zu behalten, fällt dabei oft schwer. Doch der richtige Monoski ist essenziell, sonst wird beim Ausprobieren Spaß schnell zu Frust.

So treffen Sie die richtige Wahl:

In diesem Kaufratgeber von BeyondSurfing finden Sie alles, was es über das Thema Monoski zu wissen gibt.

Was Sie beim Kauf eines Monoski beachten müssen

Auf der Suche nach dem besten Monoski sollten Sie unbedingt auf folgende Merkmale und Eigenschaften achten:

  • Größe
  • Breite
  • Rocker
  • Concave
  • Steifigkeit
  • Material
  • Art
  • Bevel
  • Finnen
  • Bindungen
  • Helm
  • Weste

Die richtige Monoski Größe

Die Größe des Wasserskis spielt beim Kauf eine wichtige Rolle. Zu kurze oder zu lange Wasserski können den Spaß auf dem Wasser mindern.

Bei der Länge des Monoski müssen drei Faktoren berücksichtigt werden: Körpergewicht, Können und Geschwindigkeit.

Warum ist es wichtig nicht zu lange oder zu kurze Monoski zu fahren?

  • Zu kurze Monoski: Sind instabil und für Anfänger eine große Herausforderung, insbesondere beim Wasserstart.
  • Zu lange Monoski: Fühlen sich auf dem Wasser schwerfällig an und sind schwerer geradeaus zu fahren.

Ist ein Monoski Modell gefunden, dass den Vorstellungen entspricht, findet sich auf der Website des Herstellers meist eine Größentabelle. Dort erfahren Sie, welche Länge für welches Körpergewicht bei welcher Geschwindigkeit geeignet ist.

Eine erste Orientierung für die richtige Monoski Größe:

Körpergewicht (in kg)Geschwindigkeit 42-48 km/hGeschwindigkeit 48-55 km/hGeschwindigkeit 55-58 km/h
36-50157-162 cm157-162 cm157-162 cm
43-55165-167 cm160-162 cm160-162 cm
52-64165-176 cm162-167 cm160-165 cm
61-73170-172 cm165-167 cm162-167 cm
70-82175-177 cm170-172 cm170-172 cm
80-91175-177 cm175-177 cm170-177 cm
89-100182 cm +175-182 cm175-177 cm
98+182 cm +175-182 cm175-182 cm

Die richtige Monoski Breite?

Neben der Länge hat auch die Breite des Monoskis eine Auswirkung auf das Fahrverhalten und die Stabilität.

Breit oder dünn?

Breite Skier sind gerade für Anfänger eine gute Wahl. Mit ihnen gelingt der Start aus dem Wasser und auch niedrige Bootsgeschwindigkeiten sind kein Problem. Sie liegen höher im Wasser und sie lassen sich mit weniger Anstrengung fahren. Die Turns lassen sich etwas schwerer einleiten als mit dünnen Ski.

Fortgeschrittene und Profis, die enge Kurven fahren möchten und wert auf eine radikale Performance legen, greifen zu dünnen Monoski.

Vielelicht doch lieber ein Hybrid?

Die Breite kann entlang des Monoski variieren. Solche Ski werden auch Hybrid Ski genannt. Sie haben eine breite Spitze und werden zum Tail, dem hinteren Ende des Skis, dünner.

Dadurch wird der Start aus dem Wasser erleichtert, der Ski hat gleichzeitig eine bessere Performance und kann schnelle und enge Turns fahren. Am besten eignen sich Hybrid Monoski für mittlere und hohe Geschwindigkeiten und als Zwischenschritt vom breiten zum dünnen Monoski.

Bei Monoski gilt generell:

Ein dünner Ski ist wendiger, aber gleichzeitig instabiler während ein breiter Monoski sich auf dem Wasser stabiler verhält.

Der richtige Monoski Rocker?

Als Rocker wird die Biegung entlang des Monoski von der Spitze/Tip zum Ende/Tail bezeichnet. Auch für andere Wassersportgeräte wie Wakeboards oder Surfboards wird dieser Begriff verwendet.

Ist der Ski stark gebogen, spricht man von einem starken Rocker. Ist er nur wenig gebogen, von einem flachen. Die Stärke des Rocker hat Auswirkungen darauf, wie sich der Monoski auf dem Wasser verhält.

  • Ein steiler Rocker: Ermöglicht einen radikalen Fahrstil und sehr enge Turns. Allerdings auf Kosten der Geschwindigkeit, denn der Monoski liegt tiefer im Wasser und hat mehr Widerstand.
  • Ein flacher Rocker: Macht den Ski auch bei mittleren/hohen Geschwindigkeiten stabil und ist für Anfänger gut geeignet. Kurven lassen sich damit schlechter Fahren als mit einem steilen Rocker.

Wie die Breite muss auch der Rocker entlang des Monoski nicht einheitlich sein. Viele Monoski sind in der Mitte flach und zu den Enden hin aufgebogen, damit enge Kurven gefahren werden können.

Das richtige Monoski Concave?

Unterhalb des Monoski fließt beim Fahren Wasser hindurch. Um das Fahrverhalten eines Monoski verändern kann die Unterseite verschiedene Formen annehmen, die verändern, wie das Wasser unter dem Ski hindurchfließt.

Gebräuchliche Concave-Formen bei Monoski sind:

  1. V-Concave
  2. Tunnel-Concave
  3. Full Concave
1 V-Concave
  • Oft bei Anfänger Wasserski
  • V-förmige Unterseite

Von vorne sieht die Unterseite des Monoski mit V-Concave aus wie ein V, daher auch der Name. Die zwei Schrägen laufen in der Mitte zu einer Fläche zusammen.

Dies sorgt für zwei Dinge:

  • Die flache Mitte sorgt für Stabilität, der Ski hält seine Linie gut und erleichtert das Geradeausfahren. Das ist möglich, weil die Unterseite des Monoski tief im Wasser steht. Ski mit diesem Concave sind verhältnismäßig breit.
  • Die Richtung des Skis ist leicht zu ändern, da sich das Gewicht problemlos von einer Kante auf die andere verlagern lässt. Das geschieht mit wenig Kraftaufwand, dafür aber nicht besonders schnell.
2 Tunnel Concave
  • Sorgt für Stabilität und Auftrieb
  • Tunnelförmig, nach oben gewölbte Unterseite

Von vorn betrachtet, sieht die Wölbung der Unterseite des Ski aus wie der Oberteil eines Tunnels. Während die Wölbung nach Innen geht, ist die Unterseite der Kanten flach.

Diese gewölbte Form macht den Monoski stabil und verleiht ihm Auftrieb, da das Wasser durch die Wölbung fließt.

Auf die Kante des Monoski lässt sich Druck ausüben. Gerade bei Kurven ist das sehr wichtig, weil der Ski nicht so leicht ausbricht oder wegkippt.

3 Full Concave
  • Wendig
  • Hohe Performance
  • Komplett nach oben gewölbte Unterseite
  • Unterschiedliche starke Ausprägung möglich

Das Full Concave, wird auch als Edge-to-edge Concave bezeichnet. Hier zieht sich die Wölbung von einer Kante zur anderen. Wie stark die Wölbung ausgeprägt ist, hängt immer von Modell und Hersteller ab. Je tiefer der Kanal auf der Unterseite ist, desto besseren Halt liefert der Monoski. Gleichzeitig ist mehr Kraft notwendig, um das Gewicht von einer Kante auf die andere zu bringen.

Diese Form macht den Ski sehr wendig und sorgt für eine gute Performance. Das Gewicht kann schnell von einer Kante auf die andere verlagert werden. Ideal für Fortgeschrittene und Profis mit einem radikalen Fahrstil.

Die richtige Monoski Steifigkeit?

Die Steifigkeit gibt Auskunft darüber, wie elastisch ein Monoski ist. Die Härte des Skis hat einen großen Einfluss auf das Fahrverhalten, da er sich in der Kurve mehr oder weniger verbiegt.

Um eine Kurve einzuleiten, wird kraftvoll Druck auf den Ski ausgeübt, wodurch dieser sich verbiegt. Gegen Ende des Turns gelangt der Monoski wieder in seine Ausgangsform zurück, wodurch die “gespeicherte” Kraft wieder abgegeben wird.

  • Ein zu harter Monoski: Lässt sich schwer kontrollieren und braucht viel Kraft um eine Kurve einzuleiten.
  • Ein zu weicher Monoski: Kann bei Anfängern für Frust sorgen. Das Fahrgefühl ist oft wackelig bis instabil und der Rider hat wenig Kontrolle über seinen Ski.
Tipp: Ein weicher Ski lässt sich gut turnen, aber ist weniger stabil, ganz besonders bei hohen Geschwindigkeiten. Mit einem harten Ski verhält es sich anders herum. Für hohe Geschwindigkeiten eignet sich ein harter Monoski am besten!

Die richtige XYZ Material?

Die Zeiten in denen Monoski einfache Holzkonstruktionen waren, sind lange vorbei. Mittlerweile sind die Ski hochwertige Sportgeräte bei deren Produktion unterschiedliche Materialien, Kunststoffe und Herstellungsverfahren zum Einsatz kommen.

Die verwendeten Materialien sollen dafür sorgen, dass sich der Ski im Wasser optimal verhält und gleichzeitig robust und langlebig ist. Die meisten Monoski bestehen aus:

  • PU
  • PVC
PU-Kern Monoski

Hier besteht der Kern aus Polyurethan, welcher mit einer Ummantelung aus Fiberglas versehen ist. Das Material ist relativ günstig, fehlerverzeihend und findet sich bei den meisten Einsteiger Modellen.

Neben Fiberglas kann auch Carbon für die Ummantelung verwendet werden. Dann hat der Monoski mehr Flex, reagiert besser auf Bewegungen und ist sehr leicht. Gleichzeitig macht Carbon den Ski weniger fehlerverzeihend und ungeeignet für Anfänger.

PVC-Kern Monoski

Monoski aus diesem Material sind leichter und steifer als die PU Modelle. Dadurch wird ein aggressives Fahren, insbesondere bei hoher Geschwindigkeit, möglich. Der Ski reagiert gut auf Bewegungen. Am besten Fahren sich Monoski mit PVC-Kern auf ruhigem Wasser bei hoher Geschwindigkeit.

Die richtige Monoski Art?

Es gibt mehrere Arten von Monoski, mit unterschiedlichen Fahreigenschaften, Vor- und Nachteilen. Die gebräuchlichsten Typen sind:

  • Slalom Wasserski
  • Crossover Wasserski
  • Wideboy Wasserski
  • Freeski

Was viele Menschen nicht wissen:

Die meisten Wasserskifahrer benutzen einen Monoski. Lediglich Combo Wasserski, die sich für Anfänger und Gelegenheitsfahrer am besten eignen, bestehen aus zwei einzelnen Skiern.

Slalom/Mono Wasserski
  • Wendig
  • Tricks möglich
  • Tolles Fahrgefühl
  • Für hohe Geschwindigkeiten
  • Nicht für Wasserski Neulinge

Der Wasserskier steht mit beiden Füßen auf einem Ski, die Bindungen sind hintereinander versetzt.

Solche Monoski können auch bei hohen Geschwindigkeiten leicht von einer Kante auf die andere bewegt werden. Sie sind besonders gut für Slalom-Parcours und radikale Turns geeignet.

Crossover Monoski
  • Fehlerverzeihend bei guter Performance
  • Auch für niedrige Geschwindigkeiten
  • Ausgeglichenes Verhältnis zwischen Wendigkeit und Stabilität
  • Nicht für Anfänger geeignet

Sie suchen einen Monoski, der fehlerverzeihend ist und trotzdem eine gute Performance abliefert? Dann ist ein Crossover Monoski eine gute Option. Er ist breiter als ein Slalom Ski und auch für Monoskifahren bei niedriger Geschwindigkeit geeignet.

Crossover Ski halten die Waage zwischen Stabilität und Wendigkeit. Enge Kurven sind kein Problem und Sie müssen keine Angst haben bei kleinen Ausrutschern gleich die Kontrolle zu verlieren. Für blutige Anfänger sind sie trotzdem nicht geeignet, als erster Monoski dagegen sehr.

Wideboy Monoski
  • Breit
  • Stabil
  • Erleichtert Start aus dem Wasser
  • Nicht für Anfänger geeignet
  • Weiter Radius bei Kurven

Die Wideboys sind Monoski die sich durch ihre Breite auszeichnen. Mehr Fläche und Volumen sorgen für eine hohe Stabilität des Monoski. Allerdings nimmt, mit steigender Stabilität, die Wendigkeit ab und sehr enge Turns sind nicht machbar.

Leichte Starts aus dem Wasser:

Gerade für Anfänger und Gelegenheitsfahrer kann der Wasserstart eine Hürde darstellen. Wideboys sind hierfür ideal, da sie stabiler im Wasser sind und so den Start erleichtern.

Freeski
  • Kürzer als andere Monoski
  • Leicht
  • Für Tricks und Drehungen
  • Nicht für Anfänger geeignet

Perfekt für Tricks und Sprünge: Freeski oder Freeride Monoski. Es gilt folgende Unterschiede zu normalen Ski zu beachten:

Die Form: Freeski sind kürzer und breiter als gewöhnliche Monoski.
Das Gewicht: Sie sind leichter, was Tricks und Drehungen erleichtert und für höhere Sprünge sorgt.

Der richtige Monoski Bevel?

Der Bevel ist der Punkt zwischen dem unteren Ende der Kante und der Unterseite des Monoski. Er sorgt für Halt im Wasser und kann schräg oder rund sein.

  • Sehr schräg: Idealer Halt bei Turns.
  • Sehr rund: Dadurch rollt der Ski auf die Kante und ist fehlerverzeihend, da während der Fahrt kleine Korrekturen möglich sind.

Die richtigen Monoski Finnen?

Die Finnen befinden sich am hinteren Ende des Monoski. Sie sorgen für Widerstand im Wasser und geben Halt in Kurven. Finnen gibt es in vielen Formen, Größen und Farben. Die gebräuchlichsten Finnen sind:

FormEigenschaft
Freeride FinnenSehr einfache Finnen, die vor allem bei Anfänger Monoskis verwendet werden. Vom Aussehen ähneln sie Surfboard Finnen und sorgen ebenso für Stabilität im Wasser. Finnen erleichtern das Wasserskifahren immens, so funktionieren Turns auch, wenn die Technik noch nicht optimal ist.
Comp FinnenFinden sich am meisten bei Slalom Monoski. Sie sorgen für Halt im Wasser und bei Turns. Im Vergleich zu Freeride Finnen sind sie etwas größer.
Tournament FinnenDiese Finnen sind am komplexesten und lassen sich auf die spezifischen Anforderungen des Monoskiers anpassen. Auch für verschiedene Wetter- oder Wasserbedingungen können diese Finnen eingestellt werden.

Der richtige Monoski Helm

Ein Helm ist an jeder Wasserskianlage Pflicht und schützt den Kopf vor ernsten Verletzungen! Aber auch wenn der Helm nicht vorgeschrieben ist, kann er durchaus sinnvoll sein und ein Gefühl von Sicherheit vermitteln.

BeyondSurfing empfiehlt unter anderem folgenden Helm:

Die beliebtesten Wakeboard-Helme im Vergleich finden Sie hier.

Wichtig: Achten Sie beim Kauf eines Monoski Helms unbedingt darauf, dass der Helm mit Löchern versehen ist. Durch diese Löcher kann Wasser nach einem Sturz abfließen. Der Helm soll nicht wackeln oder verrutschen, damit er im Falle eines Sturzes optimal schützt.

Gut zu wissen:

Manche Monoski Helme sind mit Ohrpolstern, sogenannten Earpads, ausgestattet. Diese halten nicht nur die Ohren bei niedrigen Temperaturen oder Wind warm, sondern schützen sie zusätzlich.

Die richtige Monoski Weste

Auf einer Wasserskianlage (auch Cable oder Lift genannt), wird das Tragen einer Schwimmweste verlangt. Nebenbei bietet die Weste Schutz vor Prellungen und bei harten Stürzen. Die Weste sorgt für einen schnellen Auftrieb nach dem Sturz, wodurch es leichter ist zurück an Land zu schwimmen.

Was viele Menschen nicht wissen:

Sie können beim Monoski fahren statt einer Schwimmweste auch eine Prallschutzweste tragen. Diese hat weniger Auftrieb, schützt aber den Torso bei Stürzen besser als eine Schwimmweste.

Wo kann ich in Deutschland Monoski fahren?

Prinzipiell an jedem See, an dem das Fahren mit einem Motorboot erlaubt ist. Zum Monoskifahren ist ein Boot mit mind. 25PS notwendig, was einen Führerschein erfordert. Des Weiteren sind die erlaubten Höchstgeschwindigkeiten an den meisten Seen nicht ausreichend zum Monoskifahren.

Geht das auch einfacher?

Ja. In Deutschland gibt es übers 80 Wasserskianlagen, an denen natürlich auch Monoski fahren möglich ist. Die Anlagen werden auch Cable oder Lift genannt. Dort kann Equipment ausgeliehen werden und es werden Kurse angeboten.

Tipp: Eine Übersicht mit allen Wasserskianlagen in Deutschland finden Sie unter www.cablemekka.com.

Bekannte Marken und Hersteller

Zu den bekanntesten und beliebtesten Surf Wear Marken & Hersteller gehören:


Jobe, O’Brien, MESLE, HO, Radar, Connelly.


Es gibt noch keine Testberichte von Stiftung-Warentest oder Öko Test über Monoski. Bei diesen Herstellern können Sie sich auf Qualität verlassen.

FAQ: Häufige Fragen und Antworten zu Monoski

Was ist der beste Monoski?

Einer der Ihren Ansprüchen am besten gerecht wird. Ein Monoski für Anfänger unterscheidet sich stark von einem für Fortgeschrittene. In unserem Kaufratgeber erfahren Sie, welche Punkte es beim Kauf eines Monoski zu beachten gibt.

Was kostet ein Monoski?

Monoski gibt es ab 200 €, manche Modelle können bis zu 1.500 € kosten.

Wo kauft man einen Monoski?

Im Internet, zum Beispiel auf Amazon.de oder bei einem (Wasser-)Sportgeschäft.

Wo kann man Monoski fahren?

An jedem See an dem Motorboot fahren mit mindestens 43km/h erlaubt ist, oder an einer von über 80 Cable Anlagen in Deutschland. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Warum macht Monoski fahren so viel Spaß?

Beim Monoskifahren können engere und radikalere Turns als mit normalen Wasserski gefahren werden. Das Fahrgefühl ist einmalig, weshalb auch viele Wasserskier auf den Monoski umsteigen.

Fazit: Die beliebtesten Monoski im Vergleich

Für jede Anforderung gibt es den passenden Monoski. Um eine fundierte Kaufentscheidung zu treffen, sind Ratgeber und Rezensionen ein sehr gutes Hilfsmittel. Welche Modelle nach unseren Recherchen am besten abgeschlossen haben, sehen Sie hier auf einen Blick.

Fachliteratur, Quellen & weiterführende Links

Noch mehr Informationen zum Thema finden Sie hier:

  • Liste mit allen Cable Anlagen in Deutschland: www.cablemekka.com

Hinweis: BeyondSurfing ist nicht verantwortlich und haftet nicht für Inhalte externer Webseiten.

*Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Kundenrezensionen, Preise, Lieferzeit & -kosten möglich. Durch die Verlinkung ausgewählter Online-Shops und Partner erhalten wir ggf. eine Affiliate-Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten.

Anmerkung der Redaktion: Die hier geäußerten Meinungen liegen allein beim Autor. Der Inhalt wurde von keinem Werbetreibenden unterstützt, überprüft, genehmigt oder in irgendeiner Weise finanziell unterstützt.

Vincent

Charlie don’t surf, aber Vinzent schon. Wenn es sein Studium zulässt, dann werden die Bücher weggeworfen und Stifte gegen Boardshorts getauscht. Ansonsten verbringt er seine Zeit gerne in der Natur, am liebsten am Wasser oder in den Bergen.

Kommentar schreiben

Sag Hi

Wir lieben es interessante Menschen zu treffen und neue Freunde zu gewinnen, also sag doch mal Hi! ;)