5.813 km gepaddelt | 3 Sonnenbrände | 1,7M+ Leser

Die 7 besten Carving Snowboards 2024?

Produkte recherchiert

47Produkte recherchiert

Stunden investiert

19Stunden investiert

Produkte verglichen

5Produkte verglichen

dieses Jahr aktualisiert

1xdieses Jahr aktualisiert

Carving-Snowboards-Beitragsbild
Wenn Sie über Links auf unserer Website einkaufen, erhalten wir eine kleine Provision. Über uns.

von Erik

➥ Experte für Snowboards

Ich bin ein begeisterter Snowboarder. Bei Carving-Snowboards ausprobiert kommt es auf verschiedene Faktoren an, um das perfekte Board zu finden. Zum Beispiel ist die Länge des Boards wichtig, um eine gute Kontrolle zu haben. Auch das Material und die Form spielen eine Rolle.

Meine wichtigsten Kriterien:
  • Boardlänge
  • Flex
  • Shape
  • Camber-Profil
  • Kantenradius
  • Bindungssystem
  • Material
  • Preis

In Eile? » Meine Produkt-Empfehlung

Carving ist einer der beliebtesten Snowboarding-Stile. Den Berg in Kurven herabzufahren und dabei den Schnee hochspritzen zu lassen ist für viele ein einzigartiges Erlebnis. Doch welches Carving Snowboard ist dafür am besten?

Fehlkäufe vermeiden:

Welche Kriterien bei der Auswahl wichtig sind, zeigt unsere Checkliste. Damit findet garantiert jeder das richtige Carving Board für das nächste Race und kunstvolle Full Carves! Eine Zusammenstellung der 7 beste Modelle 2024 findet sich in unseren Empfehlungen.

Inhalt:

  1. Empfehlung: Die besten Carving Snowboards 2024 im Vergleich.
  2. Checkliste: Diese Merkmale sind im Test wichtig.
  3. Bestseller: Die beliebtesten Carving Snowboards im Überblick.
  4. FAQ: Häufige Fragen und Antworten zu Carving Snowboards.

Die besten Carving Snowboards 2024 im Vergleich

Wie wir auswählen und bewerten? Unser Vergleich berücksichtigt die oben genannten Produktmerkmale, sowie eingehaltene Qualitätsstandards, Prüfzeichen, Preise, Kundenbewertungen und die eigenen Erfahrungen unserer Experten. Mehr erfahren: Wie wir arbeiten.

1. Bestes Carving Snowboard mit hohem Flex-Grad

Carbon verstärkt
BURTON CUSTOM X Flying Herren SNOWBOARD*

Dieses Snowboard ist in den Größen 154, 156, 158 und 162 erhältlich. Es besteht aus einer Carbon verstärkten Glasfasermatrix und ist mit allen gängigen Bindungen kompatibel.

Was wir mögen:

  • Geschwindigkeit
  • Gute Kantenkontrolle
  • Für Fortgeschrittene
Was wir nicht mögen:

  • Preis

Warum wir es mögen: Das Custom X Flying Snowboard ist eine Kombination aus Camber und Rocker. Es lässt sich präzise lenken und erreicht gute Geschwindigkeiten. Das Board ist das härteste Modell, das von Burton hergestellt wird.

Empfohlen für: Dieses Board wurde für Herren entwickelt und ist für fortgeschrittene, anspruchsvolle Snowboarder geeignet.

2. Bestes Carving Snowboard mit hoher Breite

Medium-harter Flex
LIB TECH Golden Orca SNOWBOARD*

Das Board ist in den Größen 150, 153, 157 und 161 erhältlich. In der Länge 161 hat es eine Nose-Breite von 31,1 cm, eine Mittelbreite von 26,7 cm und eine Tail-Breite von 30,2 cm. Es besteht aus FSC-zertifiziertem Holz, sowie recycelten Materialien und wurde umwelt- und ressourcenschonend hergestellt.

Was wir mögen:

  • Umweltfreundliche Herstellung
  • Auftrieb im Powder
  • Widerstandsfähig
Was wir nicht mögen:

  • Preis
  • Ohne Bindung

Warum wir es mögen: Die breite Nose und ein schmales Tail sorgen für einen sehr guten Auftrieb im Powder-Schnee. Der Hybrid Rocker bietet eine Balance aus Kantenhalt, Drehfreudigkeit und Auftrieb. Durch den medium-harten Flex wird für präzise Kontrolle und Reaktionsfreudigkeit gesorgt.

Empfohlen für: Das Board ist auf fortgeschrittene Männer ausgelegt, die ein reaktionsfreudiges Modell mit gutem Auftrieb im Powder suchen.

3. Bestes Carving Snowboard aus nachhaltigen Materialien

Hybrid Board
JONES Stratos Snowboard*

Dieses Board ist in den Größen 153 bis 164 erhältlich. Bei einer Länge von 161 cm besitzt es eine Nose-Breite von 31,3 cm, eine Mittelbreite von 26,4 cm und eine Tail-Breite von 30,3 cm. Es wurde aus FSC-zertifiziertem Holz und recycelten Materialien hergestellt.

Was wir mögen:

  • Nachhaltig
  • Verzeiht Fehler
  • Für jedes Terrain geeignet
Was wir nicht mögen:

  • Preis

Warum wir es mögen: Das Board ist nicht nur zum Carving geeignet, sondern bietet zudem Auftrieb im Powder und ist auch in roughem Gelände und verschiedenen Bedingungen gut zu fahren. Die 3D-Base macht das Board nicht nur verspielt, sondern lässt es auch Fehler verzeihen.

Empfohlen für: Das Board ist je nach gewählter Größe für Fahrer unterschiedlichen Gewichts geeignet und kann in jedem Terrain gefahren werden. Die Rider sollten geübt sein, das Board verzeiht aber auch Fehler.

4. Bestes Carving Snowboard mit Ausrichtung

Tapered Directional Shape
JONES SNOWBOARD FLAGSHIP*

Das Snowboard von Jones ist in den Größen 152 bis 169 erhältlich. In Größe 158 hat es eine Nose-Breite von 29,4 cm, eine Mittelbreite von 24,9 cm und eine Tail-Breite von 28,1 cm. Der Kurvenradius beträgt 8,5 Meter.

Was wir mögen:

  • Zertifiziertes Holz
  • Fahrgefühl
  • Auftrieb
Was wir nicht mögen:

  • Ohne Bindung
  • Preis

Warum wir es mögen: Das Flagship ist eines der ältesten Modelle von Jones und hat schon einige Preise gewonnen. Durch einen harten Flex von 8 sind schnelle Abfahrten kein Problem und es bietet ein besonders präzises Fahrgefühl. Eine gewellte Kante sorgt für einen guten Kantenhalt, egal bei welchen Bedingungen.

Empfohlen für: Das Board ist für technisches Terrain und steile Faces bestens geeignet und bietet zudem starken Auftrieb im Powder.

5. Bestes Carving Snowboard für Frauen

Ressourcenschonend hergestellt
Arbor Swoon Camber 2024 Snowboard*

Das Swoon ist in den Längen 143, 147, 151 und 155 cm erhältlich. Die kleinste Größe hat eine Nose-Breite von 27,1 cm, eine Mittelbreite von 23,4 cm und eine Tail-Breite von 27,1 cm. Die effektive Kantenlänge beträgt 106,2 cm.

Was wir mögen:

  • Speziell für Frauen entwickelt
  • Hohe Geschwindigkeit
  • Präzise
Was wir nicht mögen:

  • Camber Boards verkanten leichter als andere Profile

Warum wir es mögen: Das Board hat besonderes Potenzial für hohe Geschwindigkeiten und bietet Präzision auf der Piste. Die Kanten eignen sich für kraftvolles Carven. Es ist neben der Camber-Variante auch als Rocker erhältlich.

Empfohlen für: Das Board wurde speziell für Frauen entwickelt und eignet sich für anspruchsvolles Terrain und fortgeschrittene Riderinnen.

6. Bestes preiswertes Carving-Board

Damen-Board
Nitro Damen Snowboards Drop 23*

    Das Board von Nitro ist in den Längen 142, 146, 149 und 152 cm erhältlich. Es wiegt circa 3 Kilogramm und die Power Pods sorgen für guten Kantenhalt.

    Was wir mögen:

    • Guter Auftrieb
    • Fehlerverzeihend
    • Vielseitig
    Was wir nicht mögen:

    • Ohne Bindung

    Warum wir es mögen: Das Board von Nitro ist besonders vielseitig und bietet viel Auftrieb auf präparierten Pisten oder im Tiefschnee. Trotzdem verzeiht es dabei auch Fehler und hilft somit bei der Verbesserung der Technik.

    Empfohlen für: Das Board wurde speziell für fortgeschrittene Riderinnen entwickelt und eignet sich sowohl für Fahrten auf präparierten Pisten als auch Touren abseits im Tiefschnee.

    7. Bestes Carving Snowboard mit Carbon-Verstärkung

    Von Hand hergestellt
    Forum Freeride 004 2024 Snowboard*

    Das in Österreich produzierte Snowboard von Forum ist in den Größen 151, 154, 157 und 160 erhältlich. Der Kern besteht aus FSC-zertifizierten Pappel- und Buchenholz. Zudem wird die Produktionsstätte mit 100 % sauberer Energie betrieben.

    Was wir mögen:

    • Zertifiziertes Holz
    • Agilität
    • Vielseitigkeit
    Was wir nicht mögen:

    • Preis

    Warum wir es mögen: Das Board verfügt über einen härteren Flex und ist deshalb gut zu kontrollieren und bietet Reaktivität und Agilität bei allen Bedingungen. Vor gebrochene Kanten schützen ABS1000-Seitenwände und sorgen zudem für einen vibrationsfreien Ride. Verstärkungen aus Carbon und Aramid machen auch Landungen auf harten Untergründen möglich.

    Empfohlen für: Das Freeride von Forum ist ein Modell für Herren, die ein vielseitiges Snowboard für verschiedenste Bedingungen und Terrains suchen.

    Carving Snowboard Checkliste: Diese Merkmale sind im Test wichtig

    • Form:Zum Carving sollte ein Snowboard eher länger sein, als andere Snowboardtypen. Auch sind Carving Snowboards meistens sehr wide. Der Grund dafür ist, dass der Snowboarder sich bei diesem Style sehr weit nach vorn oder nach hinten lehnt.
      • Breites Board: Es passiert schnell, dass sich die Spitzen der Boots oder die Versen in den Schnee ziehen. Ist das der Fall, landet der Snowboarder unweigerlich in der nächsten Schneewehe. Ein breites Board sorgt solchen Stürzen vor, indem die Schuhe nicht so weit über die Kante stehen.
      • Großer Winkel: Eine andere Bauform, die sich häufig bei Carving Snowboards findet, sind Boards mit einem besonders hohen Winkel der Bindungen. Dafür sind diese Boards etwas schmaler als andere Carving Boards.

        Während der höhere Winkel die geringere Breite der Boards ausgleicht, kann der Snowboarder durch eben diese schmale Form schnell von einer Kante zur anderen wechseln. So werden besonders schnelle Turns und Slaloms möglich.

        Wer sich bei der Form nicht sicher ist, sollte den Test machen und beide Bauarten einmal ausprobieren.

    • Wölbung:Bei Snowboards wird zwischen verschiedenen Biegungen des Bretts unterschieden:
      • Rocker Board: Bei einem Rocker Board ist das Brett in der Mitte gegen den Boden gewölbt, während die Enden in der Luft hängen. Dadurch lässt sich das Board schnell wenden, allerdings bietet es auch weniger Auflagefläche, weshalb es für Carves weniger geeignet ist.
      • Camber Board: Camber Boards sind in der Mitte nach oben gewölbt. Die Enden liegen bei dieser Form auf dem Boden. Für Carving Boards eignen sich vor allem Camber Boards. Durch die Lagerung des Boards auf zwei Punkten verhält es sich stabiler beim Carve und die Kante des Boards wird beim Carven in Kontakt mit dem Schnee gehalten.

        Auch ein Wechsel zwischen den Bordkanten wird durch die Spannung innerhalb des Boards kraftvoller.

    • Ausrichtung:Ähnlich wie ein Freeride Board, sind auch die meisten Carving Snowboards auf eine Fahrtrichtung festgelegt. Die Bindungen sind etwas näher am hinteren Ende des Boards montiert, als bei anderen Snowboards.

      So wird der Schwerpunkt des Boards durch das Körpergewicht des Fahrers nach hinten verlagert, wodurch besonders enge Kurven einfacher zu fahren sind.

    • Flex:Die Biegsamkeit des Boards ist eines der wesentlichen Kriterien eines Carving Snowboards. Während der Kurven wird das Snowboard beim Carving in einem hohen Winkel aufgestellt. Dabei übt der Snowboarder viel Kraft auf das Brett aus.

      Damit das Snowboard diese Belastung aushält, sollte es besonders hart sein. Der Grad der Flexibilität wird bei den meisten Herstellern auf einer Skala von 1 bis 10 angegeben.

      Unsere Empfehlung: Ein Carving Board sollte mindestens einen Flex-Grad von 7 haben.

    • Zubehör: Teilweise gibt es Sets bestehend aus Snowboard mit Bindung und passenden Schuhen, meist werden hochwertige Bretter jedoch ohne Bindung verkauft und das individuell am besten passende Zubehör kann separat erworben werden.

    Schon gewusst? Die beliebtesten Snowboardhandschuhe 2024?

    Bestseller: Die beliebtesten Carving Snowboards

    Carving-Snowboards-Checkliste

    Was kaufen andere? In unserer Bestseller-Liste stellen wir die TOP 11 der am meisten gekauften Angebote vor. Die Auswahl wird täglich aktualisiert.

    (**Letzte Aktualisierung am 23.02.2024.)

    FAQ: Häufige Fragen und Antworten

    Carving-Snowboards-FAQ

    Was sind Carving Snowboards?

    Hierbei handelt es sich um Snowboards, die speziell für das Carving ausgelegt sind. Bei diesem Fahrstil lehnt sich der Snowboarder besonders tief in die Kurven und fährt den Berg so in Serpentinen herab.

    Dabei wird viel Schnee aufgewirbelt, da das Board sich durch den verlagerten Schwerpunkt tief in den Schnee gräbt. Daher kommt auch der englische Name Carving, weil es bei einer solchen Fahrt so aussieht, als ob die Kurven in den Berg geschnitzt werden.

    Welche Alternativen zu Carving Snowboards gibt es?

    Die beste Option zu Carving Snowboards sind Freeride Snowboards. Ähnlich wie die Boards zum Carving sind diese dazu konstruiert, den Berg schnell hinabzufahren und kommen mit nahezu jedem Untergrund gut zurecht.

    Der Nachteil von Freeride Snowboards ist jedoch, dass diese eher kurz sind. Durch die geringere Kantenlänge werden die Carves mit diesem Snowboardtyp daher weniger kraftvoll.

    Welche Carving Snowboardlänge ist die richtige für mich?

    Carving Snowboards sollten immer ein paar Zentimeter länger sein, als reguläre Snowboards. Die längere Kante bietet mehr Kontaktfläche mit dem Schnee und sorgt so für eine bessere und effektvollere Wendung.

    Allerdings ist Vorsicht geboten. Ein zu langes Board ist oft zu langsam zum Carving. Zudem lassen sich schnelle, kurze Wendungen schlecht mit einem zu langen Board fahren.

    Welches Carving Snowboard ist am besten?

    Welches Carving Snowboard am besten ist, hängt davon ab, was genau gesucht wird. Es gibt spezielle Modelle für Männer und Frauen, in unterschiedlichen Größen und Preisklassen für verschiedene Bedingungen und Könnensstufen. In unserer Checkliste zeigen wir, worauf beim Kauf geachtet werden sollte und präsentieren in den Empfehlungen Carving Snowboards mit unterschiedlichen Eigenschaften.

    Gibt es einen Test von Stiftung Warentest oder Ökotest zu Carving Snowboards?

    Bisher haben weder Stiftung Warentest noch Ökotest einen Vergleich von Carving Snowboards veröffentlicht und daher auch keinen Testsieger gekürt. In unserer Bestsellerliste finden sich die beliebtesten Modelle der Käufer.

    Anmerkung der Redaktion: Die hier geäußerten Meinungen liegen allein beim Autor. Der Inhalt wurde von keinem Werbetreibenden unterstützt, überprüft, genehmigt oder in irgendeiner Weise finanziell unterstützt. Wie wir arbeiten

    *Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Kundenrezensionen, Preise, Lieferzeit & -kosten möglich. Durch die Verlinkung ausgewählter Online-Shops und Partner erhalten wir ggf. eine kleine Affiliate-Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten.
    4.7/5 - (3 votes)

    2 Kommentare

    • Hi liebe Carver
      Ich habe vor 29 Jahren mit Snowboarden begonnen, nachdem ich 40 Jahre Ski gefahren bin. Softboots bin ich nie gefahren. Immer nur hardcore Raceboards. Wie wurde ich belächelt von all den geilen Softboot-Fahrern, die mich den Skifahrern zuordneten. Aber: Ich konnte auf harten Pisten Carven was das Zeug her gab, Die Softboot-Fahrer bezeichneten wir als Schlümpfe.

      Auf gut präparierten Pisten rutschten sie herum wie die letzten Anfänger. Im Tiefschnee war das natürlich anders. Aber wie oft fährt Otto Normalverbraucher den im Tiefschnee? 10 Prozent der Zeit? Den Rest der Zeit rutschte er auf einem praktisch untaillierten Brett kläglich auf Pisten herum. Absolut no FUN.

      Vor über zehn Jahren dann fanden die ersten Carvinglessons für Softbootfahrer statt und das Material wurde im Laufe der Zeit entsprechend angepasst. Heute Carven die Softbootfahrer auf den Pisten, dass es eine Freude ist. Aber sie haben lange gebraucht, bis sie soweit waren wie wir Hardbooters mit unseren krass schmalen und taillierten Brettern.

      Wie auch immer: Backturns mit Softboots sehen immer noch Scheisse aus. Die Dynamik bleibt haltungshalber auf der Strecke. In ihren Augen sind wir aber immer noch quasi Skifahrer. Was für ein Armutszeugnis. Schnallt euch doch einmal ein Raceboard an. Das ist der ultimative Fun auf knallharten Pisten.

      • Quatsch ….. Auch Softbootsfahrer konnten schon früher Carven …. Einfach nur ein Frage der Technik …. Das alte Vorurteil zwischen 2 Gruppen …. Bin vor 30 Jahren gesponsert Snowboard gefahren da war man froh das man überhaupt Lift fahren durfte… ( egal welche Boots)