5.813 km gepaddelt | 3 Sonnenbrände | 1,7M+ Leser

Die 7 besten Longboards für Anfänger 2024?

von Simon

longboard-anfaenger-header
Wenn Du über Links auf unserer Website einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Über uns.

Ob für den Weg zur Arbeit oder in der Freizeit, Longboards für Anfänger bieten viele Einsatzmöglichkeiten und großen Fahrspaß. Sie sind durch ihre Extralänge besonders gut für Einsteiger geeignet. Wir zeigen in unserer Checkliste die wichtigsten Eigenschaften, auf die Einsteiger beim Kauf achten müssen. So lassen sich Fehlkäufe und eventuelle Unfälle vermeiden.

Welches Longboard ist das richtige?

Das große Angebot stellt Anfänger häufig vor viele Fragen. Wir stellen in unseren Empfehlungen die besten Longboards für Anfänger 2024 vor. Mit diesen Longboard Anfängertipps findet jeder das Brett, das zu den eigenen Ansprüchen passt!

Inhalt:

  1. Empfehlung: Die besten Longboards für Anfänger 2024 im Vergleich.
  2. Checkliste: Diese Merkmale sind im Test wichtig.
  3. Bestseller: Die beliebtesten Longboards für Anfänger im Überblick.
  4. Ratgeber: So triffst Du die richtige Entscheidung.
  5. FAQ: Häufige Fragen und Antworten zu Longboards für Anfänger.

Die besten Longboards für Anfänger 2024 im Vergleich

Wie wurde bewertet? Unsere Experten recherchieren und bewerten jede Empfehlung gründlich. Dabei berücksichtigen wir die wichtigsten Produktmerkmale, eingehaltene Qualitätsstandards, Prüfzeichen, Preise, Kundenbewertungen, die eigenen Erfahrungen und vieles mehr. So arbeiten wir.

Egal, ob Longbord-Tour oder erste Anfängerübungen, wir zeigen die idealen Modelle für jeden Anlass. In dieser Empfehlungsliste findest du die besten Longboards für Frauen, Männer und Kinder.

1. Bestes Longboard für Erwachsene Anfänger

Stabil
Apollo Longboard Twin Tip DT Supernova*

    Die Konstruktion aus mehreren Holzschichten macht dieses Longboard widerstandsfähig gegenüber Belastungen und sorgt für eine höhere Haltbarkeit. Die Räder können mühelos Straßenunebenheiten, kleinere Risse und gemusterte Fahrbahnen überwältigen.

    Warum wir es mögen: Das Board bietet mit seiner Länge viel Stabilität und die weichen Rollen sorgen für ein ruhigeres und sichereres Fahrverhalten. Für Anfänger sind die verbauten Drop-Through-Achsen ideal, da sie die Fahrt zusätzlich stabilisieren.

    Empfohlen für: Das stabile Deck und gute Wendigkeit machen dieses Longboard sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Skater geeignet.

    2. Bestes Anfänger Longboard für die Stadt

    Keine Produkte gefunden.

    Warum wir es mögen: Das Board ist durch die Länge von 83 cm sehr wendig und eignet sich für schnelle Richtungswechsel bei Verkehr. Darüber hinaus ist es relativ leicht und kann gut transportiert werden.

    Empfohlen für: Dieses Longboard eignet sich für das entspannte Cruisen auf Asphaltstraßen. Die maximale Traglast beträgt bis zu 100 Kilogramm.

    3. Beste Anfänger Longboard für Kinder

    Modernes Design
    Rollercoaster Longboard*

      Das Deck dieses Longboards ist aus kanadischem Ahorn gefertigt. Die Räder haben eine Härte von 78A und bieten somit eine bessere Dämpfung und Haftung auf der Straße.

      Warum wir es mögen: Das Brett ist im Vergleich zu Longboards für Erwachsene kürzer und schmaler gehalten. Für Kinder ist es somit leichter zu lenken und zu transportieren. Bei einer Länge von 80 cm bietet es dabei ausreichend Platz für einen stabilen Stand.

      Empfohlen für: Dieses Roller Coaster Longboard richtet sich an Anfänger im Longboarden. Die Größe und das Design sind auf jüngere Fahrer zugeschnitten.

      4. Bestes Elektro-Longboard für Anfänger

      Kurze Ladezeit
      Caroma Skateboard Elektro*

        Mit diesem Elektro-Longboard kann eine Geschwindigkeit bis zu 25 km/h erreicht werden. Es verfügt über drei Geschwindigkeitsstufen, die es ermöglichen, das Fahrerlebnis an unterschiedliche Umgebungen anzupassen.

        Warum wir es mögen: Dieses Longboard muss nicht mit dem Fuß angeschoben werden. Unter dem Deck ist ein elektrischer Motor verbaut, der sich per Fernbedienung steuern lässt. Dadurch verringert sich der eigene Energieaufwand enorm.

        Empfohlen für: Die Reichweite dieses Longboards beträgt ca. 15 bis 18 Kilometer, was es ideal für den Einsatz in städtischen Umgebungen macht.

        5. Bestes Anfänger Longboard mit Bambus

        Extrem leicht
        JUCKER HAWAII Longboard HOKU*

          Das Deck dieses Longboards ist aus einer Kombination von Fiberglas und Bambus hergestellt, was ihm eine hohe Festigkeit und Robustheit verleiht. Das Board ist sehr gut verarbeitet und zeichnet sich durch ein geringes Gewicht aus.

          Warum wir es mögen: Das Board ist mit Fiberglas verstärkt und dadurch sehr robust. Die zulaufenden Enden des Decks sorgen für mehr Bewegungsfreiheit beim Ausführen verschiedener Bewegungen.

          Empfohlen für: Dieses Longboard eignet sich hervorragend für entspanntes Cruisen in der Stadt sowie für das Ausführen von verschiedenen Tricks. Die Traglast dieses Longboards beträgt 45 bis 80 Kilogramm.

          6. Bestes günstiges Longboard für Anfänger

          Hochqualitativ

          Warum wir es mögen: Das abgesenkte Deck dieses Schildkröt Freeride Longboards verlagert den Schwerpunkt des Fahrers näher zum Boden, was zu einer verbesserten Stabilität führt und das Lenken und Manövrieren des Boards erleichtert. Die schwarzen Rollen haben den Härtegrad 88A, was für einen guten Grip und schnelle Geschwindigkeit sorgt.

          Empfohlen für: Dieses Modell ist für alle Einsteiger geeignet, die für ihr erstes Longboard nicht direkt 100 € oder mehr bezahlen möchten. Für einen sehr guten Preis können sich Neulinge so das erste Mal ausprobieren.

          7. Bestes Anfänger Longboard mit robustem Deck

          Mehrere Designs
          MAXOfit Longboard in verschiedenen Designs mit hochwertigen Ahorn/Bambus Decks für Anfänger und Fortgeschrittene*

            Dank seiner kompakten Größe ist dieses Longboard leicht zu manövrieren. Die robusten Achsen aus Aluminium bieten eine langlebige und zuverlässige Konstruktion für das Longboard.

            Warum wir es mögen: Dieses Longboard von MAXOfit ist aus dickem Ahornholz hergestellt, das dafür sorgt, dass das Deck stark belastbar und widerstandsfähig ist. Zusätzlich ist das Deck mit einer rutschfesten Beschichtung versehen, die dem Fahrer eine bessere Traktion und einen sicheren Stand ermöglicht.

            Empfohlen für: Nicht nur Anfänger, sondern auch fortgeschrittene Longboarder profitieren von der stabilen Konstruktion und der einfachen Handhabung dieses Longboards. Es eignet sich am besten für die Benutzung in der Stadt oder in Skateparks.

            Longboard für Anfänger Checkliste: Diese Merkmale sind im Test wichtig

            • Fahrstil finden: Für jeden Fahrstil gibt es bestimmte Eigenschaften, die das Longboard mitbringen muss.
            • Deck: Länge, Breite und Flex der Standfläche sind entscheidend für die Stabilität.
            • Wheels: Härtegrad und Durchmesser der Rollen bestimmen Geschwindigkeit, Bodenhaftung und Beschleunigung
            • Achsen: Die Montageform der Achsen muss zum Fahrstil passen.
            • Sicherheit: Als Anfänger ist es wichtig, sich angemessen zu schützen, um Verletzungsrisiken zu minimieren. Daher sollte in hochwertige Sicherheitsausrüstung wie Helm, Ellenbogenschützer und Knieschoner investiert werden.

            Mehr erfahren: Ausführlicher Longboard Ratgeber für Anfänger.

            Bestseller: Die beliebtesten Longboards für Anfänger

            Was kaufen andere? In unserer Bestseller-Liste stellen wir die TOP 11 der am meisten gekauften Angebote vor. Die Auswahl wird täglich aktualisiert.

            (**Letzte Aktualisierung am 30.05.2024.)

            Anfänger Longboards kaufen:
            Diese Tipps helfen Anfängern

            longboard-anfaenger-ratgeber

            Auf dieses Merkmale sollten Sie beim Longboard Kauf für Anfänger achten:

            Fahrstil: Welcher Anfänger Longboard Typ zu mir?

            1. Cruising

              Ob auf dem Weg zur Arbeit, Schule oder einfach in der Freizeit. Cruisen ist das entspannte Fahren mit dem Longboard. Grundsätzlich eignet sich jedes Modell für diesen Fahrstil.

              Empfehlenswert ist eine Brettlänge von 80 cm – 110 cm. Weiche Rollen bis 80A sorgen für ausreichend Grip und ein sicheres Fahrgefühl.

              Der Rollendurchmesser sollte bei mindestens 68 mm liegen, da so die erreichte Geschwindigkeit länger gehalten wird und der echte Crusising Effekt gegeben ist.

            2. Freeride

              Freeride ist der abwechslungsreichste, aber auch anspruchsvollste Fahrstil. Auf dem Board werden Kombinationen von verschiedensten Tricks und Techniken durchgeführt.

              Das Brett muss zwischen 95 cm – 107 cm lang sein. Empfehlenswert sind tiefliegende Drop-Through Boards. Der Härtegrad der Rollen muss dem Körpergewicht angepasst werden.

              Weich: bis 75 kg: 78A – 83A

              Mittel: 75 kg – 90 kg: 81A – 84A

              Hart: ab 90 kg: 82A – 86A

              Für die bessere Ausführung der Tricks ist ein Longboard mit Kicktail sinnvoll. Dabei handelt es sich um die nach oben geneigten Enden des Boards, die vor allem für Sprünge genutzt werden.

            3. Downhill

              Beim Downhill geht es gehockt mit bis zu 100 km/h Berge herunter. Dabei ist vor allem die passende Schutzausrüstung wichtig.

              Für Anfänger eignen sich Drop-Through Longboards, da sie näher an der Straße liegen. Das Deck muss 95 cm – 110 cm lang sein, um bei hohem Tempo für Stabilität zu sorgen. Weiche Rollen zwischen 78A – 82A, mit einem Durchmesser von 70 cm – 75 cm tragen dazu ebenfalls bei.

            4. Carving

              Carven beschreibt das Herunterfahren von starkem Gefälle in engen Kurven. Hierfür eignen sich weiche Rollen zwischen A78 – A80, da sie besser greifen.

              Die Achsen müssen enge Turns zulassen. Top-Mount Boards sind am besten für das Carven geeignet.

              Häufig werden Bretter mit Aussparungen verwendet, um sogenannte Wheelbites zu verhindern. Dabei berühren die Rollen während der Fahrt das Deck, was zu Unfällen und Verletzungen führen kann.

            Deck: Welche Eigenschaften muss ein Longboard Deck haben?

            Das Deck besteht bei den meisten hochwertigen Longboards aus Holz. Weitere wichtige Kriterien sind:

            1. Länge

            Je länger das Board ist, desto schwerer ist es auch. Anfängern sind Modelle mit einer Länge von 90 cm bis 110 cm zu empfehlen.

            Kurze Decks unter 90 cm sorgen für mehr Wendigkeit und Kompaktheit. Tricks gelingen hiermit einfacher und sie sind leichter zu transportieren. Dafür bieten kurze Boards weniger Stabilität und Stehfläche.

            2. Breite

            Schmale Decks sorgen für ein geringeres Gewicht. Sie bieten aber auch weniger Platz.

            Breite Boards sind gerade für Personen mit größeren Füßen ein Muss. Allgemein bieten sie mehr Stabilität beim Fahren. Die passende Breite des Longboards kann anhand der Schuhgröße ermittelt werden.

            • Bis Größe 33: 16,5 cm – 17 cm
            • Größe 34 – 36: 17,8 cm
            • Größe 37 – 39: 18,5 cm
            • Ab Größe 40: mindestens 19 cm

            3. Flex

            Flex steht für Flexibilität und bezieht sich auf die Nachgiebigkeit des Longboards. Für unterschiedliche Gewichtsklassen eignen sich verschiedene Flexstufen.

            • Flex 1: hart, bis 120 kg
            • Flex 2: mittel, bis 75 – 80 kg
            • Flex 3: weich, bis 65 kg
            Tipp: Für das Cruisen und Carven empfiehlt sich ein weicheres Board. Beim Downhill eignet sich eher ein höherer Härtegrad.

            Rollen: Worauf kommt es bei Anfänger Longboard Rollen an?

            Das Rollwerk ist ein wesentliches Kriterium beim Kauf eines Longboards. Die meisten Modelle haben einen Durchmesser von 65 mm – 77 mm. Kugellager sorgen dafür, dass sich die Rollen innerhalb der Achsen drehen können. Um Unfälle und Schäden am Board zu vermeiden, ist es wichtig, die Rollen regelmäßig zu pflegen.

            Große Rollen?

            Haben einen Durchmesser von mehr als 65 mm – 100 mm, bieten mehr Stabilität und können die erreichte Geschwindigkeit besser halten.

            Für größere Rolle gibt es daher Boards mit Aussparungen, damit es nicht zu Berührungen von Deck und Wheel kommen kann. Während der Fahrt könnten solche Zusammenstöße zu Unfällen und Verletzungen führen.

            Kleine Rollen?

            Kleinere Wheels haben einen Durchmesser von 48 mm – 65 mm, beschleunigen schneller und sind wendiger.

            Härtegrad?

            Der Härtegrad (Dormeter) ist ebenfalls entscheidend. Harte Rollen sind schneller, bieten aber weniger Bodenhaftung. Weiche Rollen haben mehr Grip, sind aber nicht zum Sliden geeignet.

            Die Härte der Wheels wird mithilfe der A-Skala angegeben. Sie reicht von 73A (sehr weich) bis 100A (sehr hart).

            Achsen: Drop-Through vs. Top Mount für Anfänger Longboards?

            Es wird zwischen zwei Montageformen unterschieden:

            Drop Through

            Drop-Through Longboards haben einen niedrigeren Schwerpunkt. Die Achsen werden von oben durch das Board montiert, wodurch das Brett näher an der Straße liegt. Diese Befestigungsart eignet sich besonders für Anfänger, da sie für ein sicheres Fahrgefühl sorgt.

            Top Mount

            Bei dieser Montageform sind die Achsen direkt unter dem Deck montiert. Hierdurch liegt das Board besonders gut in Kurven. Diese Art der Befestigung kommt häufig beim Carven oder Sliden zum Einsatz.

            FAQ: Häufige Fragen und Antworten

            Welche Alternativen zum Anfänger-Longboard gibt es?

            Die klassische Alternative zum Longboard sind Skateboards. Ähnlichkeiten, vor allem zum elektrischen Longboard, hat das sogenannte Hoverboard. Weitere Fortbewegungsmittel auf Rollen sind auch Inline-Skates, Rollschuhe und Scooter.

            Was sind bekannte und gute Longboard Marken für Anfänger?

            Zu den etablierten Marken zählen Apollo, Loaded, Arbor, Globe und Rayne. Für ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis eignen sich die Modelle von Decathlon.

            Was kostet ein gutes Anfänger Longboard?

            Ein hochwertiges Longboard kostet zwischen 200 € – 400 €. Gute Einsteigermodelle gibt es bereits ab etwa 100 €.

            Welches Longboard für Anfänger?

            Lange und breite Boards sind für Anfänger geeignet. Die Rollen sind in der Regel eher groß und weich. Einsteiger können grundsätzlich auf jedem Longboard fahren. Unsere Empfehlungen zeigen beliebte Anfänger Modelle 2024 und erklären für wen welches Board geeignet ist.

            Welche Longboardgröße für einen Anfänger?

            Die richtige Größe hängt mit den individuellen Maßen des Fahrers zusammen. Empfehlenswert ist eine Boardgröße, die zu Schuhgröße und Fahrstil des Nutzers passt. In der Regel sollten die Decks eine Länge von 80 – 110 cm haben.

            Aus welchem Material bestehen Longboards für Anfänger?

            Longboards für Anfänger können aus verschiedenen Materialien wie Ahornholz, Bambus oder Fiberglas bestehen. Es gibt auch preisgünstige Modelle, die aus Kunststoff gefertigt sind. Longboards aus Kunststoff sind leicht und widerstandsfähig während Longboards aus Ahorn oder Bambus eine bessere Flexibilität und Dämpfung bieten.

            Was unterscheidet ein Longboard von einem Skateboard?

            Im Vergleich zu Skateboards haben Longboards längere und breitere Decks. Das größere Deck bietet mehr Stabilität und Komfort, während das kleinere Deck des Skateboards wendiger und leichter zu manövrieren ist.

            Außerdem sind die Rollen eines Longboards größer und weicher als bei einem Skateboard. Weiche Rollen bieten dem Longboardfahrer eine bessere Federung auf unebenen Straßen.

            Gibt es einen Test von Stiftung Warentest oder Öko Test zu Longboards für Anfänger?

            Momentan gibt es keine Testergebnisse zu Anfänger-Langboards von Stiftung Warentest oder Öko Test. Worauf es bei der Wahl eines Longboards ankommt, verraten wir in unserer Checkliste. Welche Produkte bei Kunden besonders beliebt sind, zeigt unsere Bestsellerliste.

            Anmerkung der Redaktion: Die hier geäußerten Meinungen liegen allein beim Autor. Der Inhalt wurde von keinem Werbetreibenden unterstützt, überprüft, genehmigt oder in irgendeiner Weise finanziell unterstützt. Wir nehmen nur Produkte auf, die unserer Meinung nach nützlich sind. Wie wir arbeiten

            *Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Kundenrezensionen, Preise, Lieferzeit & -kosten möglich. Durch die Verlinkung ausgewählter Online-Shops und Partner erhalten wir ggf. eine kleine Affiliate-Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten.

            Quellen & hilfreiche Webseiten

            Simon

            Experte für Lifestyle- und Outdoorsport
            Simon ist sehr sportbegeistert und liebt das Stehpaddeln und Longboarden. Er verbringt viel Zeit am Wasser und genießt es, den Fluss oder das Meer auf seinem Board zu erkunden.

            Bewerte diesen Beitrag:

            4.8/5 (4 Bewertungen)

            Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

            Danke! Verpasse keine Neuigkeiten mehr...

            Folge uns auf Social Media!

            Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

            Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

            Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

            Kommentar schreiben