5.813 km gepaddelt | 3 Sonnenbrände | 1,7M+ Leser

Die 7 besten Lawinenrucksäcke 2024?

von Lilly Schuster

lawinenrucksack-header
Wenn Du über Links auf unserer Website einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Über uns.

Lawinenrucksäcke können Leben retten! Die Auswahl des passenden Modells ist also von hoher Bedeutung. Zwischen den verschiedenen Modellen gibt es einige Unterschiede in ihren Airbag-Systemen.

Sicher unterwegs mit Lawinenrucksack?

Über seine lebensrettende Funktion hinaus bieten die Rucksäcke natürlich weitere Accessoires und Platz für die Lawinenausrüstung. Die besten Modelle 2024 stellen. wir in unseren Empfehlungen vor.

Fehlkäufe vermeiden:

Unser Kaufratgeber informiert darüber hinaus über alle wichtigen Eigenschaften von Lawinenrucksäcken, auf die beim Kauf zu achten ist. So findet garantiert jeder den passenden Artikel.

Inhalt:

  1. Empfehlung: Die besten Lawinenrucksäcke 2024 im Vergleich.
  2. Checkliste: Diese Merkmale sind im Test wichtig.
  3. Bestseller: Die beliebtesten Lawinenrucksäcke im Überblick.
  4. Ratgeber: So triffst Du die richtige Entscheidung.
  5. FAQ: Häufige Fragen und Antworten zu Lawinenrucksäcken.

Die besten Lawinenrucksäcke 2024 im Vergleich

Wie wurde bewertet? Unsere Experten recherchieren und bewerten jede Empfehlung gründlich. Dabei berücksichtigen wir die wichtigsten Produktmerkmale, eingehaltene Qualitätsstandards, Prüfzeichen, Preise, Kundenbewertungen, die eigenen Erfahrungen und vieles mehr. So arbeiten wir.

1. Bester Allrounder Lawinenrucksack

Was wir mögen:

  • Leicht
  • Strapazierfähig
  • Guter Tragekomfort
Was wir nicht mögen:

  • Keine Innentaschen

Warum wir es mögen: Neben einem Lawinenairbag bietet der Ascent genug Platz für Sicherungsausrüstung, Trinksystem, Wechselkleidung und Nahrung. Das Airbag-System wiegt nur 690 g und die Auslösung kann ohne Kartusche trainiert werden.

Empfohlen für: Der Rucksack wurde speziell für Frauen designt, passt aber auch Männern mit kurzem Rücken.

2. Bester ultraleichter Lawinenrucksack

Helmhalter
BLACK DIAMOND- Jetforce UL Pack 20*

    Dieser Rucksack ist in den Größen S und M-L verfügbar. In Größe M/L bietet er ein Volumen von 26 Litern. Er wiegt knapp 2 Kilogramm, dazu kommen noch 440 Gramm für die Kartuschen und 690 Gramm für das Airbagsystem.

    Was wir mögen:

    • Kompakt
    • Leicht
    • Verschiedene Halterungen für Ausrüstung
    Was wir nicht mögen:

    • Kartuschen werden nicht mitgeliefert

    Warum wir es mögen: Der JetForce UL ist ein sehr leichter Lawinenrucksack. Zwei mit Argon und CO₂ gefüllte Kartuschen können im Notfall einen 150 Liter großen Airbag in weniger als 5 Sekunden auffüllen. Das Auslösen kann sowohl mit links als auch mit rechts erfolgen. Für die Ausrüstung ist durch Helmhalter und diagonale Skihalterung genug Platz.

    Empfohlen für: Für Tagesausflüge ist das Fassungsvermögen von 26 Litern ideal. Der Rucksack eignet sich besonders für Freerider und Snowboarder.

    3. Bester Lawinenrucksack mit viel Volumen

    Notsignalpfeife
    Mammut Pro 45 Removable Airbag 3.0 Lawinenrucksack*

    Dieser Rucksack hat Abmessungen von 29 x 30 x 58 cm und wiegt inklusive Airbagsystem und Kartusche circa 2,6 Kilogramm. Er besteht aus recyceltem 420 D Nylonmaterial und bietet ein Volumen von 45 Litern.

    Was wir mögen:

    • Leicht
    • Geräumig
    • Viele Fächer
    Was wir nicht mögen:

    • Teuer

    Warum wir es mögen: Der Rucksack verfügt über viele praktische Taschen, Fächer und Halterungen für Pickel, Ski, Snowboard, Helm, Schaufel und Sonde, oder die Brille. Das Airbagsystem bläst sich innerhalb von 3 Sekunden auf. Für zusätzliche Sicherheit sorgt die auffällige Farbe des Rucksacks, sowie eine Signalpfeife und ein SOS-Label.

    Empfohlen für: Durch das große Fassungsvolumen ist der Rucksack auch für mehrtägige Skitouren geeignet.

    4. Bester wiederaufladbarer Lawinenrucksack

    SOS-Label
    Scott Patrol E1 30 Kit AP Skirucksack*

    Dieser Rucksack hat Abmessungen von 60 x 28 x 19 cm bei einem Gesamtgewicht von circa 2700 Gramm inklusive Airbagsystem und einem Volumen von 30 Litern.

    Was wir mögen:

    • Leicht
    • Keine Kartusche nötig
    • Viele Fächer
    Was wir nicht mögen:

    • Teuer

    Warum wir es mögen: Der Scott Patrol ist mit einem hervorragenden und ultraleichten Airbagsystem von Alpride ausgestattet. Es ist voll elektrisch und kann mit zwei AA-Batterien betrieben werden. Er verfügt über verschiedenste Halterungen, Fächer und Taschen, in denen Zubehör untergebracht und organisiert werden kann.

    Empfohlen für: Der Rucksack ist sowohl für Herren als auch Damen geeignet.

    5. Bester auffällige Lawinenrucksack

    Gepolsterte Brillentasche
    K2 Float 2.0 Lawinenrucksack, Orange, 49 x 31 x 14 cm, 17 Liter*

      Dieser Rucksack ist 49 x 31 x 14 cm groß und bietet ein Volumen von 17 Litern. Ohne Airbagsystem wiegt er circa 1,35 Kilogramm. Durch seine auffällige Farbe kann er im Schnee gut entdeckt werden.

      Was wir mögen:

      • Leicht
      • Komfortabel zu tragen
      Was wir nicht mögen:

      • Nicht besonders geräumig
      • Hüftgurt recht eng

      Warum wir es mögen: Der bca Float 2.0 trägt sich sehr leicht und angenehm auf dem Rücken. Das integrierte Float-System hält den Träger im Ernstfall an der Oberfläche. Neben Fächern für Schaufel und Sonde bietet er auch Befestigungen für Helm, Ski und Eispickel. Hüft- und Beingurte sorgen dafür, dass der Rucksack im Ernstfall am Träger bleibt.

      Empfohlen für: Dieser Rucksack ist für Skitouren in lawinengefährdete Gebiete geeignet. Durch sein eher geringes Volumen allerdings eher für Tagesausflüge, bei denen lediglich Ausrüstung und Verpflegung Platz finden müssen.

      6. Bester Lawinenrucksack mit viel Bewegungsfreiheit

      Isoliertes Smartphonefach
      ABS- A.Light Free*

      Dieser Rucksack ist in den Größen S/M sowie L/XL verfügbar und ist somit für unterschiedliche Rückenlängen geeignet. Er wiegt knapp 3 Kilogramm und verfügt über einen gepolsterten Hüftgurt, gepolsterte Schulterträger sowie einen Brustgurt.

      Was wir mögen:

      • Verschiedene Größen
      • Bequem
      • Kompakt
      Was wir nicht mögen:

      • Schwer
      • Nicht besonders geräumig

      Warum wir es mögen: Durch sein Design garantiert er viel Bewegungsspielraum und schützt im Notfall durch zwei voneinander getrennte Airbags zuverlässig. Diese können zudem kompakter zusammengefaltet werden als vorherige Versionen. Neben einem Hauptfach und einem Fach für Schaufel und Sonde besitzt er zudem ein isoliertes Smartphone-Fach, in dem das Handy auch an kalten Tagen geschützt ist.

      Empfohlen für: Der Rucksack eignet sich für Freeride und Tagestouren.

      7. Bester Lawinenrucksack mit hohem Tragekomfort

      Elektronisches Airbagsystem
      Osprey Soelden Pro Avy*

        Dieser Rucksack hat Abmessungen von 55 x 32 x 29 cm und bietet mit einem Volumen von 32 Litern viel Platz. Er wiegt knapp 3 Kilogramm und besteht auch einem Nylonmaterial.

        Was wir mögen:

        • Ausreichend Fächer
        • Keine Kartuschen notwendig
        • Bequem zu tragen
        Was wir nicht mögen:

        • Teuer

        Warum wir es mögen: Der Sopris Pro Avy 30 verbindet beste Rucksackqualität von Osprey mit den ausgeklügelten Airbag-Systemen von Alpride. Dadurch sind ein hoher Tragekomfort, praktische Ausstattung und eine einfache Handhabung garantiert. Der Airbag funktioniert ohne Kartuschen, sondern wird einfach aufgeladen. Der Batteriestatus lässt sich über ein LCD-Display ablesen.

        Empfohlen für: Der Lawinenrucksack ist sowohl für Herren als auch Damen geeignet und kann auf Freerideausflügen und Skitouren genutzt werden.

        Lawinenrucksack Checkliste: Diese Merkmale sind im Test wichtig

        • Airbag-Systeme: Zwischen den Herstellern gibt es einige Unterschiede in Bezug auf den Antrieb, die Airbag-Form und Auslöseeinheit des Airbags.
        • Gewicht: Ein Lawinenrucksack ist aufgrund des Airbag-Systems vergleichsweise schwer. Gaskartuschen aus Carbon, sind oft die leichteste Alternative, während akkubetriebene Systeme schwer sind.
        • Fassungsvermögen: Je nach Einsatz eignen sich unterschiedliche Kapazitäten zwischen 15 und 35 Litern.
        • Features: Neben einem Halter für den Auslöser und Beinriemen bieten Lawinenrucksäcke auch anderes nützliches Zubehör.

        Ebenfalls interessant: Die besten Lawinensets 2024?

        Bestseller: Die beliebtesten Lawinenrucksäcke

        Was kaufen andere? In unserer Bestseller-Liste stellen wir die TOP 11 der am meisten gekauften Angebote vor. Die Auswahl wird täglich aktualisiert.

        (**Letzte Aktualisierung am 22.05.2024.)

        Lawinenrucksäcke kaufen:
        So triffst Du die richtige Entscheidung

        lawinenrucksack-ratgeber

        Zunächst muss die Frage geklärt werden: Was ist überhaupt ein Lawinenrucksack? Bei einem Lawinenrucksack ist ein Airbag-System integriert, das durch komprimierte Luft, Gas oder elektrisch betrieben wird. Er wird etwa bei Skitouren eingesetzt und ist ein wichtiger Teil der Ausrüstung beim Schneesport abseits präparierter Pisten.

        Im Notfall, also beim Abgang einer Lawine, kann der Schneesportler einen Auslöser bedienen und der Airbag wird innerhalb von wenigen Sekunden um den Torso herum aufgeblasen.

        Der aufgeblasene Airbag sorgt dafür, dass der Sportler in einer Lawine oben schwimmt und nicht von den Schneemassen vergraben wird. Des Weiteren können Helfer so Opfer von Lawinenunfällen schneller entdecken und retten.

        Achtung: Ein Lawinenrucksack erhöht lediglich die Überlebenschance im Notfall. Lawinen sind IMMER lebensgefährlich! Touren im Backcountry sollten nur mit viel Erfahrung und Vorbereitung bestritten werden. Außerdem ersetzt der Airbag in keinem Fall die gängige Lawinensicherheitsausrüstung (bestehend aus LVS-Gerät, Lawinensonde, Lawinenschaufel).

        Was beim Lawinenrucksack Kauf beachten?

        Beim Kauf eines Lawinenrucksacks muss auf die folgenden Eigenschaften geachtet werden:

        Airbag-Systeme: Welche Arten von Airbags gibt es?

        Verschiedene Marken setzen auf unterschiedliche Airbag-Technologien. Allgemein sind herausnehmbare Systeme sehr praktisch, sodass der Rucksack auch bei anderen Outdoor-Aktivitäten zum Einsatz kommen kann. Auf welche Eigenschaften des Weiteren zu achten ist, erklären wir hier:

        1 Antrieb

        Der größte Unterschied zwischen Lawinenrucksäcken ist das zugrundeliegende System. Grundsätzlich werden die Airbags entweder mit Gas oder elektronisch aufgeblasen. Doch auch unter diesen Systemen gibt es verschiedene Modelle.

        • Kartuschen-System: Das Gas strömt entweder auf Knopfdruck oder bei Zug an einem Draht in den Airbag. Kartuschen werden schon seit den 1980ern verwendet und fortlaufend weiterentwickelt, sodass sie eine sichere und meist leichte Alternative bieten.
        • Elektronisches System: Hierbei handelt es sich entweder um ein akkubetriebenes Gebläse oder einen Superkondensator. Elektrische Airbag-Systeme sind neuer und bieten die Möglichkeit des mehrmaligen Auslösens, ohne etwa die Kartusche wechseln zu müssen. Deshalb kann mit ihnen der Ernstfall gut geübt werden.

        Superkondensatoren können elektrische Energie ohne chemische Reaktion speichern und funktionieren deshalb bei allen Temperaturen uneingeschränkt und sind leichter als herkömmliche Akkus. Weiterer Vorteil: Flugreisen sind mit diesen Modellen problemlos möglich.

        2 Airbag-Form

        Neben dem System unterscheiden sich die Formen der verschiedenen Modelle. Besonders hervorzuheben ist die Twin Bag-Technologie von ABS bei der gleich zwei Airbags nebeneinander zum Einsatz kommen.

        Geht im Notfall einer kaputt, gibt es immer noch den anderen. Außerdem wird so die Oberfläche der Airbags erhöht, womit im Schnee mehr Auftrieb erreicht wird.

        Der Hersteller Mammut setzt bei seinem Protection Airbag System 3.0 (Achtung: nicht bei dem Removable Airbag System) auf ein 3D-Layout. Bei der Auslösung legt sich der Airbag schützend um den Kopf, Nacken und Brustbereich.

        3 Auslöseeinheit

        Die Platzierung des Auslösers kann nicht bei allen Modellen frei gewählt werden. Während Rechtshänder beim Skifahren oder Snowboarden den Trigger an ihrer linken Schulter bevorzugen, greifen Schneemobil-Fahrer eher zu einem Produkt, das den Auslöser an der rechten Schulter hat, um die rechte Hand weiterhin an der Drossel zu haben.

        Am praktischsten sind jedoch Lawinenrucksäcke, bei denen die Auslöseeinheit individuell platziert werden kann.

        4 Bonus: Luftverlust für größeres Luftloch

        Hersteller wie Mammut und Black Diamond verbauen Airbags, die nach ein paar Minuten Luft ablassen. Was zunächst kontraproduktiv klingt, ist in Wahrheit sehr schlau: Ist ein Schneesportler unter Massen von Schnee vergraben, wird der Airbag kleiner und somit das Luftloch, das er zum Atmen braucht, größer.

        Technik: Welche Airbag Technik ist die beste und was kostet diese?

        Es gibt elektrische Ventilatoren Systeme oder Gaskartuschen, die den Airbag auslösen und einsatzbereit machen. Der Lawinenairbag wird in einen Rucksack integriert. Beides zusammen wird dann erst Lawinenrucksack genannt.

        Der Airbag selbst besteht aus einem („Monobag“) oder zwei („Twinbag“) signalfarbenen Polyamid-Ballons. Die rot, orange oder gelben Ballons dienen der besseren Auffindbarkeit in den Schneemassen.

        Bei einem Twinbag befindet sich der Lawinen-Airbag zusammengefaltet an der rechten und linken Seite des Rucksacks. Bei einem Monobag ist dieser in einem Teil zusammengefaltet an der Rückseite des Rucksacks.

        Die Preisspanne bei Lawinen-Rucksäcken bewegt sich für ein Komplett-Set in etwa zwischen 500 und 1100 Euro. Im Durchschnitt kostet ein qualitativ hochwertiges Komplettsystem etwa 700 Euro.

        Info: Da einige Systeme nach einer Auslösung eine neue Kartusche benötigen oder die alte wieder befüllt werden muss, sollten auch die Folgekosten berechnet werden. Auf Dauer spart ein teures Akkusystem also Geld.

        Gewicht: Wie schwer ist ein Lawinenrucksack?

        Lawinenrucksäcke sind durch ihre Airbag-Systeme schwerer als herkömmliche Tourenrucksäcke. Grundsätzlich sind Systeme mit Gaskartuschen (v.a. Carbon-Kartuschen) am leichtesten, dicht gefolgt von Superkondensatoren, bis hin zu relativ schweren akkubetriebenen Systemen.

        Je nach Einsatzgebiet sollte das Gewicht des Lawinenrucksacks sorgfältig überlegt sein. Wenn ein leichterer Rucksack bedeutet, dass er häufiger zum Einsatz kommt, ist er es definitiv wert.

        Fassungsvermögen: Welche Kapazität hat ein Lawinenrucksack?

        Neben dem Airbag-System haben Lawinenrucksäcke meist eine Kapazität zwischen 15 und 35 Litern.

        • Kleine Touren: Für Skifahrer und Snowboarder reichen oft kleine Rucksäcke bis zu 20 Litern.
        • Tagestouren: Wer auf eine Tour geht, braucht Platz für Wechselkleidung und Nahrung für einen ganzen Tag und greift am besten zu einem größeren Modell zwischen 25 und 30 Litern.
        • Mehrtagestouren: Für mehrtägige Ausflüge kann ein Lawinenrucksack mit 35 bis 45 Litern gewählt werden. Glücklicherweise bieten viele Hersteller dieselbe Airbag-Technologie in verschieden großen Rucksäcken an.

        Besonders hervorzuheben sind Modelle, mit herausnehmbaren Airbag-Systemen, die in größere oder kleinere Rucksäcke eingesetzt werden können. Diese Flexibilität erlaubt es Schneesportlern immer den richtigen Lawinenrucksack mitzunehmen.

        Features: Über welches Zubehör verfügt ein Lawinenrucksack?

        Auch abseits des Airbags sollte der Rucksack über praktische Features verfügen. Dabei sollten sie in jedem Fall über das Zubehör eines gängigen Skitouren-Rucksacks verfügen. Dazu gehören:

        • Tasche für Lawinensicherheitsausrüstung
        • Ski- oder Snowboard-Befestigung
        • Helm-Halterung
        • Mehrere Öffnungen zum Beladen
        • Kompressionsriemen
        • Extra Taschen für Kleinigkeiten

        Darüber hinaus haben Lawinenrucksäcke selbstverständlich einen bestimmten Platz für das Airbag-System, eine Halterung für den Auslöser und eine extra Beinschlaufe, die dafür sorgt, dass der Rucksack am Rücken des Trägers bleibt.

        Achtung: Wenn Ski oder Snowboard am Rucksack befestigt werden, muss sichergestellt werden, dass sich der Airbag trotzdem frei entfalten kann.

        FAQ: Häufige Fragen und Antworten

        lawinenrucksack-faq

        Wie funktionieren Lawinenrucksäcke?

        Lawinenrucksäcke verfügen über ein eingebautes Airbag-System, das im Notfall ausgelöst werden kann. Ein gefüllter Airbag sorgt dafür, dass sein Träger in einer Lawine oben schwimmt und nicht verschüttet wird. So sind die Überlebenschancen deutlich höher.

        Wie ein Lawinenrucksack im Einsatz aussieht, zeigt dieses Video:

        YouTube

        Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
        Mehr erfahren

        Video laden

        Wie gut ist die Überlebenschance mit einem Lawinenrucksack?

        Grundsätzlich sei gesagt: Jede Lawine ist lebensgefährlich! Jedoch sorgt ein Airbag dafür, vorausgesetzt er wurde richtig eingesetzt, dass der Träger an der Oberfläche der Lawine bleibt. Die Überlebenswahrscheinlichkeit ist bei Teilverschütteten ein Vielfaches höher als bei Komplettverschütteten.

        Bei vielen Schneesportlern löst jedoch ein Lawinenrucksack ein falsches Sicherheitsgefühl aus, sodass sie sich in gefährlichere Situationen begeben. Also egal, ob mit oder ohne Airbag: Erfahrung, Know-How und richtiges Abwägen einer jeden Begebenheit sind immer notwendig.

        Was für Lawinenrucksack Systeme gibt es?

        Lawinenrucksäcke werden entweder mit Gaskartuschen oder elektronisch betrieben. Außerdem gibt es sogenannte Basis-Systeme, auf die unterschiedliche Rucksäcke aufgesetzt werden können. Oder aber fest verbaute Systeme mit einer bestimmten Füllmenge. Worauf es genau zu achten gilt, haben wir in unserem Ratgeber zusammengefasst.

        Sind Lawinenrucksäcke nützlich?

        Lawinenrucksäcke sorgen bei richtiger Anwendung dafür, dass ihr Träger in einer Lawine an der Oberfläche schwimmt, statt verschüttet zu werden. Ein Lawinenrucksack erhöht die Überlebenschance bei einem Lawinenabgang um 50 %. Allerdings ersetzt ein Lawinenrucksack nie das nötige Know-How, sowie die Lawinensicherheitsausrüstung (bestehend aus LVS-Gerät, Lawinensonde, Lawinenschaufel).

        Sind Lawinenrucksack wiederverwendbar?

        Ja, ein Lawinenrucksack kann wiederverwendet werden. Gaskartuschen können aufgefüllt und Akkus aufgeladen werden. Vorteil eines elektronischen Systems ist, dass es mehrfach ausgelöst werden kann und sich somit zum Testen des Ernstfalls eignet.

        Welchen Lawinenrucksack kaufen?

        Unsere Empfehlung für 2024 stellen wir in unseren Top 7 vor. Des Weiteren klären wir über alle wichtigen Eigenschaften von Lawinenrucksäcken im Kaufratgeber auf.

        Welches Gewicht hat ein Lawinenrucksack?

        Lawinenrucksäcke sind aufgrund ihres Airbag-Systems vergleichsweise schwer. Daher ist mit einem Grundgewicht zwischen 1800 und 3500 g zu rechnen.

        Gibt es Lawinenrucksäcke speziell für Frauen?

        Ja, einige Hersteller bieten anatomisch angepasste Modelle für Frauen an. Diese sind meist unter den verschiedenen Größen zu finden: S bei ABS oder die Short Version bei Mammut.

        Was muss ich über die Lawinenairbag-Kartusche wissen?

        In der Kartusche findet sich komprimierte Luft oder Gas, das im Ernstfall in den Airbag freigesetzt wird. Diese Gaskartuschen können beim Sporthändler einfach wieder aufgefüllt werden. Achtung: Wer mit einer solchen Gaskartusche fliegen will, muss sich genau bei der Fluggesellschaft informieren. Im Normalfall sind Gaskartuschen weder im aufgegebenen, noch im Handgepäck erlaubt.

        Was kostet ein guter Lawinenrucksack?

        Bei Lawinenrucksäcken ist mit einem Preis zwischen 450 € und 1100 € zu rechnen. Ein Komplettsystem kostet im Durchschnitt ca. 700 €.

        Welche Alternativen zu Lawinenrucksäcken gibt es?

        Lawinensets sind keine Alternative zu Lawinenrucksäcken, sondern sollten zusätzlich mitgenommen werden. Sie enthalten meist ein Lawinenverschüttetensuchgerät, eine Lawinensonde und eine Lawinenschaufel.

        Gibt es einen Test von Stiftung Warentest oder Ökotest zu Lawinenrucksäcken?

        Bisher gibt es noch keinen Vergleich von Stiftung Warentest oder Ökotest zu Lawinenrucksäcken. In unserer Bestsellerliste zeigen wir jedoch die beliebtesten Modelle der Käufer.

        Anmerkung der Redaktion: Die hier geäußerten Meinungen liegen allein beim Autor. Der Inhalt wurde von keinem Werbetreibenden unterstützt, überprüft, genehmigt oder in irgendeiner Weise finanziell unterstützt. Wir nehmen nur Produkte auf, die unserer Meinung nach nützlich sind. Wie wir arbeiten

        *Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Kundenrezensionen, Preise, Lieferzeit & -kosten möglich. Durch die Verlinkung ausgewählter Online-Shops und Partner erhalten wir ggf. eine kleine Affiliate-Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten.

        Quellen & hilfreiche Webseiten

        Lilly Schuster

        Expertin für Schwimmen, Eislaufen und Wintersport
        Lilly hat schon viele Stunden ihres Lebens auf Schlittschuhen verbracht. Wenn sie nicht gerade fürs Studium am Laptop sitzt, ist sie gerne in der Natur unterwegs oder genießt die eisige Winterluft beim Eislaufen und Skifahren.

        Bewerte diesen Beitrag:

        4.8/5 (4 Bewertungen)

        Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

        Danke! Verpasse keine Neuigkeiten mehr...

        Folge uns auf Social Media!

        Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

        Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

        Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

        Kommentar schreiben